| 16.04 Uhr

Gute Ergebnisse bei den Neandertaler Tennis Open
Zum Schluss kam doch die Sonne raus

Erkrath. Die Wetterprognosen für die dritte Auflage des Ranglistenturniers "Neandertaler Tennis Open" im TSCU vom 10. bis 17. September waren nicht die Besten. So mussten zwischenzeitlich in den Vorrunden einige Spielpaarungen in die Hallen vom TSCU und den Tennispark Hochdahl verlegt werden, um den Terminplan nicht zu gefährden.

Doch zum Wochenende konnten die Finalspiele unter besten Bedingungen auf der idyllisch gelegenen Tennisanlage am Rande von Unterfeldhaus, die Siegerinnen und Sieger bei den 3. NTO ermitteln.

Bei den Damen sicherte sich wie bereits im Vorjahr, Leonie Daniels souverän den Titel und das Preisgeld in Höhe von 250 Euro. Sie siegte gegen eine stark aufspielende Sadina Becic mit 6:4 und 6:3, die sich aber trotz der Niederlage auch über ein Preisgeld in Höhe von 125 Euro freuen konnte.

Bei den Herren holte sich Jan-Oliver Sadlowski seinen ersten NTO-Titel. Der Vorjahreshalbfinalist siegte im Finale gegen Daniel Sachs mit 6:3 und 6:1. Daniel Sachs schaltete zuvor im Halbfinale überraschend den zweimaligen Sieger des Turniers Holger Zühlsdorff, in einem packenden und energiegeladenen, fast dreistündigen Match aus. Das war Tennis auf höchstem Niveau. Selbst einsetzender Regen konnte die begeisterten Zuschauer nicht von den Tribünen verdrängen.

Bei den Damen 40 siegte Beate Welk gegen Katja Meyer mit 6:4, 1:6 und 6:1. Im Finale der Herren 35 setzte sich Dennis Steffen glatt gegen Marc Schmale mit 6:0 und 6:0 durch.

Phillippe Humbert ist Titelverteidiger bei den Herren 40. Er konnte das Match gegen Marc Matic mit 3:6, 6:3 und 6:3 für sich entscheiden. Auch Thorsten Kempkens verteidigt seinen Titel bei den Herren 50 gegen Jörg Räuber mit 6:4 und 7:6. Bei den Herren 55 standen sich Jens Plaggenborg und Peter Junker gegenüber. In dem von Grundlinienduellen geprägten Match gewann Plaggenborg letztlich mit 4:6, 6:3 und 6:2.