| 13.49 Uhr

Prinzenpaar sagt Danke

Prinzenpaar sagt Danke
Prinz Wolfgang Scheuer blickt auf eine ereignisreiche Karnevalssession zurück. FOTO: Kremerius
Alt-Erkrath. Es war ein bewegender Abend für Wolfgang und Christiane Scheurer. Das Erkrather Prinzenpaar der vergangenen Session lud am vergangenen Freitag in die neu gestalteten Räumlichkeiten "Neandertal No.1" ein, um die für sie einmalige Zeit als Hoheiten des lokalen Karnevals nochmals Revue passieren zu lassen und ein Dank auszusprechen.

(tb) Nahezu alles, was in Erkrath Rang und Namen hatte, folgte dem Ruf der Scheurers, die zu einem geselligen Abend einluden. Gründe für das Zusammenfinden in den gemütlichen Traditionsräumen gab es viele. Primär wollten die Scheurers jedoch das in der Sessionszeit gesammelte Spendengeld unter die Leute bringen. Dieses stammte aus dem Buttonverkauf sowie weiteren Geldspenden, die anstelle von Blumenarrangements überreicht wurden. Gleich an drei verschiedene Stellen gingen die Spenden des Karnevalpaares.

Über 222,22 Euro durfte sich der Bürgerbus Verein freuen. Dieser hatte sich kurzerhand bereit erklärt, die Majestäten während der Session zu chauffieren. "Wir haben bei etlichen Autohäusern nach kostenfreien Fahrmöglichkeiten gefragt, aber keine positive Antwort erhalten", erinnert sich Wolfgang Scheurer. Durch das spontane Engagement der Fahrer des Bürgerbusses sowie dem ehemaligen Fahrzeug des Vereins wurde kurzerhand ein Prinzenmobil installiert. Uli Schimschock nahm stellvertretend für den Verein den Spendenumschlag entgegen. Als besonderes Dankeschön kreierten Wolfgang und Christiane Scheurer für jeden Fahrer noch eine eigene Prinzenpaar- Wanduhr mit Erinnerungsfoto.

111,11 Euro gingen wiederum an den Künstler Ralf Buchholz und seinen Skulpturenpfad. Mit diesem Beitrag soll die Kulturlandschaft Erkraths durch den Karneval weiter gefördert werden. Der größte Spendenbetrag ging mit 1111,11 Euro jedoch an das Demenznetzwerk. Die Scheurers hatten in der Vergangenheit nicht nur einen Kurs absolviert, sondern auch persönliche Erfahrungen durch die Betreuung eines geliebten Angehörigen erfahren. "Die Menschen in diesem Netzwerk leisten hervorragende Arbeit und wir sind sehr dankbar für die Erfahrungen, die wir dort sammeln durften", so die Gastgeber.

Ein weiterer Höhepunkt des kurzweiligen Abends stellte der erstmals vergebene Brauchtumspreis "Goldene Neandi" dar. Der initiierte Preis wurde von Künstler Ralf Buchholz gestaltet und soll zukünftig jährlich für besondere Verdienste um das Erkrather Brauchtum vergeben werden. "Brauchtum, das ist nicht nur Karneval. Es können auch Personen aus Schützenvereinen, der Feuerwehr oder Kirchenvertreter ausgezeichnet werden", erklärt Wolfgang Scheurer. Über den ersten Preis seiner Art durfte sich am vergangenen Wochenende Richard Voges von den "Letzten Hängern" freuen. Die passende Laudatio wurde von Bürgermeister Christoph Schultz gehalten, der einen kurzweiligen Einblick in das umfangreiche Engagement Voges lieferte.

Nach einigen musikalischen Leckerbissen, die Wolfgang Scheurer persönlich zum Besten gab und der musikalischen Untermalung des bekannten "Elvis- Coversänger" Cisco Steward klang der Abend aus. "Für uns war die vergangene Session ein einmaliges und unbeschreibliches Erlebnis, welches wir nicht missen möchten. Wir haben etliche tolle Menschen kennenlernen dürfen und sind dankbar für jeden Moment", so Wolfgang Scheurer abschließend.