| 11.29 Uhr

Erkrather spenden 3000 Euro

Erkrather spenden 3000 Euro
Udo Wolffram und Wolfgang Cüppers von der Großen Erkrather KG, Jelle, Kyra und Sylvia Österbauer von der Grundschule Willbeck, Hospiz Einrichtungsleiter Robert Bosch, stellvertretende Bürgermeisterin Regina Wedding und der stellvertretende Vorsitzende des Hospizvereins Siegfried Thiel (v.li.) bei der Spendenübergabe. FOTO: tb
Hochdahl. Das Sommerfest hat bei der Großen Erkrather Karnevalsgesellschaft langjährige Tradition. Einmal im Jahr, stets in den warmen Sommermonaten, holen die Jecken ganz unabhängig von der fünften Jahreszeit die Narrenkappen aus den Schränken.

(tb) So auch in diesem Jahr. Eine kleine Änderung hatten die Mitglieder um Vorsitzenden und Präsident Udo Wolffram jedoch in petto. "Wir wollten mit unserem Sommerfest etwas Gutes bewirken", so Wolffram erklärend. Kurzum wurde das erste Benefiz- Sommerfest am 19. August dieses Jahres unter der Markthalle ins Leben gerufen. Als ersten Kooperationspartner holten sich die Erkrather Narren das Hochdahler Franziskushospiz an die Seite. Das Hospiz, welches sich derzeit in einer notwendigen und kostenintensiven Erweiterungsbauphase befindet, ist auf Spenden angewiesen. "Warum also nicht das Fest dazu nutzen, um auf das Hospiz und deren Situation aufmerksam zu machen", hieß es aus den Vereinsreihen.

Mit großen Erfolg fand am vergangenen Mittwoch nun die Spendenübergabe zu Gunsten des Hospizes statt. Einnahmen aus Getränke und Würstchenverkauf, die Versteigerung von Erkrather Ortsschildern sowie weitere Spenden der Erkrather Unternehmerschaft brachten abschließend die unglaubliche Endsumme von 3.000 Euro zustande. "Ein wahnsinnig tolles Ergebnis, mit dem wir nicht gerechnet haben", freut sich Siegfried Thiel. Der stellvertretende Vorsitzende des Hospizvereins zeigte sich sichtlich begeistert. "Wir waren mit einem Stand auf dem Fest unter der Markthalle vertreten und haben etliche tolle Gespräche führen können. Es kamen sehr viele persönliche Geschichten, die Bürger mit dem Hospiz verbinden, ans Licht. Mit dieser Spendensumme haben wir aber niemals gerechnet. Das spricht für Hochdahl. Die Menschen hier sind großartig engagiert." Der Erweiterungsbau wird das Hospiz rund eine Millionen Euro kosten. Gelder für die Sanierung des Bestandsgebäudes noch nicht eingerechnet. "Da hilft jeder Euro!"

Eine weitere Überraschung konnte die Einrichtung von den kleinsten Erkrathern entgegen nehmen. Die Kunst AG der Grundschule Willbeck hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein ganz besonderes Kunstobjekt für die Eingangshalle des Hospizes zu entwerfen. Dank freundlicher Unterstützung und der Intention der stellvertretenden Bürgermeisterin Regina Wedding, hatten die Kinder die Möglichkeit ein blankes Keramikhuhn zu bemalen. Heraus kam ein kunterbuntes Unikat mit Namen "Karne-Huhn". Auf den einfallsreichen Namen, der stark an das Thema Karneval erinnert, kam die neunjährige Kyra. "Der Name ist mir spontan eingefallen und er passt einfach", so die Schülerin. Das Huhn wird laut Einrichtungsleiterin Robert Bosch einen ganz besonderen Ehrenplatz erhalten.


Info:
An den Erfolg des diesjährigen Benefiz- Sommerfestes soll auch im kommenden Jahr angeknüpft werden. Welche Institution 2018 bedacht werden soll, wird in den Vereinsreihen erst noch besprochen.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr