| 10.15 Uhr

Ob klein, ob groß- bei der IG Erkrath ist was los!

Ob klein, ob groß- bei der IG Erkrath ist was los!
Für den bevorstehenden Zug haben sich die Vorstandsmitglieder tatkräftige Unterstützung in Form kleiner und großer Helfer organisiert. FOTO: Nicole Gehring
Erkrath. 2007 gründete sich die Interessengemeinschaft (IG) Erkrath mit der Zielsetzung, das Stadtgeschehen aktiv mitzugestalten. Eine enge Zusammenarbeit mit  weiteren Vereinen, der Verwaltung sowie Vertretern der Politik ist fest in der Mitgliederarbeit verankert. Zahlreiche Aktionen konnten von der IG Erkrath bereits initiiert werden. Allen voran der noch immer aktive Kampf gegen die angedachte CO-Pipeline der ehemaligen Bayer AG, die ein Rohrsystem für den Transport von hochgiftigem Kohlenmonoxid durch Erkrather Boden plant.

(tb) Doch nicht nur solche Umweltsünden sollen mit Hilfe der Mitglieder bekämpft werden, auch die aktive Beteiligung an städtischen Brauchtumsveranstaltungen gehört in den Jahreskalender des Vereins. Als Mitorganisator der "Närrischen Markthalle" - der traditionellen Altweiberparty in Erkrath - leistet die IG Erkrath einen großen Beitrag für bürgerschaftliches Miteinander. Ebenso nehmen einige Mitglieder jährlich am Karnevalsumzug durch Erkraths Straßen teil. Ein eigener Mottowagen, der zu jedem Jahresmotto neu gestaltet wird, ist ein echter Hingucker inmitten des närrischen Lindwurms.

Für den bevorstehenden Zug haben sich die Vorstandsmitglieder tatkräftige Unterstützung in Form kleiner Helfer gesucht. Gemeinsam mit der Künstlerin Kerstin Schoele, die das Themenbild gestaltet hat, bemalen sieben Kinder in zahlreichen Einzelstunden den großen Anhänger mit dem eigenen Vereinsmotto "Ob klein, ob groß - bei uns ist was los". "Wir haben uns in diesem Jahr dazu entschieden, primär Kindern die Gestaltung des Wagens zu überlassen und freuen uns sehr über die kompetente Hilfe von der erfahrenen Künstlerin Kerstin Schoele", berichtet Vorstandsvorsitzender Wolfgang Cüppers.

"Nachdem das städtische Motto besagt, dass in Erkrath alle zusammenfeiern (In Ercrod fiere mer all zosamme), haben wir uns als Schwerpunkt die Kinder
ausgesucht. Schließlich gehören gerade die kleinsten Karnevalsbesucher zu einem erfolgreichen Umzug dazu. Als Dank für die Malerei dürfen die Kinder auf dem Wagen mitfahren." Die Freundinnen Amelie (13) und Lara (14) können es kaum erwarten, von ihrem selbst angemalten Wagen in die Menge zu jubeln. "Für uns ist es das erste Mal, dass wir auf einem Wagen fahren und Kamelle werfen dürfen", verrät Amelie.

Und auch Lara fiebert ihrer Premiere entgegen. "Das wird eine tolle Erfahrung." Künstlerisch sind die beiden Mädchen, ebenso wie ihre talentierten Mitstreiterinnen, gut aufgestellt. "Wir haben über Facebook nach engagierten Kindern gesucht, die Spaß daran hätten, einen Mottowagen zu bemalen", verrät Wolfgang Cüppers weiter. Der Wagen wird nicht nur den Erkrather Karnevalszug bereichern, sondern auch durch Unterbachs Straßen ziehen. Für die Künstlerin Kerstin Schoele ist das Projekt ein toller Ausgleich zum Alltag. "Es macht mir großen Spaß mit Kindern zu arbeiten. Bereits in den vergangenen beiden Jahren habe ich Kunstprojekte mit Kindern geleitet. Als mich der Vorstand der IG Erkrath nach meiner Beteiligung fragte, fand ich die Idee sofort großartig. Über den farbenfrohen Wagen werden sich bestimmt alle Beteiligten freuen und sehr stolz sein."