| 13.49 Uhr

Aufstiegskampf in der Kreisliga B spitzt sich zu

Erkrath. Sieg und Niederlage meldet der SSV Erkrath nach zwei Kreisliga B-Begegnungen binnen vier Tagen. In der Nachholpartie beim SC Vatangücü Düsseldorf am vergangenen Mittwoch siegten die Rot-Weißen mit 3:1 (1:0). Nach einer Viertelstunde markierte Marco Meyer die Pausenführung.

Im zweiten Durchgang glich Vatangücü  per Foulelfmeter aus (51.), bevor Michael Ortmanns (63.) und Timo Wende (82.) den 17. Saisonerfolg unter Dach und Fach brachten. Gegen den Tabellenzweiten SV Wersten 04 unterlag das Team von Michael Steinke am Sonntag zu Hause mit 1:2 (1:1). Dabei standen nach "Rot" wegen Schiedsrichterbeleidigung (34.) nahezu eine Stunde lang nur noch zehn Düsseldorfer auf dem Platz. "Wir hatten zwar spielerische Vorteile und mehr Ballbesitz, aber die Werstener haben das in Unterzahl schon clever gemacht. Das war trotzdem eine ordentliche Leistung unserer ersatzgeschwächten Elf, aber es fehlte die erforderliche Entschlossenheit", urteilte der SSV-Trainer. Bezeichnend, dass nach dem frühen Rückstand (6.) der vom jungen Tobias Freese markierte Ausgleich (36. – Foul an Leo Stertenbrink) per Elfmeter zu Stande kam. Die erneute Führung (61.) ließ sich der Aufstiegskandidat dann nicht mehr nehmen. Mit dem Heimspiel gegen MSV Hilden am Sonntag ab 15 Uhr im Toni-Turek-Stadion verabschieden sich die Erkrather für diese Saison vom eigenen Publikum. "Nach dem Spiel gibt es noch eine kleine Abschlussfeier mit allen Seniorenmannschaften und natürlich unseren treuen Fans", sagt Steinke, der wieder mit dem zuletzt wegen der 5. gelben Karte gesperrten Kapitän  Michael Ortmanns plant.

In den zweiten 45 Minuten war es dann doch eine klare Angelegenheit. Obwohl beide Kreisliga A-Teams in der Tabelle keine Welten trennen, siegte die SpVg. Hilden 05/06 (11. Platz) im Nachbarschaftsduell bei Rhenania Hochdahl (15.) nach dem 1:1-Pausenstand noch deutlich mit 4:1. Einmal mehr hatte Jürgen Kempen-Eßbach erhebliche Personalprobleme. "Unsere Notelf hat das in der ersten Spielhälfte mit Einsatzwille und Laufbereitschaft gut gelöst. Mit etwas mehr Konzentration im Abschluss hätten wir sogar führen können. Mit dem frühen 1:2 nur sieben Minuten nach der Halbzeitpause wurde es aber immer schwerer. Der Sieg der Hildener geht selbst in dieser Höhe in Ordnung", bilanzierte der Rhenania-Coach, der in den letzten 15 Minuten sogar noch seinen Co-Trainer Peter Mollenhauer und Alt-Herren-Spieler Waldemar Bizzaro Marques einwechselte. Leon Knitsch legte David Eberle zum 1:0 (21.) auf. Hildens Felix Eisenbart glich noch vor der Pause aus (36.). Im zweiten Durchgang setzten Hakan Simsek (52.), Steffen Rath (70.) und Florian Müller (88.) die Überlegenheit der "Süder" nur unzureichend in Tore um. Im letzten Auswärtsspiel treten die Hochdahler am Sonntagmittag (12.30 Uhr) bei Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf II an. Dann sind die die zuletzt gesperrten Andreas Miheev, Dennis Specht und Tobias Schössler wieder im Kader.

 Der SC Unterbach befindet sich weiter auf dem direkten Weg in die Kreisliga A. Die Pflichtaufgabe beim abstiegsgefährdeten Nachbarn SV Hilden-Nord wurde mit 3:0 (1:0) gelöst. Nicht gerade im Stile einer Spitzenmannschaft, aber letztlich doch ohne ernsthaft in Gefahr zu geraten. "Jetzt, da die Entscheidung im Aufstiegsrennen bevorsteht,  macht sich eine gewisse Nervosität bemerkbar. Unsere Mannschaft spielt, irgendwie verständlich, nicht mehr so befreit auf, wie in den vergangenen Wochen. Im Spielaufbau und im Abschluss fehlte heute die nötige Konzentration. Aber ich will da nicht zu kritisch sein. Wir haben gewonnen und das alleine zählt", resümierte SCU-Trainer Dirk Spanihel. Nach einem Freistoß von Kai Holthaus (16.) brachte Steffen Pospich die Gäste in Führung. Erst in der Schlussphase machten Nils Schäfer mit seinem 24. Treffer (77.) und der nach längerer Verletzungspause wieder genesene Rachid Loukil (88. – Kopfball nach Freistoß von Daniel Mion) alles klar. Am kommenden Sonntag sind die Unterbacher spielfrei, da SFD 75 Süd sein Team im vergangenen Oktober vom Spielbetrieb zurückgezogen hatte. Ab 15 Uhr fiebern die SCU-Fußballer dennoch mit, wenn der unmittelbare Verfolger Wersten (70 Punkte/ Unterbach 72) beim Tabellenvierten GSC Hermes antritt. Den Saisonausklang bestreiten die Unterbacher dann am 28. Mai um 15 Uhr auf eigenem Platz gegen TSV Eller 04 II.          

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr