| 12.18 Uhr

Fußball kicken, statt PC anstarren

Fußball kicken, statt PC anstarren
Die Hobbykicker der B- Jugend Frederik, Patrick, Maik, Alan, Pablo und Dominik (v.li.) verbringen ihre Freizeit mehrmals in der Woche auf dem Fußballplatz. FOTO: tb
Unterbach. Bei dem SC 1920 Unterbach e.V. wird seit jeher ein besonderes Augenmerk auf die Jugend gelegt. Allein in der Fußballabteilung zählt der Verein 14 Jugendmannschaften.

(tb) "Da die Nachfrage bereits bei den Kleinsten so groß ist, sind wir aktuell dabei, zwei weitere Bambini- Mannschaften zu gründen", erklärt Jugendleiter Patrick Droste. Interessierte Kinder ab den Jahrgängen 2012 und 2013 sind künftig bei dem Düsseldorfer Verein, der auf dem Fußballplatz in Unterfeldhaus angesiedelt ist, herzlich willkommen. Doch damit nicht genug. Bis zur A-Jugend und somit bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres können Nachwuchskicker in regelmäßigen Trainings- und Spieleinheiten das runde Leder über die Rasenplätze schießen. "Danach geht es in unserer Seniorenabteilung weiter", so Droste. Der gesamte Verein mit seinen Fußball-, Leichtathletik-, Boule-, Handball-, Cheerleader- und Gesundheitssportabteilungen weist rund 580 Mitglieder auf. "Zwei Drittel macht allerdings allein der Fußballsport aus." Über 30 Trainer engagieren sich ehrenamtlich, um die einzelnen Mannschaften jeweils zweimal die Woche zu trainieren und zu den Spielen zu begleiten. Diese finden mitunter sogar über die Bundesgrenzen hinaus statt. "Unsere E- und F- Jugendmannschaften spielen einmal im Jahr ein Turnier in der Nähe von Paris. Dort treffen wir auf die französische Partnerstadt Erkraths, Cergy-Pontoise. Natürlich darf ein Besuch der nah gelegenen Metropole nicht fehlen", erklärt Andreas Kallabis.

Der Trainer der B-Jugend weiß, dass nicht nur Sport eine große Rolle im Vereinsleben spielt. "In erster Linie möchten wir, dass die Kinder bei uns Spaß haben und sich in der Freizeit aktiv bewegen, anstatt vor dem PC zu sitzen. Auch das soziale Umfeld und das Miteinander ist bei uns sehr wichtig." Dass die stetig steigenden Ansprüche in den weiterführenden Schulen dazu führen, dass die Nachfrage besonders bei den Jugendlichen ab der C- Jugend stetig abnimmt, ärgert die beiden Ehrenamtler. "Nach der Schule haben viele Jugendliche keine Zeit mehr, um einem Sport nachzugehen und die Trainingszeiten einzuhalten", verrät Patrick Droste.
Ebenso wichtig wie die freie Nachmittagszeit sind für den Verein die tatkräftigen Unterstützer. Sowohl ehrenamtliche Helfer vor Ort, als auch finanzielle Sponsoren werden benötigt.

"Nur mit einem fundierten Sponsoring und tatkräftigen Unterstützern lässt sich ein Verein aufrecht erhalten", ist sich Patrick Droste sicher. Ohne diese Hilfe wäre auch das bevorstehende Großereignis innerhalb der Vereinsreihen nicht möglich. Am 13. und 14. Oktober lädt der SC Unterbach zum bereits siebten Turnier um den Rewe- Stockhausen Cup auf die Sportanlage in Unterfeldhaus. 40 Jugendmannschaften, teils durch hochkarätige Nachwuchsspieler aus bekannten Bundesligavereinen oder internationalen Teams besetzt, werden in Erkrath erwartet. "Das Turnier wird sogar auf dem Internetkanal "Sport Deutschland" übertragen. Wir werden für diesen Zweck zwei Kameras installieren", erklärt der Jugendleiter. Da an diesem Tag mehrere hundert Besucher erwartet werden, sind helfende Hände gerne gesehen. Ebenso bereitet sich der Verein auf sein großes Jubiläum in zwei Jahren vor. "Dann begehen wir den 100. Geburtstag des SC Unterbach. Das muss gebührend gefeiert und natürlich im Vorfeld geplant werden."

Info:
Mehr zum umfangreichen Leistungsangebot des SC Unterbach sowie Trainingszeiten der einzelnen Mannschaften unter www.scunterbach.de.