| 14.55 Uhr

Zeit für einen Planetariumsbesuch

Zeit für einen Planetariumsbesuch
Andreas Schmidt, Magdalena Kapela und Anna Major (v.li.). FOTO: RG
Hochdahl. Wer lange nicht im Planetarium war, sollte sich einen Besuch vornehmen, denn hier wartet ein ganz neues Erlebnis.

(RG) Im Planetarium ist eine neue Technik eingezogen, die Besuchern das Gefühl gibt, sie schweben mit ihrem bequemen Sessel durch die Galaxien. Was sonst nur mit einer Virtual Reality Brille erreicht werden kann, erfüllt jetzt die neue Technik in der Kuppel des Planetariums und entführt die Zuschauer mit einem ganz neuen Erleben in ferne Galaxien. Eine gute Gelegenheit für einen Besuch mit der ganzen Familie bietet sich mit "Libradur und die Magie der Schwerkraft" (ab 8 Jahre). Die Animation ist ganz neu im Programm und hat am 13. Oktober Premiere. Bereits am 7. Oktober darf eine MINT-Klasse des Rheingymnasiums aus Köln in einer Generalprobe zuschauen. Gesponsert wurde Libradur von Erkrath Initial und Erkrath blüht.

Ganz neu ist auch die Homepage des Planetariums, die jetzt unter www.snh.nrw auch mit dem Smartphone komfortabel abrufbar ist. Voraussichtlich zum Jahresende soll dort auch die Online-Buchung von Veranstaltungen möglich sein. Gerade bei Veranstaltungen für Schulklassen sind die 10 Uhr Termine beliebt. Lehrer die einen dieser Termine buchen möchten, sollten also nicht zu lange warten. Neu ist auch die Physikerin Magdalena Kapela im Team. Sie tritt die Nachfolge von Anna Major an, die sich beruflich Richtung Heilbronn verändert, um wieder näher bei ihrer Familie zu wohnen. "Es war eine sehr schöne Zeit, mit viel Spaß und Technik und vor allem ein tolles Team", sagt sie zu ihrer Zeit hier in Erkrath. Wir wünschen ihr von der Redaktion alles Gute. Magdalena Kapela muss sich noch einarbeiten, die Astronomie ist neu für sie. "Das schwerste wird es die Sternenbilder zu lernen", sagt sie und ist dankbar, dass Anna Major sie noch für kurze Zeit bei der Einarbeitung begleitet. Auch Dr. Andreas Schmidt wird sie dabei unterstützen.

Im neuen Programm steckt auch wieder viel, was die Langeweile während der Herbstferien vertreibt, wie etwa Fulldome-Kino mit "Das Rätsel des Lebens" und "Sterne – Geschwister der Sonne". Während der Ferien gibt es täglich, außer montags Vorstellungen. Auf Musikliebhaber warten wieder einige "Traumreisen" mit keltischen Harfenklängen, Winterträumen und Frequency Drift – Cinematic Music live im Stellarium. Natürlich gibt es auch wieder die Polarnacht mit den besten Astrofotografien der letzten drei Jahre. Ein Stellarium Special wartet im November auf Besucher. In Science Fiction Science werden Wissenschaft und Popkultur verbunden. Wie schon im letzten Jahr, wird es auch in diesem Jahr wieder als zusätzliches Special eine Silvestervorstellung im Planetarium geben, die einen Rückblick auf Vergangenes und einen Blick nach vorn mit humorvollen Elementen verbindet. Aber vorher können Familien vor Weihnachten am 7. und 23. Dezember noch die neu aufgesetzten "Winterträume" genießen, die am 11. Januar noch einmal wiederholt werden. Das Programm für den Dezember bietet auch wieder viel Weihnachtliches.

Wer die Sterne gerne live beobachten möchte, kann das nach telefonischer Vereinbarung freitags ab 20 Uhr, klares Wetter vorausgesetzt, im Observatorium tun. Das gleiche gilt für Sonnenbeobachtungen, die sonntags in der Zeit von 14.30 Uhr bis 16 Uhr möglich sind. Wer sich für DeepSky-Astrofotografie interessiert, etwas über Sternspektrografie erfahren möchte, mit der Webcam durchs Sonnensystem reisen will oder einfach den Himmel mit dem Fernglas beobachten will, finden dazu passende Kurse des Observatoriums. Auch die verschiedenen Arbeitsgemeinschaften laden zum Mitmachen ein und für die technikaffine Jugend ist auch sonst einiges im Angebot bis hin zur Teilnahme an "Jugend forscht".