| 09.00 Uhr

Die Hochdahler Adler lieben ihre Freiheit

Die Hochdahler Adler lieben ihre Freiheit
Die „Adler“ freuen sich immer über neue Gäste in ihrem Clubheim Adlerhorst in der Sandheide. FOTO: tb
Hochdahl. Die Mitglieder des Motorrad Club Adler Hochdahl e.V. haben eine gemeinsame Leidenschaft: Die Freiheit auf zwei Reifen zu genießen.

(tb) Mehrmals im Jahr treffen sich die Motorradfans daher für Tagestouren oder peilen entferntere Ziele an. 1973 gründeten sich die "Adler" vorerst in Düsseldorf. Nur zwei Jahre später wurde der Verein nach Hochdahl übergesiedelt. Den insgesamt 26 Mitgliedern geht es in erster Linie um Geselligkeit. 1979 wurde das Clubheim Adlerhorst in der Sandheide bezogen. Seitdem findet jeden Donnerstag um 19.30 Uhr ein Bikertreffen in dem Traditionshaus statt. "Wir treffen uns auch außerhalb der Saison, um gemeinsam Zeit zu verbringen", verrät Vereinsvorsitzender Dieter Decker. "Wir feiern gemeinsam Geburtstage, Silvester und andere Feierlichkeiten. Die Kameradschaft wird bei uns hoch gehalten." Die Adler sind sichtlich anders, als andere Bikerclubs.

"Wir sind eben normal", witzelt Dieter Decker und gibt zu, dass das Durchschnittalter der Mitglieder mittlerweile bei 55 Jahren liegt. "Wenn die Jugend das Wort Verein hört, haben sie Angst Verpflichtungen einzugehen. Dabei geht bei uns alles ganz locker zu. Wir zwingen niemanden zu den Treffen." Bereits mehrfach haben die Vereinsmitglieder versucht, die jüngere Generation für die Leidenschaft Motorrad zu motivieren. "Wir haben in unserem Clubheim sogar einen zweiten Raum, der von einem Jugendtreff genutzt werden könnte", so Decker weiter.

Wie lange die Adler allerdings noch in ihrem Adlerhorst verweilen dürfen, steht in den Sternen. Bereits mehrmals haben die Mitglieder Renovierungsarbeiten an dem mittlerweile stark beanspruchten Bungalow vornehmen müssen. "Das Haus sackt immer mehr ab. Wir sind uns nicht sicher, wie lange die Statik noch hält." Das alte Clubheim zu verlassen, stellt für die Damen und Herren jedoch kein Problem dar. "Vielleicht finden wir ja zukünftig ein neues Domizil. Für Anregungen sind wir dankbar."
Solange sich die Mitglieder allerdings noch nicht mit Umzugsplänen beschäftigen müssen, werden fleißig Routen erarbeitet. "Zu Beginn der Saison fahren wir immer mehrere Tage zusammen weg. Meist führen uns die Routen in das deutsche Mittelgebirge."

Das gemeinsame Fahren in der Gruppe will jedoch gelernt sein. "Es gibt Regeln, an die sich jeder Fahrer halten sollte, um die Sicherheit in der Gruppe zu gewährleiten. Dazu gehört besonders, den Vordermann nicht zu überholen und stets ein Auge auf den Hintermann zu haben. Wir wollen gemeinsam und sicher ans Ziel kommen." Wer mehr über die Adler und deren Aktivitäten erfahren möchte, findet auf der Internetseite www.mc-adler.com weitere Informationen.