| 10.45 Uhr

Prinz Rüdiger zum Ritter geschlagen

Prinz Rüdiger zum Ritter geschlagen
Unterbachs Karnevalsprinz Rüdiger I. wird von Schwertträger Ulrich Stolzenberg zum Ritter geschlagen. Im Hintergrund beobachtet KA-Vizepräsident Henrik Damgaard. FOTO: Philipp Simon
Unterbach. Unterbachs Karnevalsprinz Rüdiger I. Sackmann ist jetzt Ritter. Er hört auf den närrischen Namen "Prinz der Schornsteinbezwinger, Ritter aus dem Hause der segelnden Seemeilenfresser, Bändiger von Skispitzen, Salatköpfen und Basketbällen, bekennender TVU–Fan".

Der Ritterschlag war Höhepunkt des festlichen Balls, zu dem das Unterbacher Prinzenpaar in die Wichernhalle eingeladen hatte. Die Vorgänger von Prinz Rüdiger, die Unterbacher Exprinzen, bereiten jedes Jahr ihren künftigen Kollegen mit dem Ritterschlag auf die unnärrische Zukunft vor. In seiner Laudatio betonte Exprinz Elmo Keller, wie Ritter Rüdiger als kleiner Junge an den Fundamenten mitgeschaufelt hat, auf die sein Vater dann die Wichernhalle gebaut hat. Am liebsten würden die Narren die Halle nun in "Sackmann-Bau" umtaufen. Seine Prinzessin Alex I. Dumont hätte der Ritter später schon in der Wichernschule entdecken können. Als Dank für die Einladung überraschte der Karnevalsausschuss KA-Unterbach die Ballgäste mit dem stärksten Mann der Welt: George Christen jonglierte ein Tanzmariechen auf einem Tisch schwebend durch die Halle. "Eine tolle Ballnacht", schwärmt KA-Präsident Georg Braun am Sonntag danach. Die Session läuft jetzt heiß. Bis zum Unterbacher Umzug am 26. Februar stehen noch zahllose Bälle und Sitzungen auf dem Programm.