| 11.53 Uhr

15.737 Menschen arbeitslos, 936 weniger als vor einem Jahr

Kreis. Die Zahl der Arbeitslosen sinkt im September weit unter die Marke von 16.000 Personen. So sind im September im Kreis Mettmann 15.737 Menschen arbeitslos gemeldet; das sind 346 Personen weniger als im Vergleich zum Vormonat und 936 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt bei 6,1 Prozent – das sind 0,2 Prozentpunkte weniger als im Vormonat und 0,4 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr.

 

Marcus Kowalczyk, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Mettmann erläutert dazu: "Der Arbeitsmarkt im Kreis Mettmann ist weiterhin in einer guten Verfassung. Im September waren im Kreis Mettmann 184.161 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, das sind fast 4.259 Beschäftigte mehr als noch vor einem Jahr. Allerdings ist die Arbeitskräftenachfrage im Vergleich zum Vorjahr leicht gesunken. Zwar ist der September traditionell ein günstiger Monat, um einen Einstieg in den Arbeitsmarkt zu finden, da die Geschäfte nach den Sommerferien wieder volle Fahrt aufnehmen und die Unternehmen Fachkräfte suchen, doch freut sich der Chef der hiesigen Agentur für Arbeit ganz besonders über den Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat. "Die Reduzierung der Jugendarbeitslosigkeit ist mir ein großes Anliegen. Aktuell sind noch 1.149 junge Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 8,2 Prozent weniger als im August – aber 17,7 Prozent weniger als vor einem Jahr! Wenn wir es schaffen, junge Menschen nach einer abgeschlossenen Ausbildung in eine dauerhafte Beschäftigung unterzubringen, dann haben wir unser gesamtgesellschaftliches Ziel erreicht. Der Arbeitsmarkt im Kreisgebiet ist sehr aufnahmefähig und die Unternehmen benötigen viele Fachkräfte, wovon vor allem junge, frisch ausgebildete Menschen profitieren", fasst Marcus Kowalczyk zusammen.

Der Vorsitzende der Agentur für Arbeit Mettmann erinnert an die Möglichkeit der Einstiegsqualifizierung für Unternehmen und junge Menschen. "Die, durch die Agentur für Arbeit geförderte, Einstiegsqualifizierung ist mehr als ein Langzeitpraktikum. Betriebe, die noch keinen Auszubildenden gefunden haben, können mit einer Einstiegsqualifizierung die Fähigkeiten, Fertigkeiten und das Engagement junger Menschen über einen Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten im täglichen Arbeitsprozess feststellen und so die Zeit nutzen, um sich besser kennenzulernen," erklärt Marcus Kowalczyk. Betriebe, die das Angebot nutzen oder mehr - zum Beispiel zu den Fördervoraussetzungen - wissen wollen, können sich mit dem Arbeitgeber-Service von der Arbeitsagentur in Verbindung setzen.

Im letzten Monat wurden dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Mettmann 1.062 neue Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 209 Stellen weniger als noch vor einem Jahr. "Dennoch sind die Beschäftigungschancen im Kreis gut", sagt Kowalczyk. Die meisten dieser Arbeitsplätze sind sofort zu besetzen und stehen den Arbeitsuchenden nun zur Verfügung: "Dasselbe gilt natürlich auch umgekehrt für die vielen gut qualifizierten Fachkräfte, die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Wir empfehlen den Unternehmen, jetzt ihren Bedarf beim Personal zu decken. Dabei hilft der Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit gerne", so Marcus Kowalczyk.

 

 

Arbeitgebern, die noch Beratungsbedarf haben oder freie Arbeits-  sowie Ausbildungsstellen melden möchten, rät der Chef der Arbeitsagentur, sich direkt an den gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur Mettmann und des jobcenters ME-aktiv zu wenden und die gebührenfreie Hotline 0800 4 5555 20 zu nutzen.

 

 

Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt

Die Zahl der Arbeitslosen ist im September im Kreis Mettmann gesunken. So sind hier aktuell 15.737 Menschen arbeitslos gemeldet; das sind 346 (2,2 Prozent) weniger als noch im August und 936 (5,6 Prozent) Menschen weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote sinkt aktuell auf 6,1 Prozent,  das sind 0,2 Prozentpunkte weniger als im Vormonat und 0,4 Prozentpunkte weniger als vor einem Jahr.

Im September meldeten sich 3.021 Menschen (neu oder erneut) arbeitslos, das waren 334 Personen (10 Prozent) weniger als im Vormonat und 553 Arbeitslose (15,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr. 1.048 Betroffene haben direkt zuvor eine Erwerbstätigkeit ausgeübt. Das sind 63 (5,7 Prozent) weniger als im Monat zuvor und 46 (4,2 Prozent) weniger als im Vorjahr.

Nach ihrer Arbeitslosigkeit haben im September 1.032 Menschen wieder eine neue Stelle antreten können, das sind 16 Personen (1,6 Prozent) mehr als im Vormonat, aber 115 (10,0 Prozent) Menschen weniger als im September 2016.

Entwicklung in den einzelnen Rechtskreisen

Seit Jahresbeginn werden Personen, die zusätzlich zu ihrem Arbeitslosengeld Hilfe vom Jobcenter in Anspruch nehmen, die sogenannten Aufstocker, vermittlerisch von den Arbeitsagenturen und nicht mehr von den Jobcentern betreut. Das muss bei der Interpretation von Vergleichen mit davor liegenden Zeiträumen berücksichtigt werden.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Mettmann waren im September im Rechtskreis des SGB III 5.100 Personen arbeitslos, das sind 210 (4,0 Prozent) Menschen weniger als im Vormonat und 12 (0,2 Prozent) Personen mehr als im Vorjahr.

Das jobcenter ME-aktiv ist für den Rechtskreis des SGB II verantwortlich. Hier werden aktuell 10.637 Arbeitslose betreut. Im Vormonat waren 136 (1,3 Prozent) mehr Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. Gegenüber dem Vorjahresmonat bedeutet das einen Rückgang um 948 (8,2 Prozent) Personen.

 

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Aktuell sind 1.149 junge Menschen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet, vor einem Jahr waren es noch 247 (17,7 Prozent) mehr.

"Die grundsätzlich positive Entwicklung im Bereich der Jugendarbeitslosigkeit setzt weiter fort. Gegenüber dem Vormonat ist die Arbeitslosenquote bei den jungen Menschen um 0,5 Prozentpunkte auf aktuell 4,9 Prozent gesunken. Vor einem Jahr betrug die Arbeitslosenquote für diesen Personenkreis noch 5,9 Prozent. Viele Personen dieses Personenkreises, die sich nach beendeter Ausbildung zunächst arbeitslos melden mussten, haben bereits eine neue Arbeitsstelle gefunden", sagt Marcus Kowalczyk.

 

Entwicklung der Unterbeschäftigung

Eine wichtige, durch die Bundesagentur für Arbeit ausgewiesene Größe ist die Unterbeschäftigung. Sie erfasst zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen statistisch, die als Teilnehmer von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen oder aus sonstigen Gründen nicht als Arbeitslose gezählt werden. Die gesamte Unterbeschäftigung inklusive den arbeitslos gezählten Menschen umfasst im September 20.775 Personen. Die Unterbeschäftigung sinkt im Vormonatsvergleich um 232 Personen, das bedeutet einen Rückgang um 1,1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Zahl der Unterbeschäftigten um 770 (3,6 Prozent) Personen zurück. Die Unterbeschäftigungsquote ist mit 8,0 Prozent im Vergleich zum Vormonat unverändert, im September 2017 betrug sie noch 8,3 Prozent.

Stellenentwicklung

"Im September wurden 1.062 Arbeitsstellen neu gemeldet. Das sind 89 weniger als im Vormonat und 209 weniger als vor einem Jahr. Insgesamt werden 4.342 Arbeitskräfte gesucht, davon sind 4.093 Arbeitsstellen sofort zu besetzen. Beachtlich ist auch, dass 3.644 der offenen Stellen unbefristet sind", so der Chef der Agentur für Arbeit Mettmann weiter."

Im Ranking der offenen Stellen ergibt sich eine klare Reihenfolge: 30,8 Prozent der gemeldeten offenen Stellen stammen aus dem Bereich "Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung" (1.339 Stellenangebote). Der Bereich "Verkehr und Logistik, Schutz und Sicherheit" (19,1 Prozent, 830 Stellenangebote) belegt den zweiten Platz, auf Rang drei folgt bei den offenen Stellen die Sparte "Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung" (18,8 Prozent, 817 Stellenangebote). Mit 463 offenen Stellen (10,7 Prozent) im Bereich "Kaufm. Dienstl., Handel, Vertrieb, Tourismus" nimmt dieser den vierten Platz ein.

 

Berufsfelder

Die von Arbeitssuchenden gewünschten bzw. aufgrund ihrer Qualifikationen naheliegenden Berufsfelder lassen sich als Ranking in einer Grafik darstellen. Man spricht in diesem Zusammenhang von den "berufsfachlichen Strukturen" innerhalb der Gruppe der Arbeitslosen und der gemeldeten Arbeitsstellen. Statistisch gesehen konkurrieren im September 7,9 Bewerber und damit besonders viele Arbeitslose im Kreis Mettmann um eine Stelle im Bereich Unternehmensorganisation, Buchhaltung, Recht, Verwaltung. Am günstigsten ist das Verhältnis zwischen Arbeitslosen und gemeldeten Stellen im Bereich Naturwissenschaft, Geografie, Informatik. Aus diesem Berufsbereich kommen auf eine Arbeitsstelle rechnerisch nur 1,7 Arbeitslose.

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt in den einzelnen Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit Mettmann
 

Agentur für Arbeit Hilden (Region Haan und Hilden)

 

·         Die Arbeitslosigkeit ist von August auf September um 134 (4,7 Prozent) auf 2.736 Personen gefallen. Vor einem Jahr waren 85 Menschen (3,0 Prozent) mehr arbeitslos. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 6,0 Prozent, das sind 0,2 Prozentpunkte weniger als im Vormonat und 0,1 Prozentpunkte weniger als im Vorjahresmonat. 512 Personen meldeten sich (neu oder erneut) arbeitslos, 110 (17,7 Prozent) Menschen weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 656 Personen ihre Arbeitslosigkeit, das sind 122 (22,8 Prozent) Personen mehr als im Vormonat und 38 (5,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

·          

·         Im Vergleich zum Vormonat ist der Bestand der gemeldeten Arbeitsstellen um 21 (2,4 Prozent) auf 902 Stellen gestiegen – das sind 118 (15,1 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Arbeitgeber meldeten im September 224 neue Arbeitsstellen, 52 (18,8 Prozent) weniger als vor einem Monat und 44 (16,4 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

·          

·         Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB III, die Betreuung dieser Personengruppe erfolgt durch die Agentur für Arbeit, ist im Vergleich zum Vormonat um 35 (3,8 Prozent) Personen auf 883 Personen gesunken. Das waren 10 (1,1 Prozent) Arbeitslose mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB II, für den das jobcenter ME-aktiv verantwortlich ist, von August auf September um 99 Personen (5,1 Prozent) auf 1.853 Personen gesunken. Das waren 95 (-4,9 Prozent) Arbeitslose weniger als vor einem Jahr.

·          

·         Von den 2.736 aktuell arbeitslos gemeldeten Menschen in der Agentur für Arbeit Hilden sind 884 in Haan (Quote: 5,6 Prozent) und 1.852 in der Stadt Hilden (Quote: 6,1 Prozent) registriert.

·         Agentur für Arbeit Langenfeld (Region Langenfeld und Monheim)

Die Arbeitslosigkeit ist von August auf September um 95 auf 3.005 Personen gesunken. Das waren 211 (6,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt im September 5,6 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich noch auf 6,0 Prozent. Dabei meldeten sich 550 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 155 (22 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 647 Personen ihre Arbeitslosigkeit – 187 (22,4 Prozent) Menschen weniger als im Vorjahresmonat.

Der Bestand an Arbeitsstellen ist von August auf September um 14 (1,4 Prozent) Stellen auf 1.024 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 73 (7,7 Prozent) Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im September 231 neue Arbeitsstellen, das sind 64 weniger als im Vormonat.

Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB III, die Betreuung dieser Personengruppe erfolgt durch die Agentur für Arbeit, von August auf September um 40 (3,6 Prozent) auf 1.076 Personen gesunken. Das waren 37 (3,3 Prozent) Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Im Rechtskreis SGB II, die Betreuung dieser Personengruppe erfolgt durch das jobcenter ME-aktiv, waren im September 1.929 Personen arbeitslos. Das sind gegenüber August 55 Personen (2,8 Prozent) weniger – und 174 Personen (8,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

In der Stadt Langenfeld waren im September 1.494 Menschen arbeitslos gemeldet, 49 Personen weniger als im August. Die Arbeitslosenquote liegt im September bei 4,7 Prozent.

In der Stadt Monheim waren im September 1.511 Menschen arbeitslos gemeldet. 46 weniger als im August. Die Arbeitslosenquote liegt im September bei 6,9 Prozent

·         Agentur für Arbeit Mettmann (Region Erkrath und Mettmann)

·         Die Arbeitslosigkeit ist von August auf September um 92 (3,2 Prozent) auf 2.758 Personen gesunken. Vor einem Jahr waren 62 (2,2 Prozent) Menschen mehr arbeitslos. Die Arbeitslosenquote beträgt im September 6,6 Prozent und sinkt somit im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte. Im Vorjahresmonat betrug die Arbeitslosenquote 6,7 Prozent. 

·          

·         459 Personen meldeten sich (neu oder erneut) arbeitslos, 89 (16,2 Prozent) weniger als im Vormonat, gleichzeitig beendeten 556 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 44 (7,3 Prozent) weniger als im August 2017.

·          

·         Im September waren 685 Arbeitsstellen im Bestand, 10 (1,4 Prozent) weniger als im Vormonat – aber 173 (33,8 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

·          

·         Die Arbeitslosigkeit ist im durch die Agentur für Arbeit betreuten Rechtskreis SGB III von August zu September um 72 Personen (7,5 Prozent) auf 891 Personen gesunken. Im Vorjahresmonat waren 29 (3,4 Prozent) weniger Menschen arbeitslos. Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB II, Betreuung der Personengruppe erfolgt über das jobcenter ME-aktiv, von August auf September um 20 (1,1 Prozent) auf 1.867 Personen gesunken. Gegenüber dem Vorjahresmonat sind 91 (4,6 Prozent) weniger Menschen arbeitslos.

·          

·         In der Stadt Mettmann beträgt die Arbeitslosenquote im September 6,0 Prozent, 1.188 Personen sind ohne Arbeit, 22 Personen weniger als im Vormonat.  In Erkrath waren 1.570 Menschen arbeitslos, 70 Personen weniger als im Vormonat. Hier fällt die Arbeitslosenquote von 7,4 Prozent im August 2017 auf 7,1 Prozent  im September 2017 und erreicht damit den Vorjahreswert.

·         Agentur für Arbeit Ratingen

Die Arbeitslosigkeit ist von August auf September um 44 (1,6 Prozent) auf 2.792 Personen gesunken. Das sind 186 Arbeitslose (6,2 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt im September 6,0 Prozent und sinkt somit im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte. Im Vorjahresmonat betrug die Arbeitslosenquote 6,4 Prozent Dabei meldeten sich 542 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 108 (16,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr. 591 Personen beendeten ihre Arbeitslosigkeit, 179 (23,2 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im September um17 Stellen auf 841 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat sind das 219 (35,2 Prozent) Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im September 172 neue Arbeitsstellen, acht (4,9 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Betrachtet man die Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach den verschiedenen Rechtskreisen, so waren im Rechtskreis SGB III (Agentur für Arbeit) im September 888 Personen arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat waren das 42 (4,5 Prozent) weniger Menschen. Vor einem Jahr waren 22 (2,4 Prozent) Frauen und Männer weniger arbeitslos. Im Rechtskreis SGB II (jobcenter ME-aktiv) sind 1.904 Personen arbeitslos, das sind zwei (- 0,1 Prozent) weniger als im Vormonat. Hier sind 164 (7,9 Prozent) Personen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen als vor einem Jahr.

·         In der Stadt Ratingen waren im September 2.792 Personen arbeitslos gemeldet, das waren 44 Personen weniger als im Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote ist im Vergleich zu den Vormonaten um 0,1 Prozentpunkte gesunken und beträgt 6,0 Prozent.

Agentur für Arbeit Velbert
(Region Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath)

·         Aktuell sind 4.446 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 19 (0,4 Prozent) mehr als im August und 392 (8,1 Prozent) Personen weniger als noch vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt genau wie im August 6,4 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich noch auf 7,0 Prozent. Dabei meldeten sich 958 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 35 (3,8 Prozent) mehr als vor einem Jahr, gleichzeitig beendeten 941 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Im Vergleich zum Vormonat sind dies 38 (3,9 Prozent) Personen weniger.

·          

·         Der Bestand an Arbeitsstellen ist von August auf September um 86 (10,7 Prozent) Stellen auf 890 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 188 (26,8 Prozent) Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im September 268 neue Arbeitsstellen, das sind 30 (12,6 Prozent) mehr als vor einem Monat und zehn (3,6 Prozent) Stellen weniger als vor einem Jahr.

·          

·         Die Arbeitslosigkeit ist im Rechtskreis SGB III (die Betreuung des Personenkreises erfolgt durch die Agentur für Arbeit) von August auf September um 21 (1,5 Prozent) auf 1.362 Personen gesunken. Das sind 32 (2,4 Prozent) Personen mehr als vor einem Jahr. Im Rechtskreis SGB II ist die Arbeitslosigkeit (Betreuung durch das jobcenter ME-aktiv) von August auf September um 40 (1,3 Prozent) auf 3.084 Personen gestiegen. Das sind aber auch 424 (12,1 Prozent) Arbeitslose weniger als vor einem Jahr.

In der Stadt Velbert waren im September 2.960 Menschen arbeitslos gemeldet, 26 mehr als im August. Die Arbeitslosenquote in Velbert ist gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 6,7 Prozent gestiegen. Die Stadt Heiligenhaus zählt 918 Arbeitslose (neun Arbeitslose mehr als im Vormonat), in Wülfrath (Stadt) sind mit 568 Menschen erneut 16 Menschen weniger arbeitslos als im Vormonat. Für Heiligenhaus und Wülfrath wird aufgrund der Größe der Städte keine Quote ausgewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr