| 21.00 Uhr

Neue Vorstandmitglieder beim Unterbacher Bürger- und Heimatverein
Manfred Peter sagt "Auf Wiedersehen"

Neue Vorstandmitglieder beim Unterbacher Bürger- und Heimatverein: Manfred Peter sagt "Auf Wiedersehen"
Der teilweise neue Vorstand: v.l. Karin Peter, Claudia Kluth (Geschäftsführerin), Henrick Damgaard (Kassierer), Dr. Stefan Schrewe (neuer Vorsitzender), Roland Sander (Schriftführer), Toni Straeten (2. VS) und Manfred Peter (Vorsitzender a.D.) FOTO: tb
Unterbach. Die Jahreshauptversammlung des Bürger- und Heimatvereins Unterbach stand ganz im Zeichen der Neuwahlen. Vorsitzender Manfred Peter dankte nach 15 Jahren Vorstandsarbeit ab und ließ sich nicht wieder neu aufstellen. "Wie sagt man so schön: Für mich ist die Zeit gekommen, mich auf die Familie zu konzentrieren. Mein Dank gilt daher meiner Frau Karin, die in all den Jahren oft auf mich verzichten musste", so Manfred Peter.

(tb) Seine Vorstandskollegen bedankten sich mit einem großen Präsentkorb für die jahrelange Treue und versicherten dem Pensionär, auch in Zukunft auf seine Erfahrungen zurück greifen zu wollen. Der Platz des ersten Vorsitzenden wurde wiederum von Dr. Stefan Schrewe übernommen. Der Unterbacher war viele Jahre als Kassierer tätig. "Ich bin mit Unterbach eng verbunden, war bereits Kinderprinz und später bei der Prinzenwache, ging hier in den Kindergarten, zur Schule und war Mitglied beim DLRG und dem Männerballett", so Dr. Schrewe.

Da der Platz als Kassierer frei wurde, durfte sich der Vorstand über Henrick Damgaard freuen. Der selbstständige Kaufmann freut sich auf seine Aufgabe im Vorstand des Bürger- und Heimatvereins. Die weiteren Posten wurden einstimmig wiedergewählt. So bleibt Toni Straeten zweiter Vorsitzender, Roland Sander wird das Amt als Schriftführer weiter bekleiden und Claudia Kluth wird weiterhin Geschäftsführerin bleiben.

Desweiteren wurde bei der Jahreshauptversammlung ein Rückblick in das Geschäftsjahr 2015 geworfen. Manfred Peter zählte die zahlreichen Veranstaltungen des Bürger- und Heimatvereins auf. So wurde besonders das vergangene Heimatfest lobend erwähnt. "Mein Dank gilt in erster Linie den zahlreichen Ehrenamtlern, die zum Erfolg dieses Festes beigetragen haben", so Peter. Der Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der Wichernschule war ebenfalls ein voller Erfolg. Zum 15. Mal fand das Fest mit 24 Ständen auf dem Schulgelände statt. "Was wir uns für dieses Jahr noch wünschen würden, wäre ein Stand mit gebrannten Mandeln und Maronen."

Der Seniorenkarneval mit dem Empfang des Prinzenpaares sowie die Eröffnung des neuen Vereinshauses wurden von den Mitgliedern im Vorjahr ebenfalls gut angenommen. Für 2017 hat der Verein einige Pläne. So soll auf dem Schützenplatz eine Standarte errichtet werden, die für Vereinsbanner genutzt werden kann. Auch das geplante Denkmal von Ur- Unterbacher und Liedermacher Karl Knödel steckt in der finalen Planung.

Als unterhaltsamer Höhepunkt der Veranstaltung stellte sich das Unternehmen Vabali Spa den anwesenden Mitgliedern vor. Seit Oktober 2015 baut der bundesweit tätige Konzern eine 20.000 Quadratmeter große Wellness- und Spa- Anlage am angrenzenden Elbsee.