| 14.56 Uhr

Zu wenig Platz für zu viel Nachwuchs

Zu wenig Platz für zu viel Nachwuchs
Sie sind Jahrgang 2008 und gehören zur E3, die von Frank Drese (Mitte, hinten) trainiert werden. FOTO: RG
Hochdahl. Eigentlich könnte noch ein bisschen mehr gehen, aber es fehlen Trainer und Flächen. Das haben besonders die Kids erfahren, die 2007 geboren wurden.

(RG) Keine Frage: Der SC Rhenania Hochdahl 1925 ist bei fußballbegeisterten Kindern beliebt und braucht sich um den Nachwuchs keine Sorgen zu machen. "Uns fehlen eher Nachwuchstrainer und weitere Platzflächen für Training und Spiele", sagt uns Frank Drese, Trainer der E3.
Der Trainingsplan für die Saison ist eng getaktet, Haupt- und Nebenplatz an den Nachmittagen und Abenden ständig genutzt. Auch auf dem Sportplatz Rankestraße wird trainiert. Während an der Grünstraße auf beiden Plätzen Kunstrasen verlegt ist, der auch im Winter gut bespielbar ist, fällt die Rankestraße in der kalten Jahreszeit fürs Training häufig aus. "Für die Kleinen lässt sich der Platz hier an der Grünstraße noch gut teilen. Wenn die alle größer werden, wird es hier zu eng, auch wenn erfahrungsgemäß einige mit der Zeit abspringen", schildert Drese das 'Platzdilemma‘ beim Training.

Dass es an Platz fehlt, haben auch die Kinder zu spüren bekommen, die 2007 zur Welt kamen. Es war ein starker Jahrgang und der SC Rhenania konnte längst nicht alle aufnehmen, die gern gespielt hätten, auch wenn es ihr innigster Wunsch war. Die Kapazitäten waren erschöpft und eine Mannschaft sogar auf 19 kleine Nachwuchsspieler angewachsen. Frank Drese trainiert den 'Jahrgang danach‘, also Kinder, die 2008 geboren wurden. 28 Kinder trainieren in der E3 und E4, für die aktuell nur drei Trainer zur Verfügung stehen. Längst hat man beim SC Rhenania aber nicht nur bei den Trainingszeiten Engpässe, denn spielen wollen die Jungs oder Mädchen natürlich auch und das lässt sich nicht mehr immer an den Wochenenden unterbringen. Einer Erweiterung des Platzangebots an der Grünstraße würden Parkplätze zum Opfer fallen. Das würde dann bei Spielen oder Turnieren zu Parkplatznot führen. Wenn der Sportplatz an der Rankestraße mit Kunstrasen ausgestattet wäre, könnte das die Situation vor allem im Winter vielleicht ein wenig entzerren.

"Daraus wird nichts werden, da der Sportplatz auch für Leichtathletik zur Verfügung stehen muss und einige Sportarten, wie Speerwurf mit einem Kunstrasen nicht vereinbar sind", weiß Frank Drese. Auch der Sportplatz Kemperdick an der Max-Planck-Straße bietet keine idealen Bedingungen, so dass es auch in Zukunft vorkommen kann, dass von einem 'starken Jahrgang‘ nicht alle Kinder beim SC Rhenania einen Platz finden werden, die gern dort spielen würden.

Kommentar von Ria Garcia: Hochdahl hat mit mehr als 27.000 Einwohnern die größte Bevölkerungsdichte in Erkrath, das gesamt rund 44.000 Einwohner hat. Der Anteil von Kindern und Jugendlichen an der Bevölkerung ist in Hochdahl deutlich höher als im restlichen Stadtgebiet. Dennoch liegen von insgesamt sechs Sportplätzen in Erkrath nur drei auf Hochdahler Gebiet. Gibt es mit Blick auf die Bevölkerungsverteilung in Hochdahl zu wenige Sportplätze?