| 14.16 Uhr

Prinz und Prinzessin sind offiziell im Amt

Prinzenkürung in Erkrath
Prinzenkürung in Erkrath FOTO: tb
Alt-Erkrath. Das neue Erkrather Prinzenpaar Wolfgang I. und Christiane I. Scheurer hätte sich seine Prinzenkürung sicher nicht schöner vorstellen können. Unter zahlreichen Freunden des Karnevals feierten sie am vergangenen Samstag ihren ganz persönlichen Einstieg in die diesjährige Session.

(tb) Ein buntes Rahmenprogramm rundete das jecke Fest in der Realschulaula in Erkrath ab. Bereits zu Beginn gab sich der Männerchor Düsseldorf-Unterbach 1874 e.V. unter Leitung von Chorleiter Eugen Momot die Ehre. Moderiert wurde die närrische Veranstaltung übrigens von dem Musiker und Mottogeber Cisco Steward, der zu späterer Stunde durch grandiose Elvis-Lieder der Menge einheizte. Der festliche Teil des Abends begann, als die Rot-Weiss-Husaren Düsseldorf unter Musik und mit der eigenen Tanzgarde einmarschierten und zahlreiche Rosen verteilten. Sie spielten den Vorboten für die diesjährigen Hoheiten und reihten sich gemeinsam mit den Gastgebern der Letzten Hänger 1963 e.V. auf der Festbühne ein.

Die große Stunde des Prinzenpaares rückte in greifbare Nähe als Bürgermeister Christoph Schultz gemeinsam mit seinen Stellvertreterinnen Regina Wedding und Sabine Lahnstein die Kürung vornahm. Nicht nur Prinz Wolfgang I. erhielt seine Narrenkrone samt Zepter, auch Prinzessin Christiane I. wurde mit einem festlichen Diadem gekrönt.

Natürlich wird es mit dem diesjährigen Prinzenpaar auch kommunale Veränderungen geben. Diese verlasen die beiden ersten Narren der Stadt kurzerhand vor der versammelten Hofschar. In jeckem Juristendeutsch formulierte das Paar ihre eigens geschriebenen elf Gebote. "Ab sofort wird in der Session nur noch mit Helau gegrüßt", verlangten die Frischgekürten. Auch das Wort Aschermittwoch darf in Gegenwart der Hoheiten nicht erwähnt werden. "Die Mindeststrafe ist eine Getränkerunde", so das karnevalistische Urteil. Wer ohne Prinzenorden bei Veranstaltungen aufschlägt, muss ebenfalls mit einer Strafe rechnen. "Das kostet den Straftäter 11,11 Euro in die Spendenkasse." Damit der Geldbeutel des neuen Prinzenpaares in der recht kurzen Session prall gefüllt wird, haben sich die neuen Hoheiten noch einen besonderen Clou überlegt. "Wir haben eine CD aufgenommen und werden diese in der Session verkaufen."

Die gesamten Einnahmen sollen dem Demenznetzwerk Erkrath zu Gute kommen. Die Intention für die Spenden an diese Einrichtung rührt aus persönlichen Erfahrungen heraus. "Ich habe mit meiner Schwester schöne Stunden beim Demenznetzwerk verleben können", verrät Wolfgang I.

Bangen hingegen muss Bürgermeister Christoph Schultz. Dieser wird sich auf die Übernahme der kommenden Ratssitzung am 19. Dezember vorbereiten müssen. "Wir werden die kommende Sitzung leiten und lassen uns bis dahin was Spannendes einfallen", kündigt das Paar an.

Nach der offiziellen Kürung wurde es erneut musikalisch auf der großen Festbühne. Als Stargast konnten die Letzen Hänger die bekannte Jazzsängerin Lou Dassen gewinnen.
Witzig hingegen wurde es mit Merlin & Co. samt unterhaltsamer Bauchrednershow. Auch Wolfgang Scheurers Partner beim Düsselduett, Thomas Leich, hatte seinen großen Auftritt als Wolfgang-Petry-Imitator. So wurde bis spät in die Nacht hinein gesungen, geschunkelt und der neuen Session entgegen gefiebert. Ein närrischer Einstieg in die fünfte Jahreszeit, der zu gefallen wusste.

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr