| 13.08 Uhr

Gegen Schlusslicht Agon 08 hofft Unterbachs neuer Trainer Andi del Polito auf einen Sieg
Zum Auftakt ein 0:0

Erkrath. Durch den 5:1 (1:0)-Auswärtssieg am Ostermontag im Nachholspiel gegen die SG Benrath-Hassels II rückte der SSV Erkrath die Kräfteverhältnisse an der Tabellenspitze der Kreisliga B wieder gerade.

Der Vorsprung vor Verfolger DSV 04 II beträgt nun wieder vier Punkte, nachdem die Lierenfelder vor Wochenfrist Benrath-Hassels II mit 11:2 vom Platz fegten und die Rot-Weißen in der Partie beim SV Hilden-Ost mit 2:3 (2:2) verloren. Es war die erste Niederlage des Spitzenreiters seit Oktober vergangenen Jahres (gegen GSC Hellas Düsseldorf). "Wir hatten nicht unseren besten Tag erwischt, nehmen aber wohl einen Punkt mit nach Hause, wenn wir uns eine Viertelstunde vor Schluss nicht einen Platzverweis einhandeln", erklärte hinterher Trainer Michael Steinke. Als Karim Mahdad vorzeitig zum Duschen musste (76.) stand es 2:2. Max Budek (10.) und Abdul Emhamed (25.) brachten den SSV zweimal in Führung. Die vom ehemaligen SSV-er Frank Penz trainierten Itterstädter glichen durch Philipp Schottke (11., 28.) jeweils aus. Der Siegtreffer (87.) ging auf das Konto von Marius Leon Weber.

Gut erholt von der zweiten Saisonpleite zeigten sich die Erkrather in Hassels. "Wir brauchten zwar eine gewisse Anlaufzeit, kamen aber besonders in der zweiten Halbzeit immer besser ins Rollen. Gegenüber den letzten Spielen war das eine deutliche Steigerung was Laufbereitschaft und kämpferische Einstellung angeht. Dazu haben wir auch wieder gut Fußball gespielt. Deshalb ist der Sieg, der noch höher hätte ausfallen können, hochverdient", sagte Steinke. Michael Ortmanns markierte auf Zuspiel von Marcel Girsch die Pausenführung (28.). In Durchgang zwei machten Tobias Freese (52.), Manuel Dominguez Gea (55.), Ortmanns mit seinem 18. Saisontor (59.) und Abdul Emhamed (64.) die Dominanz der Erkrather auch zahlenmäßig deutlich. Dazu trafen Tim Hagemann und Manuel Dominguez Gea noch "Aluminium", während das Gegentor (79.) nicht mehr als Ergebniskosmetik darstellte. Am Sonntag kommt um 15 Uhr der FC Türkspor Hilden ins Toni-Turek-Stadion.

"Wir kennen Türkspor, wissen nach der Erfahrung aus dem 0:0 im Hinspiel, dass das ein unangenehmer Gegner ist. Trotzdem sind wir als Tabellenführer, dazu noch auf eigenem Platz, natürlich Favorit. Und dieser Rolle wollen wir gerecht werden", strahlt der SSV-Trainer berechtigte Zuversicht aus.

Der SC Rhenania Hochdahl hatte es zuletzt im "Doppelpack" mit dem Führungsduo der Kreisliga A, Spitzenreiter Sparta Bilk und dessen direkten Verfolger Ratingen 04/19 II, zu tun. In Bilk lagen die die Rhenanen bereits 0:2 im Hintertreffen, erreichten aber mit vorbildlichem Kampfgeist und toller Moral noch ein 3:3 (1:2)-Remis. Jonas Schwarzer verwandelte einen Handelfmeter (36.) zum Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel brachten der aus der Kreisliga C-Reserve nach oben beorderte Szymon Jan Szindler (53. – Vorarbeit Feras Osmani) und Osmani selbst (57. – Zuspiel Michael Kijach) die Gäste sogar 3:2 in Führung, bevor Düsseldorfs Mittelfeldstratege Ben Abelski nach einer Stunde den Endstand markierte.

"Sparta hatte in der ersten Halbzeit optische Vorteile. Nach der Pause haben wir den Gegner dann früher angelaufen und unsere Zweikampfstärke in die Waagschale geworfen. Selbst mein Düsseldorfer Kollege sprach hinterher von einer leistungsgerechten Punkteteilung", urteilte SCR-Trainer Jürgen-Kempen-Eßbach. Ohne ihren Chefcoach und ohne einige verhinderte bzw. angeschlagene Stammkräfte unterlagen die Hochdahler beim Tabellenzweiten in Ratingen mit 1:3 (1:0). "Insgesamt ein starker Auftritt unserer dezimierten Mannschaft. Das war durchaus eine Begegnung auf Augenhöhe. Wer weiß wie das Spiel gelaufen wäre, wenn Dennis Specht oder Ruslan Zaslavsky ihre Chancen zum möglichen 2:0 tatsächlich verwertet hätten", sagte hinterher SCR-Vorsitzender Peter Knitsch. Bereits nach zwei Minuten führten die Gäste durch das 11. Saisontor von Tobias Schössler (Vorarbeit Feras Osmani) mit 1:0. Die spielerischen starken Gastgeber taten sich lange Zeit schwer, das Abwehrbollwerk der Hochdahler zu knacken. Erst dem zehn Minuten zuvor eingewechselten Rafet Zeka gelang nach 72 Minuten der Ausgleich. Mit den späten Treffern von Florian Gnida (81., 90.) wurden die Angerländer, die nach dem 2:1 beim Kopfball von Rhenanias Abwehrchef Per Bruchhaus gerade noch vor der eigenen Torlinie klären konnten, ihrer Favoritenrolle gerecht.

"Das Spiel und seine Begleitumstände sind abgehakt. Jetzt konzentrieren wir uns auf das nächste Meisterschaftsspiel am Sonntag um 15 Uhr an der Grünstraße gegen den TSV Urdenbach. Und dann steht uns am Mittwoch darauf das Kreispokal-Halbfinale gegen TuS Gerresheim ins Haus. Das ist dann der sportliche Höhepunkt dieser Saison. Der Sieger zieht ja automatisch in die erste Runde des attraktiven Niederrheinpokals ein", sieht Peter Knitsch besonders dem Kreispokal-Halbfinale gegen den Ligarivalen Gerresheim gespannt entgegen. Anstoß ist am kommenden Mittwoch (11. April) um 19.30 Uhr auf dem Sportplatz an der Grünstraße.

Mit einem 0:0 beim SV Wersten 04 startete Andrea "Andi" del Polito in sein erstes Traineramt im Seniorenbereich. Zunächst bis zum Saisonende wird der 33-Jährige das aktuell auf Platz 13 zurückgefallene Kreisliga A-Team des SC Unterbach trainieren. "Es war uns wichtig, dass der neue Coach Mannschaft und das Umfeld hier bei uns gut kennt, keine längere Gewöhnungszeit benötigt. Vor den letzten neun Meisterschaftsspielen sollte der neue Mann nicht bei null anfangen. Andi erfüllt die diese Voraussetzungen, hatte schon immer einen guten Draht zur Mannschaft und findet auch die richtige Ansprache", macht SCU-Fußball-Abteilungsleiter Jörg Spanihel deutlich, warum das SCU-Urgestein mit der nicht ganz so einfachen Aufgabe betraut wurde.

Das torlose Remis in Wersten war eine Punkteteilung der besseren Art, wie Spanihel erklärte: "Wir hatten durch Nils Schäfer, Sven Gehrmann und Daniel Mion gute Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Aber wichtiger war, dass wir in der Defensive stabil standen und die ansonsten starke gegnerische Offensive nur selten zur Entfaltung kommen ließen." Noch vor der Partie in Wersten machte der SCU publik, dass Thomas Krol, Daniel Giessler, Florian Wolfram und Felix Weich in Zukunft nicht mehr zum Kreisliga A-Kader zählen. Am heutigen Dienstagabend (Anstoß 20 Uhr) treffen die Unterbacher in der Reinhart-von-Hymmen-Kampfbahn auf DJK Agon 08 Düsseldorf. Gegen den Tabellenletzten muss endlich der zweite Heimsieg her, damit der Vorsprung gegenüber der Abstiegszone ausgebaut wird und del Polito im zweiten Anlauf einen erfolgreichen Einstand feiert. Die zuletzt fehlenden Mohamed Benhaddou und Daniel Keip sind wieder dabei.