| 11.03 Uhr

Toter auf der A3 in Richtung Köln
Mann von mehreren Fahrzeugen erfasst

Kreis. Nach dem Tod eines 23-jährigen Mannes heute Morgen auf der A3 bei Duisburg-Wedau dauern die Ermittlungen des Verkehrskommissariats an.

 

Der Getötete war am Morgen auf der Fahrbahn der A3 als Fußgänger von mehreren Pkw erfasst und tödlich verletzt worden. Er starb an der Unfallstelle. Die Autobahn musste zwischen dem Autobahnkreuz Duisburg Kaiserberg und der Anschlussstelle Duisburg-Wedau in Richtung Köln bis gegen 9.30 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr staute sich in Richtung Oberhausen auf einer Länge von circa 10 Kilometern zurück. Die Tangenten von der A 40 auf die A3 wurden ebenfalls gesperrt.

Gegen 4.35 Uhr gingen die ersten Meldungen über eine Person auf der Fahrbahn der A3 bei den Leitstellen ein. Um 4.42 Uhr meldeten dann Verkehrsteilnehmer eine oder mehrere Kollisionen. Als um 4.49 Uhr Funkstreifen und Rettungskräfte eintrafen war der Mann bereits tot. Er war von zunächst einem und dann von mindestens einem weiteren Pkw erfasst worden. Die Unfallstelle wurde großräumig abgesperrt. Warum und unter welchen Umständen der 23-Jährige auf die Autobahn gelangte, ist derzeit noch unklar. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich bislang nicht ergeben.

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr