ANZEIGE

Barrierefreie Wohngestaltung mit Komfort und Sicherheit!

Barrierefreie Wohngestaltung mit Komfort und Sicherheit!
Ein Leben ohne Barrieren für jeden von uns. z.B. für Eltern mit Kinderwagen, für Menschen mit vorübergehender Mobilitätseinschränkung etc. FOTO: Thomas Relmer
Erkrath. Kann ich mir mein Älterwerden in den eigenen vier Wänden vorstellen und ist das wirtschaftlich tragbar? Was, wenn die offensichtliche Frage mit "Nein" beantwortet würde. Die geprüfte ImmoBarrierefrei- Expertin Monika Zielke aus Erkrath gibt im Gespräch mit dem Lokal Anzeiger Tipps, wie sie mit dieser Thematik umgehen könnten.

Laut einer Umfrage der Immowelt AG, dem Betreiber eines der größten Immobilienportale, planen zwei Drittel der Befragten im Alter umzuziehen.  "Sind die Kinder einmal aus dem Haus, ist die vorhandene Wohnfläche "auf einmal" viel zu groß", weiß Monika Zielke aus vielen Gesprächen mit Eigentümern zu berichten, die auf der Suche nach barrierefreiem Wohnraum sind. Aktuelle Konzepte und Best- Practice- Beispiele von Architekten zeigen, dass eine barrierefreie Gestaltung Komfort und Sicherheit für alle bietet und nicht zulasten von Vielfalt und Design gehen muss.

Aktuelle Konzepte und Best- Practice- Beispiele von Architekten zeigen, dass eine barrierefreie Gestaltung Komfort und Sicherheit für alle bietet und nicht zulasten von Vielfalt und Design gehen muss. FOTO: gamespirit

Zielke kennt aber auch die andere Sichtweise auf das Älterwerden: die soziale und emotionale Bindung ans Zuhause. "Ich erlebe häufig dieses Spannungsfeld- einerseits zu wissen, dass es so nicht mehr geht, andererseits aber gar nicht ausziehen wollen. Seien es die Nachbarn oder die Freunde oder auch die vielen schönen Erinnerungen, die man mit dem Haus oder der Wohnung verbindet."

Monika Zielke empfiehlt, die Entscheidung Umbau nicht vorschnell zu treffen. Bevor man einen solch grundlegenden Entschluss für sein weiteres Leben trifft, sollte die Situation genau analysiert werden.

Zunächst sollte im ersten Schritt die Wohnsituation auf Umbaufähigkeit geprüft werden. Anschließend sollten die Umbaukosten grob überschlagen werden. "Viele Eigentümer lehnen eine solche Analyse zunächst ab, da sie glauben, die Kosten für einen eventuellen Umbau nicht stemmen zu können", berichtet Zielke über anfängliche Skepsis. Bauliche Fragen zu Barrierefreiheit oder Fragen zu vielfältigen Fördermöglichkeiten, die einen Umbau ohne sehr hohe Eigenbelastung realisierbar machen könnten, werden bei den Fachplanern und Behörden geklärt.

Gegen einen vorschnellen Umzug spricht auch die Tatsache, dass die Nachfrage nach barrierefreien Objekten derzeit viel größer ist als das Angebot. Daher schätzt Zielke die Chancen, auf dem Privatmarkt ein geeignetes Objekt zu finden, nicht besonders hoch ein. Viele Suchende geben auf, da sie ausschließlich nach barrierefreien Immobilien Ausschau halten. "Der geförderte Umbau ist ja nicht nur für den Bewohner, sondern auch für den Käufer möglich.", so Zielke. Auch Privatverkäufern, die ihre Preisvorstellungen nicht am Markt realisieren können, rät Monika Zielke zur Überlegung für ein durchdachtes Umbaukonzept. 

Monika Zielke: ImmoBarrierefrei Expertin, Ausbildung an der Sprengnetter Akademie Bad Neuenahr FOTO: Ninagraphie

Monika Zielke ist seit 10 Jahren in Erkrath als Immobilienmaklerin tätig. In Sachen Barrierefreiheit hat sie sich an der renommierten Sprengnetter Akademie ausbilden lassen und dort die Prüfung zur ImmoBarrierefrei- Expertin abgelegt. Sie ist eine von wenigen Immobilienmaklerinnen, die diesen Titel tragen darf und umfangreiche ImmoBarrierefrei- Analysen neben Sachverstand mit einer großen Portion Herzlichkeit durchführt.

Der Lokal Anzeiger Erkrath ist weder für den Inhalt der Anzeigen noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.