| 11.10 Uhr

Repair Café im Haus der Kirchen

Repair Café im Haus der Kirchen
Achim Schendekehl (rechts) möchte seinen gelben Wasserkocher im Repair Café von dem Ehrenamtler Dr. Harry Keller (links) reparieren lassen. FOTO: tb
Hochdahl. Achim Schendekehl ist auf dem Weg zum Hochdahler Markt. Genauer noch: Zum Haus der Kirchen. Im Gepäck hat der Hochdahler ein echtes Liebhaberstück- seinen gelben Wasserkocher der Marke Kenwood.

(tb) "Dieser schaltet sich seit einiger Zeit aus, bevor das Wasser kocht", verrät Schendekehl. Warum er mit dem Elektronikgerät nicht in ein Fachgeschäft geht, lässt sich leicht erklären. In der dritten Etage im Haus der Kirchen findet im Zweimonatsrhythmus das Repair Café statt. Seit 2014 engagiert sich der Verein "Die Werkstatt Erkrath e.V." ehrenamtlich in den Räumen, um defekte Haushaltsgegenstände kostenfrei zu reparieren. "Ein weiteres Angebot halten wir in Erkrath vor. Wir wollten aber den Hochdahlern nicht zumuten, jeden Monat nach Erkrath zu fahren, da sich unser Angebot auch an ältere Bürger richtet", erklärt Dr. Harry Keller. Der zweite Vorsitzende kennt die Bandbreite an Alltagsgeräten, mit denen die Kunden regelmäßig das Repair Café besuchen. "Staubsauger, Haartrockner, Radios aber auch Saftpressen oder andere elektronische Gegenstände werden zu uns gebracht."

Selten besuchen Bürger auch für mechanische Reparaturen die zentral gelegenen Räumlichkeiten. So beispielsweise Lothar Elsner. Der Hochdahler war selbst lange Jahre Mitglied im Verein und nutzt die Gelegenheit des Repair Cafés nicht nur für ein nettes Gespräch, sondern auch für die Instandsetzung einer geliebten Spieldose. "Diese habe ich vor Jahren meiner Frau geschenkt. Nun ist das Scharnier defekt", so der Rentner. Mit wenigen Handgriffen wird das geliebte Einzelstück vom ersten Vorsitzenden Hans Georg Moors repariert. Bei dem Wasserkocher von Achim Schendekehl sieht die Sachlage jedoch anders aus. "Der Thermoschalter ist defekt. Dieser müsste neu gekauft werden, bevor wir ihn einbauen können", sieht Dr. Harry Keller mit geschulten Blick. Der Aufwand würde sich jedoch durchaus lohnen. "Der Wasserkocher hat rund 80 Euro gekostet. Zudem kann man dieses Stück in der Farbe nicht mehr käuflich erwerben", verrät der Besitzer.

Der Grundgedanke des Repair Cafés lautet zudem, defekte Geräte nicht direkt wegzuschmeißen. "Oft sind es nur Kleinigkeiten, die instand gesetzt werden müssen", so die Vorsitzenden, die mit dem Repair Café die Nachhaltigkeit fördern wollen. "Weggeschmissen ist schnell!"

Neben dem Repair Café in Hochdahl ist der Verein noch breiter aufgestellt. Erfahrene Senioren, die aus sämtlichen handwerklichen Bereichen stammen, treffen sich mehrmals in der Woche, um Jugendlichen, aber auch Flüchtlingen das Handwerk näher zu bringen. Elektronikfachleute sind ebenso im Ehrenamtsteam vertreten, wie Schreiner, Metallbauer und weitere Fachspezialisten. "Wir halten auch Vorträge zu einzelnen Themenfeldern", weiß Dr. Harry Keller. Noch findet man die Räume des Vereins an der Freiheitstraße. Mit Inbetriebnahme des neuen "Forums Sandheide" steht für die Mitglieder jedoch ein Umzug an. "Wann dieser genau anberaumt ist, können wir aber noch nicht sagen", erklärt Hans Georg Moors abschließend.

Termine für das Repair Café im Haus der Kirchen lassen sich auf der Homepage des Vereins (www.die-werkstatt-erkrath.de) nachlesen. Da die Räume nicht kontinuierlich zur Verfügung stehen, variieren die Termine. Öffnungszeiten jeweils von 14 bis 17 Uhr.