| 12.22 Uhr

Pflanzkübelfrage ist geklärt - bald grünt es wieder

Pflanzkübelfrage ist geklärt - bald grünt es wieder
(v.l.) Heidi Friedrich und Dorothea Gewehr freuen sich über die baldige Neubepflanzung der innerstädtischen Blumenkübel. FOTO: tb
Alt-Erkrath. Dorothea Gewehr, Anwohnerin der Bahnstraße, hat sich viele Jahre um die Pflege der öffentlichen Blumenkübel vor ihrem Hauseingang (Höhe Hausnummer 52) gekümmert. Gemeinsam mit einem benachbarten Einzelhändler sorgte sich die Seniorin um Bepflanzung und Bewässerung von insgesamt drei Steintöpfen. Als sie dann aus Altersgründen die Pflege aufgeben musste und der Ladeninhaber auszog, verwaisten die Kübel. Ein trauriger Anblick.

(tb) Schon lange stellte sich Dorothea Gewehr die Frage, wem die Blumenkübel überhaupt gehören, die sie über so viele Jahre mit Leidenschaft ehrenamtlich bepflanzte. "Mehrmals habe ich bei der Stadt nachgefragt und nie eine Antwort erhalten. Mir wurde zwar stets ein Rückruf zugesichert, dieser kam aber leider nie zu Stande." Ebenso ergeht es ihrer Freundin und entfernten Nachbarin Heidi Friedrich. Die Anwohnerin der Bavierstraße ärgert sich seit Jahren über einen Kübel, der unmittelbar vor ihrem Hauseingang zu finden ist. "Dort vegetiert seit geraumer Zeit ein Bäumchen vor sich hin, das offensichtlich vertrocknet ist", ist sich die Erkratherin sicher. Nachdem die Stadt vor wenigen Tagen die Bepflanzung der innerstädtischen Baumscheiben durchgeführt hat, die besagten Kübel aber erneut nicht bedacht wurden, stellt sich auch Heidi Friedrich die entscheidende Frage: "Wem gehören diese Kübel überhaupt?"

"Die gehören der Stadt", versichert Heinz- Peter Heffungs auf Nachfragen der Redaktion. "Noch vor Ostern werden wir uns um die Bepflanzung der Kübel kümmern", verspricht der Leiter des Fachbereichs Tiefbau, Straßen und Grün. Wie es zu der zeitlichen Verzögerung gekommen ist, kann Heffungs nur mutmaßen. "Ich möchte nicht ausschließen, dass wir uns um die Bepflanzung die vergangenen Jahre nicht gesorgt haben, da die Kübel von der Anwohnerin stets gepflegt wurden." Auch der Blumenkübel an der Bavierstraße soll in naher Zukunft in farbenfroher Blumenpracht erstrahlen. "Ob das Bäumchen wirklich vertrocknet ist, müssen wir erst prüfen. Es ist gut möglich, dass der Baum nur vertrocknet aussieht, aber noch erhalten werden kann."

Für Dorothea Gewehr ein echter Gewinn. "Es freut mich sehr, dass sich nun bald etwas tut", so die Anwohnerin. "Es wäre wirklich schade gewesen, wenn die Kübel weiter unbeachtet bleiben." So wird die Innenstadt bald ein wenig bunter.