| 10.00 Uhr

Das Spiel der Könige

Das Spiel der Könige
Schach – das Spiel der Könige. FOTO: Nicole Gehring
Alt-Erkrath. "Schach hält den Kopf fit", dessen ist sich Barbara Hassan sicher. Die heute 51jährige weiß ganz genau wovon sie spricht, schließlich ist der Denksport seit beinah vier Jahrzehnten ein regelmäßiger Lebensbegleiter. "Ich habe mit dem Schach im Alter von zwölf Jahren begonnen."

(tb) Dass sie zur damaligen Zeit das einzige Mädchen im SC Erkrath 1973 war, scheint für die Erkratherin heute unvorstellbar. "Meine Brüder spielten Schach und sie benötigten ein Mädchen in der Jugendmannschaft. Da hab ich mich ebenfalls dazu entschieden." Heute zählen zu den rund 67 Mitgliedern zahlreiche Damen.

Schach liegt bei Barbara Hassan in der Familie. Bereits ihre Großtante Helga Meinzer betreute die Jugend. "Sie brachte uns Geschwistern Schach bei. Von 1978 bis 1993 spielte ich regelmäßig im SC Erkrath." Im Anschluss folgten ein paar Jahre clubfreie Zeit. In diesen Jahren zog es die Erkratherin familiär nach Düsseldorf. "Ich habe auch dort in Schachtreffs gespielt. So ganz hat mich das Spiel nie losgelassen." Mit dem Rückzug nach Erkrath im Jahr 2012 war es für Barbara Hassan nur selbstverständlich, den früheren Schachreihen wieder beizutreten. "Für mich ist jedes Spiel spannend. Es packt mich der Ehrgeiz zu gewinnen und immer neue Spielzüge zu machen." Natürlich kommt auch die Geselligkeit beim SC Erkrath nicht zu kurz. Neben den regelmäßigen Trainings- und Mannschaftswettkämpfen säumen auch andere Veranstaltungen den Jahreskalender der Mitglieder. "Da wäre beispielsweise unser Sommerfest oder die jährliche Weihnachtsfeier", weiß Vorsitzender Daniel David. Mit den Räumlichkeiten der Begegnungsstätte an der Gerberstraße hat der Schachclub ein passendes "Zuhause" gefunden. "Hier trainieren freitags die Erwachsenen. Zudem haben wir rund 16 Jugendliche, die stets samstags trainieren. Am Wochenende finden zusätzlich Wettkämpfe statt."

Dass Schach definitiv kein Sport für Senioren ist, weiß Leon Becher. Der 19jährige Student sucht in seiner Freizeit den Ausgleich im Schachspielen. "Ich kann in dieser Zeit abschalten und einen Ausgleich zur Uni schaffen. Zudem bin ich mir sicher, dass Schach mich dabei unterstützt, mich beim Studium besser zu konzentrieren." Nicht selten spielt Leon Becher gegen Josef Novosel. Der 84jährige Pensionär ist das älteste aktive Mitglied. "Daran sieht man, dass wir mit Schach auch Generationen verbinden", ist sich Daniel David sicher. Dass die Glanzzeiten des Brettspiels ihren Höhepunkt jedoch hinter sich hat, dessen sind sich die Mitglieder bewusst. "Gegen die mediale Welt können zahlreiche Vereine nicht ankämpfen. Zu verlockend ist es, sich die Zeit mit dem Computer zu vertreiben", ist sich Christian Gläsmann sicher. Der Schatzmeister ist seit Jahren Mitglied und hat sich konstant gegen die Versuchung "Computer" wiedersetzt. "Natürlich kann man Schach auch alleine Zuhause am PC spielen. Da hab ich aber niemanden zum Reden", ist sich Gläsmann sicher.

Der SC Erkrath hat in seiner Bestandszeit zahlreiche Schach-Sternchen hervorgebracht. Ganz vorne mit dabei dürfte Stefan Meyer-Kahlen sein. Der mehrfache Weltmeister spielt auch heute noch in der ersten Mannschaft und trägt zur Bekanntheit des Clubs bei. "Unsere erste Mannschaft spielt im Mannschaftsverband und hofft demnächst in die Liga aufzusteigen", verrät Daniel David. Damit sich die Mitglieder regelmäßig mit anderen Clubs messen können, finden im Jahr mehrere Turniere auf Erkrather Boden statt. "Da wäre beispielsweise die Stadtmeisterschaft im November. Oder das Jugendturnier im Frühjahr im Bürgerhaus", so der Vorsitzende weiter. Die Jugend fährt zudem immer wieder zu befreundeten Vereinen ins nähere Umland. "Der Trainer, aber auch die Fahrten finanzieren sich leider nicht von alleine. Wir sind stets auf der Suche nach Sponsoren, die unseren Club unterstützen möchten", verrät Willi Lanz. Das Mitglied ist sich sicher, dass eine Förderung auch für die Werbung des Clubs förderlich wäre." Wir freuen uns über jedes neue Mitglied. Wer Spaß am Schachspielen hat oder den Sport kennenlernen möchte, ist bei uns stets herzlich willkommen."

Info:
Informationen über Trainingszeiten, Wettkämpfe und weiteres Wissenswerte über die Mitgliedschaft und die Geschichte des Clubs unter www.sc-erkrath.de.