| 15.59 Uhr

SSV-Zugang Marcel Girsch mit dem Tor des Tages

Erkrath. Das Ergebnis stimmte. Mit 3:2 (1:1) gewann der SSV Erkrath das Vorbereitungsspiel gegen den ebenfalls in der Kreisliga B spielenden TSV Bayer Dormagen II. Mit der Leistung seiner Elf war Michael Steinke allerdings nicht einverstanden.

"Wir haben gegen einen schwachen Gegner eine schlechte Leistung abgeliefert und kaum unseren normalen Spielrhythmus gefunden. Wir sind nicht als kompaktes Team aufgetreten, haben über weite Strecken die richtige Einstellung vermissen lassen und das Spiel nur aufgrund unserer individuellen Qualität gewonnen", kritisierte der Übungsleiter des SSV. Den 0:1-Rückstand (11.), ein von Max Budek verursachter Foulelfmeter, glich Zugang Nick Kleuser auf Zuspiel vom Maurizio Pireddu noch vor der Pause (39.) aus. Marcel Girsch brachte die Rot-Weißen im Anschluss an einen Eckball mit dem Tor des Tages, der Schuss von der Strafraumgrenze passte exakt in den Torwinkel (66.), in Führung. Während Timo Wende, der mit einem Pfostenschuss Pech hatte, Domenik Renner und Michael Ortmanns weitere gute Chancen verpassten, machten es die meist mit Defensivarbeit beschäftigten Gäste besser – 2:2 nach einem Konter in der 89. Minute. Die Antwort des SSV folgte indes postwendend. Marc Fritsch bediente Girsch und der legte Michael Ortmanns präzise den 3:2-Siegtreffer auf. Nach dieser eher leichten Aufgabe folgen für die Erkrather jetzt zwei wesentlich schwerere Kaliber. Am heutigen Dienstagabend (Anstoß 19.30 Uhr) kommt A-Kreisligist FC Tannenhof ins Toni-Turek-Stadion. Am Samstag (16 Uhr) folgt die auf des Gegners Platz verlegte Partie bei Sparta Bilk Düsseldorf, einem der hoch gehandelten Aufstiegskandidaten in der Kreisliga A. Und schließlich vor dem Meisterschaftsauftakt eine Woche darauf - beim FC Bosporus Düsseldorf - am Sonntag (15 Uhr) zu Hause die Generalprobe gegen den Post SV Düsseldorf

Der SC Rhenania Hochdahl gewann sein Testspiel am Sonntag bei der SSVg. Haan, Aufsteiger in die Kreisliga A Solingen, mit 1:0 (1:0). Den entscheidenden Treffer erzielte der vom ASV Mettmann II gekommene Edis Haskovic in der 12. Minute auf Zuspiel von Nuri Gülmez. Fünf Tage zuvor feierten die Hochdahler mit dem 11:1 bei Bayer Wuppertal einen Kantersieg. Dawid Eberle war mit drei Treffern bester Schütze. Den Rest teilten sich Martin Mecikiewicz, Feras Osmani, Sascha Hilgers und Fabian Kostkowski (je 2).

Unverrichteter Dinge verließ der SC Unterbach am Sonntagmittag den Sportplatz am Wilhelm-Heinrich-Weg in Lierenfeld. Das vereinbarte Vorbereitungsspiel beim DSV 04 II musste ausfallen, weil die Gastgeber nur sieben Akteure zur Stelle hatten. Tags zuvor war der Kreisliga A-Aufsteiger beim Blitzturnier von TuS Gerresheim II am Start. Daniel Mion erzielte das Tor zum 1:0-Sieg gegen den TV Grafenberg. Beim 2:0 gegen das Team des Ausrichters trafen Leo Stertenbrink und Rachid Loukil. Nach den zuvor zweimal 45 Minuten Spielzeit schien der Akku beim SCU in der dritten Begegnung leer. Der Sportring Eller, der wesentlich mehr investierte, gewann verdient mit 2:0 holte sich den Turniersieg.

Am kommenden Sonntag bestreiten die Unterbacher ihren letzten Test. Um 15 Uhr wird der TuS Gerresheim I in der Reinhart-von-Hymmen-Kampfbahn erwartet. Termin und Gegner stehen bereits seit vielen Wochen fest, da war der Aufstieg des SCU längst noch nicht unter Dach und Fach. Obwohl beide Klubs bereits am dritten Spieltag (3. September) in der Kreisliga A-Punkterunde gegeneinander antreten, halten die Trainer an der Vereinbarung fest. "Michael Worbertz, der Coach der Gerresheimer, und ich kennen uns aus unserer gemeinsamen aktiven Zeit beim FC Tannenhof. Wir beide betrachten den Vergleich als Gradmesser und letzten Härtetest, bevor es eine Woche darauf für uns in Hilden richtig ernst wird", sagt SCU-Trainer Dirk Spanihel. Für dessen Kader, nebst "Funktionsteam", steht an diesem Freitagabend als Teambuilding-Maßnahme der gemeinsame Besuch im Schützenzelt auf der Kirmes im Kalender - und am Samstagmittag (für die Spieler) eine weitere Laufeinheit um den Unterbacher See. 

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr