| 12.00 Uhr

Kanalerneuerung in der Kirchstraße

Alt-Erkrath. Im Auftrag des Abwasserbetriebes der Stadt Erkrath werden die baufälligen und unterdimensionierten Regen- und Schmutzwasserkanäle in der Kirchstraße durch neue Hochlast-Kunststoffrohre ersetzt.

Die Rohre werden in offener Bauweise und im laufenden Betrieb ausgetauscht. Dabei kommt es zu keiner Beeinträchtigung oder Unterbrechung der Hausentwässerung. Die Bauarbeiten werden in zwei Abschnitten durchgeführt: Zunächst wird auf einer Länge von rund 90 m die Trennkanalisation in der Kirchstraße zwischen Schubert- und Beethovenstraße erneuert. Anschließend werden 90 Meter lange Kanalrohre von der Einmündung Kreuzstraße bis etwa zum Haus Nr. 14 in der Kirchstraße ausgetauscht. Aufgrund der engen Platzverhältnisse wird die Kirchstraße in Teilabschnitten voll gesperrt und eine Umleitung eingerichtet.
Der jeweils offene Teil des Kanalgrabens hat eine Länge von maximal 30 Meter, es werden also nur kurze Straßenabschnitte voll gesperrt. Zudem werden abschnittsweise Halteverbotszonen eingerichtet.

Die Zufahrt für die Rettungs- und Müllfahrzeuge bleibt jederzeit gewährleistet. Zusätzlich zu den Kanalbauarbeiten erneuern die Stadtwerke Erkrath bei mehreren Gebäuden die Hausanschlüsse für Gas, Wasser und Strom. Die Arbeiten werden so koordiniert, dass sie reibungslos hintereinander durchgeführt werden. Der Baubeginn für den ersten Abschnitt an der Beethovenstraße ist für Ende April / Anfang Mai vorgesehen. Der zweite Teil ab der Kreuzstraße folgt im Anschluss. Für Kanalbau, Arbeiten an den Versorgungsleitungen und Wiederherstellung der Straße sind pro Straßenteil etwa zwei bis drei Monate vorgesehen. Die betroffenen Anwohner werden vor der Baumaßnahme durch Wurfsendungen noch genauer informiert. Die Baukosten belaufen sich auf rund 475.000 Euro. Die Tiefbauarbeiten werden von der Firma Scheven aus Erkrath durchgeführt.