| 13.27 Uhr

U25 ist der Männerkreis des CVJM nicht mehr

U25 ist der Männerkreis des CVJM nicht mehr
Eine sympathische Gruppe - der CVJM Männerkreis. FOTO: Nicole Gehring
Hochdahl. Im letzten Jahr haben sie ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Entstanden ist der Männerkreis, weil eine Frau die Idee dazu hatte.

Eigentlich ist der CVJM ja der Christliche Verein Junger Menschen, der konfessionsübergreifend aktiv ist und in diesem Jahr weltweit sein 175jähriges Bestehen feiert. In der Regel endet das gemeinsame Engagement aber nicht einfach in einem bestimmten Alter, wie es der CVJM Männerkreis zeigt. Aber Hochdahl hat eben auch eine besondere Geschichte.

Als der heutige Stadtteil Erkraths als "neue Stadt auf der grünen Wiese" geplant und gebaut wurde, zogen viele junge Familien her. Das Gemeindeleben ist nicht langsam über einen langen Zeitraum gewachsen, es wurde gemeinsam neu gestaltet. Das hat auch dazu geführt, dass die Ökumene in Hochdahl etwas Selbstverständliches ist, während man sich anderenorts erst langsam annähert. Die einst "jungen Familien", die sich in Hochdahl ansiedelten, sind gemeinsam älter geworden. "Gemeinsam älter werden", ist auch ein Thema im CVJM, der im kommenden Jahr in Hochdahl bereits sein 50-jähriges Bestehen feiert.

Der Männerkreis ist entstanden, als das Lutherhaus in der Willbeck mit Leben gefüllt werden sollte. Gemeinsam überlegten die Gemeindemitglieder, mit welchen Aktivitäten der Raum von der Gemeinde genutzt werden könnte. "Macht doch einen Männerkreis", regte Dr. Horst Mittmanns Frau an. Sie war damals in der Altenbetreuung aktiv und hatte bemerkt, dass die Frauen in aller Regel gut vernetzt waren, während die Männer meist nur dabei saßen.

"An meinem Geburtstag saßen bereits sieben Männer zusammen, die auch in der Vergangenheit immer in der Gemeinde aktiv waren und so haben wir dann 1993 den Männerkreis gegründet", erinnert sich Mittmann. Zehn Jahre war er Vorsitzender des Männerkreises. Auf ihn folgte Heinz Winkel, der das Amt acht Jahre lang ausfüllte. Heute ist Henry Lich der Vorsitzende des Männerkreises, der sich an Männer im Ruhestand oder Vorruhestand richtet.

Das Lutherhaus wurde 2007 aufgrund der kleiner werdenden Gemeinde verkauft. Der Männerkreis ist geblieben. Die 20 Männer, die heute zum Männerkreis gehören, sind zwischen 60 und 90 Jahren. Von ihnen sind 15
aktiv tätig. Einmal im Monat, in der Regel an jedem vierten Mittwoch im Monat, treffen sie sich um 19 Uhr im Gemeindehaus in der Sandheide.

Dort lauschen sie Vorträgen oder Lesungen, an die sich eine Gesprächsrunde
mit den Referenten und der persönliche Austausch unter den Mitglieder anschließt. Die Männer aus dem CVJM haben damit eine Nische für sich gefunden, in der sie zusammenkommen und sich auch einmal zu Themen
austauschen können, die in einer gemischten Runde mit Frauen eher weniger besprochen werden. Sie haben sich neben den Frauengruppen, die es in den Gemeinden gibt, emanzipiert. "Zweimal im Jahr dürfen aber auch bei uns die Frauen dabei sein", schmunzelt Heinz Winkler. An diesen beiden Terminen führen die Herren ihre Damen ins Theater aus oder unternehmen einen Halbtagsausflug in die Umgebung. Auch die monatlichen Veranstaltungen finden nicht alle im Evangelischen Gemeindehaus in der Sandheide statt, wie man dem Jahresprogramm des Männerkreises entnehmen kann. In diesem Jahr stehen unter anderem ein Besuch der Stadtwerke Erkrath mit einem Vortrag von Heinz Hermann Birkhoven und eine Wanderung durch den Botanischen Garten in Düsseldorf auf dem Programm.

Der CVJM Männerkreis sucht Nachwuchs und ist für alle Herren im Alter von 60plus offen. Das Jahresprogramm für 2019 und Kontaktdaten finden sich auf dem Homepage des CVJM unter www.cvjm-hochdahl.de/erwachsene/ maennerkreis.html.