| 12.45 Uhr

"Die Projektmesse wird nie zur Routine"

Projektmesse zum Aktionstag 2018
Projektmesse zum Aktionstag 2018 FOTO: tb
Hochdahl. Der Aktionstag der Wirtschaft ist in Erkrath längst zu einer Tradition geworden. Bereits zum sechsten Mal jährt sich das Projekt, welches soziales Engagement der Wirtschaft bündelt und Netzwerke zwischen Unternehmen und Einrichtungen schafft. Gestern fand im Bürgerhaus in Hochdahl der letzte Meilenstein vor dem offiziellen Aktionstag am 21. September statt.

(tb) 36 Einrichtung- angefangen von Kindergärten, Schulen, Vereinen und weiteren Organisationen- präsentierten ihre insgesamt 54 Projekte. "Die Projektmesse wird nie zur Routine", freut sich Lutz Leßmann im Zuge seines Grußwortes. Der Ideengeber und Geschäftsführer des lokalen Unternehmens Lucom zeigte sich vom Einfallsreichtum der Einrichtungen begeistert. "Daher haben wir auch in diesem Jahr erneut Preise für die kreativsten, nachhaltigsten Projekte ausgelobt. Es geht zudem darum, dass die Projekte der Gemeinschaft dienlich sind." Die Gewinner werden nach dem Aktionstag mit Geldpreisen ausgezeichnet.

Doch was für Projektideen hatten die einzelnen Aussteller? Die Grundschule Sandheide, die bereits zum sechsten Mal bei dem Aktionstag der Wirtschaft mitwirkt, wünscht sich gleich zwei Projekte. "Zunächst hätten wir gerne eine Fahrradwerkstatt. Unsere schuleigenen Räder haben allesamt platte Reifen. Zudem wäre es schön, wenn die Kinder am Aktionstag selbst mit dem Rad in die Schule kommen könnten, um kleinere Reparaturen, wie den Reifen aufzupumpen, selbst zu erlenen. Dieses Projekt würde auch mit der Unterstützung aus der Elternschaft funktionieren", erklärt Schulsozialpädagogin Lydia Bärleken.

Ein weiterer Wunsch der Kinder ist die Verschönerung des Schulzauns. "Dieser soll im besten Fall mit Bildern der einzelnen Klassentiere ausgestattet werden. Die Bilder müssten natürlich witterungsbeständig sein", ergänzen die Lehrerinnen Simone Haegermann und Karin Cremer. Am Stand der AWO-Begegnungsstätte hat sich Silke Dietz ganz andere Gedanken gemacht. Die Einrichtungsleiterin wünscht sich für ihre rüstigen Senioren-Damen einen Makeup-Artist. "Warum sollen immer nur Jüngere geschminkt werden? Die Seniorinnen würden sich über ein schönes Makeup ebenfalls freuen."

Das Naturschutzzentrum Bruchhausen trat gleich mit drei Projektwünschen bei der Projektmesse an. "Wir hätten gerne neue Verbissschutzgitter für unsere Streuobstwiese, einen neuen Anstrich der Wetterhütte und eine neue Informationstafel an unserem Parkplatz", erklärt Karin Blomenkamp die angedachten Pläne. Ein zusätzliches Plus stellt für die Einrichtungsleiterin die Vernetzung mit den lokalen Wirtschaftsunternehmen dar. "Deshalb haben wir uns nach einer längeren Pause wieder dazu entschieden, am Aktionstag teilzunehmen."

Der Gedanke, einen Imagefilm zu kreieren, hatten gleich zwei Aussteller. Der DRK Ortsverband Erkrath wünscht sich einen solchen Film zur Ehrenamtlerwerbung. "Wir erhoffen uns dadurch, neue Mitglieder werben zu können", erklärt Wolfgang Cüppers. Die Damen der Singpause haben ähnliche Vorstellungen und möchten ihr Projekt noch weiter bekannt machen. "Wir hoffen außerdem, noch weitere Sponsoren für die Singpause zu akquirieren. Es wäre wünschenswert, wenn jedes Kind an dieser Aktion teilnehmen könnte", erklärt Erika Pagel. "Die Singpause wird in den Grundschulen angeboten und soll den Kindern helfen, Spaß am Singen und an der eigenen Stimme zu entwickeln."

Ob sich eines der in diesem Jahr 45 teilnehmenden Unternehmen für das gewünschte Projekt verpflichtet hat, wird man abschließend auf dem Aktionstag selbst erfahren. Näheres unter www.planetvalue.org.