| 14.50 Uhr

Ein schöner Abend im Advent

Der lebendige Adventskalender
Der lebendige Adventskalender FOTO: tb
Unterfeldhaus. Der lebendige Adventskalender in Unterfeldhaus ist seit einigen Jahren beliebte Tradition. Nicht nur Privatpersonen nehmen an dem Programm teil, welches jeden Abend ein anderes Türchen für die Besucher bereithält, auch Einrichtungen und Unternehmen beteiligen sich gerne. So auch der katholische Kindergarten St. Mariä Himmelfahrt in Unterfeldhaus.

(tb) Einrichtungsleiterin Christine Henning bereitete sich auf einen atmosphärischen Abend im Kerzenschein vor. "Die Adventszeit beginnt bei uns im Kindergarten schon zwei Wochen früher", berichtete die Erzieherin aus ihrem Berufsalltag. "Wir fangen bereits im Vorfeld an, mit unseren Kindern Fensterschmuck zu basteln und Bücher über Weihnachten und den Nikolaus zu lesen."

44 Kinder im Alter zwischen zwei und vier Jahren besuchen die Einrichtung. Dass sich die Kleinen gerne an ihre Zeit in der Kita zurück erinnern, können Luk (12) und Tobias (6) bestätigen, die dem geselligen Adventskalenderabend mit ihren Müttern beiwohnten und sich freuen, ihre alte "Kita" zu besuchen.
Wie es beim lebendigen Adventskalender Tradition ist, gab es von Seiten der Einrichtungsleiterin für alle Anwesenden einen kleinen Snack in Form leckerer Plätzchen und ausreichend Getränken. Rund 15 Minuten dauert ein Adventsabend dieser besonderen Art in der Regel. Die Besucher der Kindertagesstätte durften sich zudem über eine vorgetragene Geschichte freuen. Dabei kamen die Gedanken einer Kerze zum Tragen, die von ihrer Wärme berichtete und schlussendlich immer kürzer wurde. "Eine schöne Metapher für unser eigenes Leben", ist sich Christine Hennig sicher. "Auch wir Menschen müssen etwas abgeben, um Wärme und Herzlichkeit zu schenken. Nur wer etwas von sich verschenkt, wird am Ende reicher."

Nicht jeder Adventsabend ist mit einem Türchen bestückt, trotzdem haben die Organisatorinnen Beate Reuker und Gabriela Wolpers es geschafft, zum wiederholten Male zahlreiche Familien, Einrichtungen und Nachbarschaftsgruppen für die Aktion zu gewinnen. 16 von insgesamt 23 Tagen (Heiligabend bleibt stets unbesetzt) konnten die Initiatorinnen mit Leben füllen. Am Nikolaustag beispielsweise wird es bei der Hausgemeinschaft der Gerhart-Hauptmann Straße in der Hausnummer 30 spannend. Auch die Nachbarschaft der Neuenhausstraße lädt am 14. Dezember in die Nummer 55 zum geselligen Beisammensein ein.

Bei der Bärenapotheke am Neuenhausplatz 20 dürfen die großen und kleinen Teilnehmer am 22. Dezember einkehren. Die Gäste kommen jeweils ab 18 Uhr zusammen und dürfen sich auf ganz unterschiedliche Aktionen freuen. In der Kita St. Mariä Himmelfahrt gab es als Abschiedsgeschenk ein selbstgebasteltes Fensterbild in Form roter und weißer Sterne. Um beseelt in den dunklen Abend zurückzukehren, sangen alle Anwesenden noch gemeinsam das treffende Lied "Wir sagen euch an, den lieben Advent". Ein schöner Abend unter Nachbarn, Freunden oder solche, die es werden könnten.