| 11.55 Uhr

SCU empfängt die SG Benrath-Hassels
Unterbacher Karnevals-Prinzenpaar nimmt den Anstoß vor

Erkrath. Die Vorbereitungszeit ist beendet - in der Kreisliga A Düsseldorf geht es am kommenden Wochenende wieder um Punkte. Für den Tabellenletzten Rhenania Hochdahl und auch für den SSV Erkrath (13.) in erster Linie gegen den drohenden Abstieg.

Der SC Unterbach hingegen darf im Fernduell mit Spitzenreiter TuS Gerresheim und den direkten Verfolger SV Wersten 04 durchaus vom Aufstieg in die Bezirksliga träumen.

Die Erkrather stehen am Sonntag um 15 Uhr beim Polizei SV  gleich unter Zugzwang. Bloß nicht verlieren, um die derzeit noch sechs Zähler zurückliegenden Düsseldorfer nicht näher heran kommen lassen, heißt die Devise beim letztjährigen Aufsteiger. Der nimmt, nachdem die geplante Partie vergangenen Woche gegen den TSV Ronsdorf den Witterungsbedingungen zum Opfer fiel, die Fortsetzung der Meisterschaftsrunde ohne jegliches Testspiel in Angriff. "Wir hoffen dennoch, gut aus den Startlöchern zu kommen, haben ja eine eingespielte Truppe beisammen. Das ist sicher ein Vorteil. Obwohl die Mannschaft in den vielen Übungseinheiten konzentriert gearbeitet hat, wissen wir natürlich nicht, wo wir leistungsmäßig stehen. Am liebsten möchten wir den Abstand natürlich vergrößern", sagt der Sportliche Leiter Dirk Wollscheid.

Der SC Rhenania Hochdahl erwartet am Sonntag um 15 Uhr  den Tabellenzehnten Rot-Weiß Lintorf auf dem Sportplatz an der Grünstraße. Der neue Chefcoach Peter Mollenhauer steht zweifellos vor einer Herkulesaufgabe. Mit der Hypothek von 13 (!) Niederlagen in Serie beginnt für den ehemaligen Co-Trainer und Torhüter die Mission "Ligaerhalt". Fünf Zähler trennen das Schlusslicht vom ersten Nichtabstiegsplatz. Theoretisch eine machbare Aufgabe. "Wir werden alles dransetzen, um in den nächsten Wochen die die nötigen Punkte einzufahren. Aber wir alle wissen, wie schwierig die Situation ist", sagt der 38-Jährige. Der muss in Zukunft auf den bisherigen Kapitän Benedikt "Benni" Brusberg verzichten, der zum Bezirksligisten SSV Berghausen wechselte. "Sportlich und menschlich ein herber Verlust", betont Mollenhauer, dem zumindest am Sonntag noch vier weitere Akteure fehlen. "Im Test gegen den SV Hilden-Ost gab es am Ende eine Rudelbildung und schließlich den Spielabbruch durch den Schiedsrichter. Die Situation war undurchsichtig, aber es waren wohl auch einige unserer Leute involviert. Solange von Verbandsseite da keine Klarheit geschaffen wird, haben wir vier Spieler zunächst einmal freigestellt" erklärt Rhenanias 1. Vorsitzender Peter Knitsch in groben Zügen den Sachverhalt. Fraglich, allerdings aus Verletzungsgründen (Oberschenkel), ist der Einsatz von Abwehrspieler Jonas Schwarzer.  

Eine ausgewogene Vorbereitung mit den obligatorischen Trainingseinheiten und sechs Testspielen liegt hinter dem SC Unterbach. Der Tabellenzweite (38 Punkte wie Gerresheim, ein Zähler mehr als der Dritte Wersten) startet am Sonntag um 15 Uhr mit der Heimpartie gegen die SG Benrath-Hassels. Ein ganz spezieller Gegner: Der Bezirksligaabsteiger brachte dem SCU am 9. Dezember mit dem deftigen 0:5 die erste Punktspielniederlage bei, behielt Ende Oktober auch im Kreispokalspiel mit 3:1 die Oberhand. "Angesichts dieser Konstellation, braucht unser Trainer Ibo Cöl gar nicht einmal tief in die Motivations-Trickkiste zu greifen. Klar, dass da Wiedergutmachung angesagt ist. Alle sind bis in die Haarspitzen motiviert und freuen sich darauf, dass es jetzt wieder ernst wird", macht Fußball-Abteilungsleiter Jörg Spanihel deutlich.

Der symbolische Anstoß zum Punktspielauftakt erfolgt gegen 14.45 Uhr durch das Unterbacher Karnevals-Prinzenpaar Klaus I und Susanne I, das nebst Gefolge den Fußballern seine Aufwartung macht. Fehlen wird definitiv Kapitän und Torjäger Daniel Mion, dem nach einer Fußoperation eine längere Pause droht. Gleiches gilt für Abwehrspieler Per Bruchhaus aufgrund eines Mittelhandbruchs. Fraglich sind Nuri Gülmez, der bei der mit 3:1 (0:1) gewonnenen Generalprobe gegen den Wuppertaler Bezirksligisten SC Sonnborn (Tore: Kai Leeuwis 2, David Eberle) frühzeitig mit einer Sprunggelenkverletzung vom Feld musste und Angreifer Kevin Eßer (Rückenprobleme).