| 19.32 Uhr

Osterfeuer im Schatten des Kreuzes

Das Osterfeuer 2016 in Erkrath
Das Osterfeuer 2016 in Erkrath FOTO: Nikolas Golsch
Alr-Erkrath. Rund 300 Erkrather feierten am Eickener Busch die gelebte Osternacht. Eingeladen hatten Schützen und freiwillige Feuerwehr.

(nigo) Lichterloh flackerten die Flammen in der Osternacht von Sonntag auf Montag gen Himmel. Am Eickener Busch, im Schatten des Hochkreuzes, feierten auch in diesem Jahr wieder rund 300 Erkrather die uralte Tradition des Osterfeuers. "Der Zulauf stimmt", freute sich Brudermeister Wolfgang Hess. Eingeladen hatten die Schützen St. Sebastianus und die Freiwillige Feuerwehr Erkrath. Die Jungschützen sorgten für die Verpflegung, rösteten Würstchen auf dem Grill. 

Bevor es zum geselligen Teil des Abends überging, eröffnete Pfarrer Günther Ernst die Osternacht mit einer kurzen Predigt unter freiem Himmel. Seit mittlerweile mehr als 15 Jahren lodert das Feuer auf der Anhöhe. Die Einfachheit des Brauches mache seine Faszination aus, sagt Schützenkönig Dirk Hanten. 

Mit zwei Löschzügen sicherte die Erkrather Feuerwehr das Feuer ab - "da kann nichts passieren", sagt Hess. Für das Feuerholz sorgte Tischlermeister Sebastian Hess, mit einem voll bepackten Anhänger voller Holz-Paletten war er den Berg hinauf gekommen. 

Fehlen durfte auch die pinkfarbene Lady der Feuerwehr nicht: Fleißig setzten die Feuerwehrleute ihre Spendenaktion für das Kinderhospiz Regenbogenland fort.