| 08.48 Uhr

Tinkerbell lässt Kinder nicht im Regen stehen

Tinkerbell lässt Kinder nicht im Regen stehen
Peter Faßbender, 2. Vositzender von Tinkerbell e.v., mit dem symbolischen Regenschirm, der Kinder nicht im Regen stehen lässt. FOTO: RG
Hochdahl. "Jedes Kind und jeder Jugendliche sollte das Recht auf Förderung seiner Freizeitgestaltung haben, dadurch wird die Entwicklung von Bildung gefördert und das Selbstwertgefühl gestärkt," lautet das Motto von TinkerBell.

(RG) Reiten, Formationstanz, Schlagzeugunterricht, Judotraining, Schwimmkurs. Was für die meisten Kinder ganz normal ist, ist für andere unerreichbar. Ihren Familien fehlen die finanziellen Mittel diese Wünsche zu erfüllen. Wie die gleichnamige Fee in Peter Pan, macht TinkerBell e.V. Dinge möglich, die unmöglich erscheinen, nicht in Nimmerland, sondern hier bei uns in Erkrath, in Hilden und Haan.

Seit der Gründung 2011 konnten mit dieser Unterstützung 155 Kinder an ganz unterschiedlichen Angeboten teilnehmen. Im aktuellen Jahr sind es 39 Kinder. Fünf von ihnen können Reitunterricht im Reitstall Gut Mahnert nehmen, vier Kindern finanziert TinkerBell einen Schwimmkurs in der Schwimmschule Siebenmorgen und ein Kind kann an der Streicherklasse der städtischen Jugendmusikschule teilnehmen. Manchmal fehlt es auch an ganz einfachen Dingen, wie einem Schokoticket, der Teilnahme an der Hausaufgabenbetreuung des TSV oder dem Programm Fit-Kids. Andere Wünsche sind ausgefallener, wie die Teilnahme am Formationstanz, Gesangsunterricht oder Judo-Training. Und wer an den heißen Sommer in diesem Jahr denkt, kann sich vorstellen, wie frustrierend es für Kinder ist, nicht schwimmen zu können und so finanziert TinkerBell auch Schwimmkurse und der Fahrdienst, den der Verein leistet, bringt viele der Kinder regelmäßig zu den Angeboten. "Momentan sind wir drei Fahrer. Wenn einer ausfällt, muss manchmal auch ein Angebot ausfallen, weil die Vertretung nicht klappt. Deshalb würden wir uns natürlich freuen, wenn sich noch mehr Menschen finden, die einmal in der Woche Kinder zu den von uns übernommenen Freizeitaktivitäten fahren würden", verrät uns der zweite Vorsitzende Peter Faßbender, der ein Jahr nach Vereinsgründung auf TinkerBell gestoßen ist. Er engagiert sich gerne für Kinder und Jugendliche und ist mit Leidenschaft dabei. Neben der Förderung einzelner Kinder engagieren sich die Vereinsmitglieder auch direkt im Kinderhaus Hochdahl. Sechs Mitglieder und Ehrenamtler kochen einmal in der Woche für die Kinder im Kinderhaus. Möglich werden diese Unterstützungen durch die Mitgliedsbeiträge, Sponsoren, Spenden, Charity Aktionen und Einnahmen an TinkerBell Ständen beim Trillser Straßenfest oder dem Weihnachtsmarkt.

Inzwischen gibt es schon erste Nachahmer in anderen Städten und auch Kooperationen mit anderen Vereinen und Organisationen sind fürs kommende Jahr im Gespräch. Wer TinkerBell unterstützen möchte, damit noch mehr Kindern Teilhabe ermöglicht werden kann, kann das mit einer aktiven oder passiven Mitgliedschaft oder einer Spende tun.
Mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten sind auf der Homepage www.tinkerbell-hochdahl.de zu finden.