| 14.25 Uhr

Unterbachs künftiges Kinderprinzenpaar bringt Erfahrung mit ins Amt
Nach dem Karneval ist vor dem Karneval

Unterbachs künftiges Kinderprinzenpaar bringt Erfahrung mit ins Amt: Nach dem Karneval ist vor dem Karneval
Unterbachs neues Kinderprinzenpaar: Ida Marie und Maxim. FOTO: RG
Unterbach. Ida Marie Raible und Maxime Gastes sind beide neun Jahre alt. Ida Marie hat ihren ersten Kinderkarneval mit zwei Jahren erlebt. Damals sind ihre Eltern, die ursprünglich aus Hessen und Baden-Württemberg stammen, nach Unterbach gezogen.

(RG) Sie besucht inzwischen die vierte Klasse der Carl-Sonnenschein-Schule. Seit kurzem ist sie auch fleißige Messdienerin. Aber sie mag ganz besonders Tanz und Musik und so tanzt Ida Marie seit einem Jahr in der Minitanzgarde des KA Unterbach und genießt jeden Auftritt. Sie tanzt auch bei den Dragon Girls des Unterbacher Turnvereins und spielt nebenbei noch Geige und Tennis. Am 14. Januar 2018 darf sie dann zusammen mit Maxim auch einmal die erste Geige spielen. Dann nämlich werden die beiden zu Maxim I. und Ida Marie I. juriert. Auf die Frage, ob sie denn genauso gut eine Rede halten kann, wie sie tanzt, antwortet sie kess "Die Reden schreibt meine Mutter und das kann sie wirklich gut."

Das 'Reden halten‘ hat Maxim schon gut drauf. Der waschechte Unterbacher spricht, wenn es darauf ankommt auch russisch. Sein Vater stammt aus Hannover und lange Zeit sagte man den Hannoveranern nach, dass sie das beste Hochdeutsch sprechen. Seine Mutter stammt aus Weißrussland, was Maxim die Zweisprachigkeit bescherte. Auf den Mund gefallen ist der karnevalsbegeisterte neunjährige aber generell nicht. Im Jugendelferrat des KA Unterbach hat er schon reichlich Bühnenerfahrung gesammelt und Karneval ist für die Jugend nicht nur während der Saison.

Fast das ganze Jahr über treffen sie sich einmal wöchentlich und proben eine dreiviertel Stunde lang. Soviel Engagement will natürlich belohnt sein und so gehen alle gemeinsam einmal im Jahr auf Sommerfahrt. Auch Maxim ist, wie Ida Marie, musikalisch. Er spielt Akkordeon und die Hymne "Oh, du mein Unterbach!" gehört auch schon zu seinem Repertoire. Maxim ist sportlich, spielt Tennis, geht gern schwimmen und legt beim Judo seine Gegner auf die Matte. Einem Wortspiel folgend, wundert es dann nicht, dass dem Viertklässler der Freien Christlichen Grundschule in Hilden 'Mathe‘ ganz besonders viel Spaß macht.

"Wie wird man eigentlich Kinderprinz?", wollten wir wissen. "Unser Jugendleiter Elmo Keller hat mich gefragt, aber ich musste erst überlegen. Linus hat dann gesagt, dass das ganz toll ist und dann hab ich ja gesagt", erzählt uns Maxim. Linus war im letzten Jahr Kinderprinz und steht Maxim nun als Adjutant zur Seite. Das hat Tradition und Maxim weiß jetzt schon, dass er 2019 dem nächsten Prinzen als Adjutant zur Seite stehen wird. 40 bis 50 kleinere und große Veranstaltungen in Unterbach, dem angrenzenden Eselsland und sogar in der Landeshauptstadt Düsseldorf erwarten das Kinderprinzenpaar in der kommenden Session. Aber davon lassen sie sich nicht schrecken. Die beiden sind fit, motiviert und freuen sich schon auf den 14. Januar 2018, wenn sie ganz offiziell zu Maxim I. und Ida Marie I. werden.

Und außerdem, erfahren wir ganz nebenbei, gibt es ja auch Stärkung. Denn wenn sie auf den Umzügen in Unterbach, Hilden und Erkrath tonnenweise Süßigkeiten werfen, wird ritterlich geteilt, dann rutscht immer auch mal eine Kleinigkeit in die hoheitlichen Münder. Der Löwenanteil ist natürlich für alle Kinder, die den Zug besuchen und das Kinderprinzenpaar mit einem "Unterbach i-A" begrüßen. Das wird dann mit jeder Menge Süßigkeiten belohnt.

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr