| 10.08 Uhr

Polizei Erkrath ermittelt wegen vorsätzlicher Brandstiftung

Polizei Erkrath ermittelt wegen vorsätzlicher Brandstiftung
Der ausgebrannte Fahrstuhl. FOTO: Feuerwehr Erkrath
Hochdahl. Am vergangenen Samstagmorgen kam es zu einem Löscheinsatz im Treppenhaus eines mehrgeschossigen Wohnhauses an der Schildsheider Straße im Erkrather Ortsteil Hochdahl.

Beim Eintreffen erster Einsatzkräfte war das Gebäude ab der vierten Etage verraucht, wobei als Ursache ein brennender Aufzug im Kellergeschoss festgestellt wurde. Die Feuerwehr konnte den Brand sehr schnell löschen, der sich glücklicherweise nur auf das Innere des Fahrstuhlfahrkorbs begrenzte. Abschließend wurde das Haus mit einem Hochleistungslüfter vollständig entraucht. Verletzt wurde niemand.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurde der Brand von einem bislang noch unbekannten Täter verursacht, indem Papier im Fahrstuhl entzündet und dort brennend zurückgelassen wurde. Bisher liegen der Erkrather Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib des Täters oder der Täterin vor.

Maßnahmen zur Spurensicherung am Tatort sowie weitere polizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.