| 13.22 Uhr

SSV Erkrath wieder Kreisliga B-Spitzenreiter

Erkrath. Den Klassenprimus besiegt und die Tabellenführung in der Kreisliga B zurück erobert. Der SSV Erkrath befindet sich nach dem 3:1 (1:0)-Heimsieg gegen den vom ehemaligen Trainer und Sportlichen Leiter Frank Penz betreuten Aufsteiger SV Hilden-Ost im Soll.

"Wir waren zwar über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft, aber die Hildener haben uns den Sieg wirklich schwer gemacht. Letztlich haben wir aber genügend Geduld bewiesen, um die Partie für uns zu entscheiden. Wenn man das vorgegeben Ziele erreichen will, müssen auch solche engen Spiele gewonnen werden. Das ist ja dann auch ein Zeichen von Qualität", sagte hinterher Erkraths Trainer Michael Steinke. Dessen Team legte durch Maurizio Pireddu auf Zuspiel von Karim Mahdad die Pausenführung vor. Nach dem Seitenwechsel tat sich der SSV zunächst schwer, Hilden glich in der 62. Minute aus. Dennoch fanden die Gastgeber wieder in die Spur. Michael Ortmanns machte sich auf Zuspiel von Tobias Freese mit dem 2:1 (75.) selbst das schönste Geschenk zum 33. Geburtstag.

Freese bereitete dann auch sieben Minuten später den Endstand durch Mahdad vor. Damit war die Partie entschieden. Am kommenden Sonntag wartet gleich das nächste Spitzenspiel auf die Erkrather. Um 15 Uhr ist auf der Sportanlage "Am Bandsbusch" der um einen Zähler zurückliegende FC Türkspor Hilden der Gastgeber. "Natürlich wollen wir die Tabellenführung verteidigen. Von daher wäre ein Unentschieden durchaus in Ordnung", sagt Michael Steinke, der wieder auf den zuletzt gesperrten Timo Wende zurückgreifen kann.   

Im Kreisliga A-Heimspiel gegen den designierten Aufsteiger DJK Sparta Bilk Düsseldorf hatte SC Rhenania Hochdahl schon eine Punkteteilung vor Augen, doch dann kippte die Partie. Nuri Gülmez hatte die Führung der Düsseldorfer aus der 13. Minute (Elfmeter) gerade egalisiert (80.), da trafen die Gäste bereits im Gegenzug zum 2:1. Torschütze war der ehemalige Profi (Bielefeld, Unterhaching) Alon Abelski, der dann in der 89. Minute den Sack endgültig zumachte. "Allen Respekt vor der Leistung unserer Mannschaft. Wir hätten durch zwei vielversprechende Tormöglichkeiten schon der ersten Halbzeit ausgleichen können. Andererseits musste auch unserer Torhüter Frederik Hennes bei zwei guten Chancen der Düsseldorfer zupacken. Am Ende war Sparta schon cleverer. Da haben sie dann doch ihre individuelle Qualität in die Waagschale geworfen" erklärte SCR-Trainer Jürgen Kempen-Eßbach nach dem Abpfiff. Beim TSV Urdenbach sind die Hochdahler am Sonntag um 15 Uhr zu Gast. Erneut fallen einige Stammkräfte aus, unter anderen der am Knie operierte David Eberle und der ebenfalls verletzte Dennis Specht. "Es fehlen derzeit schon einige Stammkräfte. Aber da müssen wir durch und eben andere Spieler in die Bresche springen", so der Hochdahler Trainer.     

Der SC Unterbach kann auf eigenem Platz einfach nicht gewinnen. Die Partie gegen Kreisliga A-Mitaufsteiger SV Wersten 04 schien angesichts der 2:0-Führung bereits entschieden, bevor die Gäste aus dem Rückstand noch einen 3:2 Sieg machten. Chefcoach Dirk Spanihel war nach der Niederlage so richtig bedient. Torwarttrainer Heinz Wiese versuchte zu erklären: "Nach dem Anschlusstreffer in der 75. Minute war unsere Mannschaft völlig von der Rolle. Dazu haben wir durch Daniel Mion noch eine vielversprechende Freistoßchance verpasst. Dass wir uns das Spiel nach solch einer klaren Führung noch aus der Hand nehmen lassen ist völlig unverständlich." Die beiden Aufsteiger lieferten sich lange Zeit einen offenen Schlagabtausch. Dann sorgten Kapitän Nils Schäfer (52. - Abstauber nach einem vom Torhüter abgewehrten Schuss von Janis Pynappel) und der aufgerückte Abwehrspieler Florian Schmier mit einem Flachschuss (63.) für den vermeintlich ersten Heimsieg.

Doch die Unterbacher hatten die Rechnung ohne die nicht aufsteckenden Gäste gemacht, die durch den Dreierpack in der 75., 77. und 82. Minute den Spieß noch herumdrehten. Nach der erneuten Heimpleite treten die Unterbacher am Sonntag um 15 Uhr beim FC Tannenhof an. Die fußballerische Heimat von Trainer SCU-Trainer Dirk Spanihel und Abteilungsleiter Jörg Spanihel. Natürlich erwartet das Duo zumindest einen Punktgewinn, auch weil sich das eigene Team in den Auswärtsspielen bisher sehr ordentlich (und erfolgreich) präsentierte.   

 

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr