| 11.10 Uhr

Kirschenallee: Es tut sich etwas

Kirschenallee: Es tut sich etwas
Peter Urban ist sich sicher, dass an der Fußwegbeschaffenheit der Kirschenallee nachgebessert werden muss. FOTO: tb
Hochdahl. Peter Urban ist dafür bekannt, dass er sich den Sorgen der Erkrather Bürger annimmt. Auch wenn es nicht primär um seinen Wahlbezirk, die Sandheide geht, ist der SPD-Politiker bemüht, sich um Sorgen und Anregungen zu kümmern.

(tb) So ist es nicht verwunderlich, dass sich eine Vielzahl besorgter Eltern und Anwohner an den Sozialdemokraten in Bezug auf die Kirschenallee richteten. "Diese stellt eine wichtige Verbindungsstrecke zwischen der Stahlenhauser Straße und der Schulstraße dar, liegt kurz vor der Bergstraße mit Einkaufsmöglichkeiten und Ärzten und wird daher sehr oft genutzt", weiß Peter Urban. "Auch eine Kindertagespflege mit drei Gruppen und 27 Kindern nutzen diesen Weg häufiger um zu dem Spielplatz Tannenstraße, für den die Einrichtung die Spielplatzpatenschaft übernommen hat, zu gelangen. Leider ist dieser Weg seit Jahren nicht mehr gepflegt worden und somit wird ein Gang über die Strecke sowie der angrenzenden Treppenanlage mittlerweile zum Lotteriespiel."

Dass die Strecke in einem unschönen Zustand ist, weiß auch Heinz- Peter Heffungs vom Fachbereich Tiefbau, Straße und Grün. "Trotzdem besteht aus verkehrssicherheitstechnischen Gründen keine Gefahr", erklärt der Fachmann auf Nachfragen der Redaktion. Eine Komplettsanierung wird es demnach nicht geben. "Da haben andere Projekte Priorität!" Sich der Strecke annehmen möchte Heffungs trotzdem. "Wir werden Teilsanierungen durchführen, die starken Stoßkanten ausbessern und die gesamte Strecke säubern. Zudem hat der Treppenaufstieg vor kurzer Zeit ein neues Geländer bekommen. Die Rampenkeile sind zwar nicht mehr im besten Zustand, erfüllen aber noch ihren Zweck."

Für Peter Urban eine erfreuliche Nachricht. "Einige Kinder sind auf dem Bereich auf Grund von Schlaglöchern bereits gestolpert und haben sich verletzt. Es ist zudem für Eltern mit Kinderwagen oder älteren Menschen mit Rollatoren kein einfacher Weg. Es freut mich zu hören, dass sich die Verwaltung diesem Thema annimmt." Dass sich eine Komplettsanierung auf Grund der schwierigen Haushaltssituation nicht umsetzen lässt, ist dem Politiker bewusst. "Es wird die Anwohner und Eltern trotzdem freuen, dass sich in Bezug auf die Kirschenallee etwas tut!"