| 12.00 Uhr

Integrationskonzept geht in die nächste Phase

Hochdahl. Der Fachbereich Soziales der Stadt Erkrath hatte zur Erstellung eines Integrationskonzeptes zur zweiten Bürgerversammlung in das Bürgerhaus Hochdahl eingeladen.

Dieser Einladung sind rund 30 Personen nachgekommen. Viele waren auch schon bei der Auftaktveranstaltung im April dabei. Was zunächst nach wenig Resonanz klingt, war in der gemeinsamen inhaltlichen Arbeit dann aber umso produktiver. Zu den Themen "Existenzbedürfnisse", "Beratung", "Arbeitsmarktintegration", "Förderung und Information", "Freizeit" sowie "Öffentlichkeitsarbeit / Netzwerke / AGs" wurde in Kleingruppen diskutiert und festgehalten, wie gewünschte Inhalte in Erkrath umgesetzt werden können. Die Ergebnisse des Abends sind auf der städtischen Homepage einzusehen.

Allerdings konnten nicht alle Aspekte umfassend betrachtet werden, so dass weitere Meinungen gefragt und gewünscht sind. Bürger können ihre Ideen, Anregungen oder Vorschläge noch bis zum 4. Oktober per E-Mail an integration@erkrath.de oder per Post an Fachbereich Soziales, Klinkerweg 7 bis 9, 40699 Erkrath senden. Für eine einfache und korrekte Zuordnung bittet die Stadtverwaltung darum, die Bezifferung an der linken Seite der Folien anzugeben.

Im nächsten Schritt wird verwaltungsintern ein Entwurf des Integrationskonzeptes erstellt, in das die Ergebnisse der Versammlungen einfließen. Anschließend wird der Entwurf dem Integrationsrat, sowie dem Ausschuss für Kultur und Soziales zur Beratung vorgelegt. Über den weiteren Fortgang wird die Stadt auf ihrer Homepage kontinuierlich informieren.