| 18.54 Uhr

Vier Platzverweise gegen SC Unterbach

Erkrath. Was für eine Pleite für den SSV Erkrath. Der gestürzte Kreisliga B-Spitzenreiter unterlag im Gipfeltreffen gegen den jetzt auf Rang zwei vorgerückten GSC Hellas Düsseldorf mit 0:7 (0:5).

Es war am 14. Spieltag die erste Niederlage für den SSV, der sich ausgerechnet in dieser Top-Begegnung in einer katastrophalen Verfassung präsentierte. Vor allen Dingen aber bekamen die Rot-Weißen den gegnerischen Angreifer Paschalis Ivantzikis nicht in den Griff. Der 23-Jährige eröffnete mit einem verwandelten Elfmeter früh den Torreigen (5.) und gab der Erkrather Defensive in der Folge noch weitere fünf Mal das Nachsehen. "Wir haben schon zuletzt nicht überzeugend gespielt. Heute bekamen wir gegen einen allerdings auch starken GSC die Quittung für die zuletzt nicht ausreichenden Trainingsleistungen.

Das war ein insgesamt blutleerer, desolater Auftritt unserer Mannschaft, garniert mit vielen individuellen Fehlern. So darf man sich als Spitzenreiter nicht präsentieren", bilanzierte Michael Steinke. Der SSV-Coach wies aber gleichzeitig darauf, dass im Aufstiegsrennen eben nur ein Spiel verloren wurde, der Kampf um die beiden ersten Positionen weiterhin völlig offen bleibt. Und sein Team mischt als Tabellendritter (31 Punkte) weiter kräftig mit. Ganz vorne liegt der DSV 04 II (33), dahinter der GSC Hellas ebenfalls mit 31 Zählern. Am Samstag steht für die Erkrather die 1. Kreispokal-Hauptrunde im Terminkalender. Ab 15.30 Uhr (Sportplatz Pariser Straße in Heerdt) ist der CfR Düsseldorf-Links der Gastgeber. "Wir wollen schon eine Runde weiterkommen und können mit einem Sieg wieder etwas Wiedergutmachung für die Pleite gegen Hellas betreiben", sagt Michael Steinke, der wieder mit Spielmacher Marcel Girsch rechnet, dessen Sperre abgelaufen ist.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte der SC Unterbach im Kreisliga A-Duell beim SV Oberbilk 09 Düsseldorf. Sportlich gesehen lag der Aufsteiger mit 0:3 im Hintertreffen, als der Schiedsrichter die Begegnung nach 75 Minuten abbrach. Angeblich fühlte sich der bis dahin eine Reihe merkwürdiger Entscheidungen treffende Unparteiische von den Unterbachern massiv verbal angegangen. Das Fass zum Überlaufen brachten die zu diesem Zeitpunkt ausgesprochenen Platzverweise gegen Janis Pynappel (gelb/rot Karte) und Mohamed Benhaddou (rote Karte). Bereits zuvor wurden Daniel Keip (rot) und Daniel Gießler (gelb/rot) vom Platz gestellt. "Das waren aus unserer Sicht alles umstrittene Feldverweise. Ansonsten möchte mich zur Leistung des Schiedsrichters nicht äußern. Wir müssen in den kommenden Tagen emotional wieder runter kommen, werden uns dann intensiv auf den Kreispokalwettbewerb konzentrieren", blickte Trainer Spanihel bereits der Partie am Samstag um 15.30 Uhr beim Ligarivalen SV Hösel entgegen. Der SCU-Coach will dort Akteuren eine Bewährungschance einräumen, die zuletzt weniger Spielanteile hatten.

Im Kreisliga A-Nachbarschaftsduell bei der SpVg. Hilden 05/06 unterlag die Hochdahler Rhenania mit 0:2 (0:0). Die Partie stand spielerisch auf bescheidenem Niveau. Kaum klare Torchancen und über weite Strecken ein Spiel zwischen den Strafräumen prägten die eher spannungsarmen 90 Minuten.  "Es sah lange nach einem 0:0 aus. Wir standen in der Abwehr eigentlich sicher, gingen aber vor dem 0:1 nicht energisch genug zur Sache. Alles in allem geht der Hildener Sieg wohl in Ordnung", fasste SCR-Trainer Jürgen Kempen-Eßbach zusammen. Dessen Team verzeichnete aus dem Spiel heraus keine nennenswerte Torchance. Da waren die Süder konsequenter, feierten durch die Treffer von Özcan Muhacir (66.) und Hakan Simsek (90.) den sechsten Saisonsieg. An diesem Wochenende treten die Hochdahler im Kreispokal an. Am Samstag um 15.30 Uhr kommt der Tabellenzweite der Bezirksliga, der TSV Eller 04, zum Sportplatz Grünstraße. "Wir hoffen, dass der ein oder andere unserer zuletzt fehlenden Stammkräfte wieder dabei ist. Aber Eller ist natürlich klarer Favorit", betont Jürgen Kempen-Eßbach, der in dieser Partie von seinen Assistenten Gregor Hermann und Max Meier vertreten wird.