Der frühe Vogel fängt den Wurm — das gilt auch bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz: Frühzeitig bewerben & Lehrstelle sichern

Der frühe Vogel fängt den Wurm — das gilt auch bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz : Frühzeitig bewerben & Lehrstelle sichern

Das Ende der Schulzeit wird meist heiß ersehnt, ist aber nur der erste Schritt ins Leben als Erwachsener. Denn um in der Jobwelt Fuß zu fassen, braucht es eine gute Ausbildung. Und dafür gilt es, sich rechtzeitig zu bewerben.

Nach der Schulzeit möchten Jugendliche gern nahtlos mit einer Ausbildung beginnen. Damit dies auch klappt, sollte am besten schon ein Jahr vor dem Schulabschluss mit der Suche und Bewerbung für eine Ausbildung begonnen werden. Denn es gibt hier klare Fristen und Termine für die Platzvergabe.

Wann bewirbt man sich?

Die betriebliche Ausbildung beginnt meist zum 1. August oder 1. September. Doch gerade größere Betriebe oder Arbeitgeber im öffentlichen Dienst suchen sich ihre Azubis gern langfristig, also meist bereits ein Jahr vor dem Schulabschluss, aus, manche Firmen oder Banken sogar noch eher. Es gilt daher, nicht erst kurz vor dem Abschluss, sondern bereits ein Schuljahr zuvor die Bewerbungsphase einzuleiten. Diesen Termin schon verpasst? Keine Panik. Besonders kleinere Betriebe wählen ihre Azubis auch zeitnäher aus. Und wer sich für einen weniger gefragten Beruf bewerben möchte, kann mit einer Last-minute-Bewerbung Erfolg haben. Nicht selten klappt es in diesem Fall sogar noch wenige Wochen vor Ausbildungsbeginn, eine Zusage zu ergattern.

Ausbildung an Berufsfachschulen

Berufe im Dienstleistungsbereich oder Sozial- und Gesundheitswesen erfordern oft eine Ausbildung an einer Berufsfachschule. Wer sich dafür entscheidet, sollte sich konkret bei der anvisierten Berufsfachschule nach deren konkreten Fristen und Terminen erkundigen. Denn sie können von Fachschule zu Fachschule sehr verschieden sein. Aber auch hier gilt: Am besten ein Jahr vor Ausbildungsstart bewerben oder zumindest diesbezüglich nachfragen. Zu beachten ist, dass man zu den eigentlichen Bewerbungsunterlagen auch stets ein Anmeldeformular mitschicken muss. Das Formular einfach bei der Berufsfachschule anfordern. Wer unsicher ist, kann die genauen Fristen und Termine der einzelnen Berufsfachschulen auch bei seiner örtlichen Agentur für Arbeit erfragen.