| 17.58 Uhr

Vertragsverlängerung: Michael Steinke bleibt auch in der Saison 2018/19 SSV-Trainer

Erkrath. Gut aus den Startlöchern kam der der SSV Erkrath. Im Nachholspiel siegte der Tabellendritte der Kreisliga B auf eigenem Platz gegen Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf II mit 5:1 (2:0).

"Wir haben Spiel und Gegner klar beherrscht. Angesichts der deutlichen Führung in der zweiten Halbzeit fehlte in der ein oder anderen vielversprechende Situation die letzte Entschlossenheit. Das war dennoch alles in allem ein guter Auftakt", fasste Michael Steinke zusammen. Gleichzeitig teilte der SSV-Coach mit, dass er sich mit dem Vorstand frühzeitig auf eine Verlängerung der erfolgreichen Zusammenarbeit geeinigt hat. Im Juli nimmt der 51-jährige Übungsleiter seine vierte Saison bei den Rot-Weißen in Angriff. Und wer weiß – vielleicht dann in der Kreisliga A. Die Düsseldorfer hielten anfangs noch ordentlich mit, lagen aber zur Pause durch die Treffer von Karim Mahdad (9. – Kopfball nach einem zunächst abgewehrten Schuss von Marcel Girsch) und Michael Ortmanns (45. – Vorarbeit von Zugang Manuel Dominguez Gea) 0:2 hinten. Im zweiten Durchgang trugen sich Tobias Freese (61.), der erst fünf Minuten zuvor eingewechselte Timo Wende (69.) und erneut Mahdad (88.) in die Torschützenliste ein.

Der Ehrentreffer der Gäste (84. – 4:1) resultierte aus einem abgefälschten Distanzschuss. Am kommenden Sonntag, dem offiziellen Rückrundenauftakt, empfangen die zwei Punkte hinter Spitzenreiter DSV 04 II zurückliegenden Erkrather um 15 Uhr den Fünfzehnten Sportfreunde Gerresheim II. Erneut eine lösbare Aufgabe für den SSV, der dann wieder mit Tim Hagemann, Sven Erhardt und Nico Pohlmann planen kann.

Die 1:4 (1:0)-Niederlage des SC Rhenania Hochdahl im Kreisliga A-Auswärtsspiel gegen den Tabellendritten TuS Gerresheim kam so überraschend nicht. Immerhin lagen die Gäste durch das sehenswerte Freistoßtor von Nuri Gülmez (41.) zur Halbzeit noch 1:0 vorne. "Bis dahin haben wir eine ansprechende Vorstellung gezeigt. Nach dem Doppelschlag zum 1:2 in der 65. und 66. Minute fehlte jegliche Einstellung und Bereitschaft, um die drohende Niederlage zu verhindern", bilanzierte Jürgen Kempen-Eßbach. Der erfahrene Rhenania-Coach verhehlt nicht, dass sich einige Kader-Spieler aus unterschiedlichsten Gründen mehr im keineswegs leistungsfördernden verbalen Austausch mit Trainergespann und Vorstand üben und dabei vergessen, sich auf das Kerngeschäft "Fußball spielen" zu konzentrieren.

Wenn sich daran nichts zum Positiven ändert, dann stehen die Rhenanen auch im zweiten Vergleich mit den Gerresheimern am Sonntag ab 15 Uhr auf dem Sportplatz Grünstraße auf verlorenem Posten. Den durch Verletzungen (Per Bruchhaus, Benedikt Brusberg, Sascha Kreutzer) ohnehin knapp besetzten Kader ergänzen dann wieder Andreas Schuldeis (nach Urlaub) und Fabian Maranke (nach Grippe).   

Obwohl der SC Unterbach in der zweiten Halbzeit einen Spieler mehr auf dem Feld hatte, gelang auch im Nachholspiel gegen Rot-Weiß Lintorf nicht der erste Saison-Heimsieg. Die nach einer roten Karte (43.) dezimierten Gäste nahmen mit dem 2:0 (1:0)-Erfolg die drei Punkte mit nach Hause. "Lintorf stand in der Deckung sehr stabil. Wir sahen bei beiden Gegentoren nicht gut aus, haben unsere numerische Überzahl nicht nutzen können und fünf, sechs vielversprechende Tormöglichkeiten liegen lassen", fasste Trainer Dirk Spanihel zusammen. Bereits vor dem 0:1 (33.) hätten Zugang Sven Gehrmann und Rachid Loukil ihr Team in Führung bringen können.

Nach dem Seitenwechsel (und dem 0:2 in der 57. Minute) vergaben Nils Schäfer, Janis Pynappel und Daniel Mion weitere gute Gelegenheiten. "Das war kein gelungener Start. Aber wir können die Niederlage ja schon am kommenden Sonntag wieder gutmachen. Dann müssen wir allerdings wesentlich konzentrierter auftreten", sagt Spanihel. Um 15 Uhr sind die Unterbacher zum Rückrundenstart auf dem Sportplatz Jahnstraße zu Gast. Dann stehen auch die im ersten Vergleich noch fehlenden Mohamed Benhaddou, Baghdad El Bourimi und Florian Schmier wieder zur Verfügung.