| 17.00 Uhr

Friedenstaube am S-Bahnhof Hochdahl neu gestaltet

Die Hochdahler Friedenstaube
Die Hochdahler Friedenstaube FOTO: Christian Knippschild
Hochdahl. Die Friedenstaube, die der Hochdahler Künstler Jan Masa seinerzeit der Stadt schenkte, erstrahlt wieder im vollen Glanz!

Die Taube wurde auf eine Tunnelwand des S-Bahn-Haltepunktes Hochdahl von Jan Masa gemalt, wohl wissend, dass dieses Kunstwerk alsbald den Umbauarbeiten zum Opfer fallen würde. Alle Beteiligten waren sich jedoch einig, dass diese Taube nach den Umbauarbeiten "auferstehen" solle - Die Taube wurde übrigens nicht einmal beschmiert. Sie wurde von allen respektiert.

Zur Übergabe fand sich am Hochdahler S-Bahnhof eine kleine Feierstunde mit dem Künstler, Bürgermeister Christoph Schultz, den beiden stellvertretenden Bürgermeisterinnen Regina Wedding und Sabine Lahnstein, sowie Mitgliedern der Ratsfraktionen und der DB Services GmbH statt. Bürgermeister Schultz dankte in seiner kurzen Ansprache Jan Masa für sein Engagement und freute sich sehr, dass die Taube, als Friedenssymbol noch in der Adventszeit fertig gestellt wurde, gerade im Hinblick auf das friedliches Miteinander aller Religionen und Kulturen in der Stadtgesellschaft.
"Für den Frieden in der Welt tragen wir alle ein kleines Stück Verantwortung. Wir können im Kleinen – zu Hause in der Familie, mit Nachbarn, Kollegen und Mitbürgern an einem friedlichen Miteinander arbeiten," so Bürgermeister Schultz abschließend.