| 15.12 Uhr

SSV Erkrath ist neuer Kreisliga B-Spitzenreiter

Erkrath. Mit dem 3:3 (2:2) auf eigenem Platz gegen die SG Benrath-Hassels II ließ der SSV Erkrath die ersten Punkte liegen. Da der bisherige Klassenprimus Türkspor Hilden gegen Bosporus Düsseldorf aber mit 2:5 unterlag, kletterten die Erkrather punktgleich (beide 13) mit Aufsteiger SV Hilden-Ost auf den Tabellengipfel.

"Es war das erwartet schwere Spiel. Wir haben die ersten 20, 25 Minuten komplett verschlafen, am Ende der ersten Halbzeit aber wieder die Kurve gekriegt und in der zweiten Hälfte eine Leistung abgeliefert. Die Punkteteilung geht letztlich in Ordnung", urteilte SSV-Trainer Michael Steinke. Ihre Überlegenheit zu Beginn nutzten die Benrather zur 2:0-Führung (11., 26.). Mit einem Doppelschlag durch Timo Wende (40.) und Michael Ortmanns (44. – Foulelfmeter) glichen die Gastgeber noch vor der Pause aus. Direkt nach Wiederanpfiff (46.) der nächste Rückschlag - 2:3. In der Folge fand der SSV aber besser in die Partie. Mit einem Distanzschuss (62.) markierte Marcel Girsch den frühzeitigen Endstand. Angesichts der Aluminiumtreffer von Ortmanns mit einem an ihm selbst verursachten Foulelfmeter (64.) und Karim Mahdad (82.) hätten die Erkrather die Partie sogar noch für sich entscheiden können. In der Schlussphase (88., 90.) gab es noch drei Platzverweise, darunter die rote Karte gegen Torschütze Girsch. An diesem Mittwochabend (Anstoß 19.30 Uhr) treten die Rot-Weißen im Kreispokal beim TuS Düsseldorf-Nord an. Die Punkterunde wird am Sonntag (Anstoß bereits um 13 Uhr) fortgesetzt. Dann soll die Tabellenführung beim DSV 04 II verteidigt werden. "Wenn wir dort gewinnen wollen müssen wir uns vom Anpfiff weg anders präsentieren als gegen Benrath", fordert Coach Steinke, der privat verhindert ist. Dessen  "Vertreter" Hajo Fritsch muss zwar auf den gesperrten Marcel Girsch verzichten, kann aber wieder auf die zuletzt fehlenden Max Budek und Maurizio Pireddu zurückgreifen.

Der SC Rhenania Hochdahl konnte seine Kreisliga A-Heimspiel gegen Ratingen 04/19 II doch auf dem Sportplatz an der Grünstraße austragen. Der neu verlegte Kunstrasen präsentierte sich in bester Verfassung. Das galt in Durchgang eins weniger für Rhenanias Kicker, die durch einen Dreierpack (23., 26., 27.) schon früh 0:3 in Rückstand gerieten. Gegen die schnell von Defensive auf Offensive umschaltenden Gäste war in den ersten 45 Minuten kein Kraut gewachsen. Der Pfostenschuss (9.) von Michael Kijach blieb die einzig zwingende Torchance der Platzherren in den ersten 45 Minuten. Im zweiten Abschnitt gestalteten die Hochdahler die Partie ausgeglichen, weil Ratingen angesichts der klaren Führung wohl einen Gang zurück schaltete. Fabian Kostkowski gelang in Unterzahl der Gegentreffer (80.), nachdem drei Minuten zuvor der eingewechselte Mustafa Ucuran mit "gelb/rot" vom Platz flog. Den Schlusspunkt setzten die ihr Pensum souverän abspulenden Ratinger (2. Platz) fünf Minuten vor dem Abpfiff. "Das Ergebnis spiegelt nicht den wahren Spielverlauf wider. Bei den drei Gegentoren war unsere Abwehr nicht im Bilde. Die Leistung in der zweiten Halbzeit ging dagegen in Ordnung, da war es eine Begegnung auf Augenhöhe", bilanzierte Rhenanias 1. Vorsitzender Peter Knitsch. Da Chefcoach Jürgen Kempen-Eßbach wegen eines Kurzurlaubs fehlte, stand Gregor Hermann in der Verantwortung. Der neue Co-Trainer ist in Fußball-Hochdahl nicht ganz unbekannt, stand er doch zu Beginn der 2000-er Jahre als Gregor Maciejonczyk beim damaligen Bezirksligisten, gleichwohl längst aufgelösten FC Germania zwischen den Pfosten. Beim Bezirksligaabsteiger TuRU 80 Düsseldorf II sind die Rhenanen am Sonntag um 15 Uhr zu Gast. Nahziel beim Tabellendritten ist eine Punkteteilung. Nicht dabei sind Mustafa Ucuran (Sperre) und der in der vergangenen Woche am Meniskus operierte David Eberle.    

Gut erholt von der ersten Niederlage eine Woche zuvor (1:4 gegen TuSA 06) präsentierte sich der SC Unterbach beim 2:0 (2:0)-Auswärtssieg gegen Agon 08 Düsseldorf. "Unsere Chancenverwertung in der ersten Halbzeit lag nahezu bei 100 Prozent. In der zweiten Hälfte haben wir dann taktisch klug die Räume und das Spiel eng gemacht. So kamen die stärker werdenden Agoner kaum einmal gefährlich vor unser Tor", fasste Trainer Dirk Spanihel nach dem zweiten Sieg zusammen. Der von Baghdad El Bourimi angespielte Daniel Mion brachte die Gäste in Führung (9.). Mit einem direkt verwandelten Freistoß aus gut und gerne 30 Meter sorgte Niklas Berg für die frühe Entscheidung (26.). Gleichwohl waren die Gastgeber alles andere als "Laufkundschaft", was zwei klasse Paraden von Unterbachs Keeper Marcel Aust und ein Latten-Kopfball (19.) unterstrichen. Am Sonntag kommt um 15 Uhr der Tabellenneunte SV Hösel in die Reinhart-von-Hymmen-Kampfbahn. "Wir werden jetzt nicht übermütig, aber im dritten Anlauf soll schon der erste Dreier vor eigenem Publikum her. Voraussetzung ist aber eine konzentriertere Leistung als im letzten Heimspiel. Dass unsere Mannschaft es kann, hat sie mit den Auswärtserfolgen gegen TuS Gerresheim und eben Agon 08 gezeigt", macht der SCU-Trainer deutlich.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr