| 14.13 Uhr

SSV Erkrath baut Tabellenführung aus

Erkrath. Kreisliga B-Spitzenreiter SSV Erkrath mühte sich zu einem 3:1 (0:0)-Heimsieg gegen den TSV Eller 04 II. Auch wenn die eigene Leistung auf dem Platz kaum überzeugte, herrschte gute Laune im SSV-Lager.

Hintergrund: Der direkte Verfolger DSV 04 II (jetzt 42 Punkte) unterlag dem FC Bosporus Düsseldorf (3. Platz – 40) mit 2:4. Dazu verlor der GSC Hellas (4. – 34 Zähler) beim MSV Hilden mit 1:4. "Diese Ergebnisse spielen uns in die Karten, dadurch haben wir unseren Vorsprung mit jetzt 46 Punkten ausgebaut. Das war alles in allem ein positiver Tag für uns", blickte Michael Steinke auf die Niederlagen der Mitbewerber zurück. Mit der Vorstellung seiner Elf gegen den Drittletzten der Tabelle konnte sich der engagierte Coach allerdings nicht anfreunden: "Das war in der ersten Hälfte für ein Spitzenteam zu wenig und eines der schlechtesten Spiele seit ich hier bin. Wir hatten kaum Tempo in unseren Aktionen, dazu unterliefen uns zu viele Fehlpässe, die den Spielaufbau immer wieder unterbrachen. Erst nach einer knappen, aber dafür lautstarken Halbzeitansprache, bekamen wir mehr Struktur ins Spiel", urteilte Steinke, der launisch anmerkte: "Nur der Schiedsrichter hatte genauso einen schlechten Tag erwischt, wie unsere Mannschaft." Es war einmal mehr die individuelle Qualität, die letztlich den Ausschlag gab. Der erfahrene Winter-Zugang Manuel Dominguez Gea (TuRU 80 Düsseldorf II) erzielte nach einer feinen Einzelleistung die Führung (61.). Nach dem Ausgleich (75.) sorgte der für den erkrankten Marc Fritsch als Kapitän aufgelaufene Michael Ortmanns mit dem späten Doppelpack (85., 89. – jeweils nach Vorarbeit von Dominguez Gea) für die Entscheidung. Am Sonntag um 15 Uhr tritt der SSV bei Sportring Eller an. "Auf der engen Sportanlage dort herrscht immer eine hitzige Atmosphäre. Darauf müssen wir uns einstellen. Eller ist deshalb zu Hause immer ein unangenehmer Gegner. Deshalb haben wir auch ein Schiedsrichtergespann angefordert", macht Steinke deutlich, der wieder mit Marc Fritsch (nach Grippe) und dem am vergangenen Sonntag Vater gewordenen Maurizio Pireddu plant.

Beim letztjährigen Aufsteiger SV Wersten 04 zog Rhenania Hochdahl mit 0:1 (0:1) den Kürzeren. "Obwohl wir am Ende noch dicht vor einer Punkteteilung standen, geht der Sieg der Werstener in Ordnung. Der Gegner war kämpferisch stark, positiv aggressiv in den Zweikämpfen und hat über die 90 Minuten mehr investiert", fasste Jürgen Kempen-Eßbach zusammen. Gleich wohl attestierte der Rhenania-Coach seinem Team zumindest in letzten 25 Minuten einen engagierten Auftritt. Der Ausgleich wollte indes nicht mehr fallen, da Michael Kijach (2), David Eberle und auch Andreas Schuldeis (Pfostenschuss) mit ihren Chancen nichts anzufangen wussten. Das Tor des Tages (44.) war aus Hochdahler Sicht vermeidbar, weil der Rückpass von Jonas Schwarzer auf Torhüter Frederik Hennes zu kurz geriert und der Düsseldorfer Dennis Hanuschkiewitz dieses Geschenk gerne annahm. Im Heimspiel am Sonntag um 15 Uhr auf dem Sportplatz Grünstraße gegen den FC Tannenhof wollen die Hochdahler (9. Platz – 26 Punkte) diesen Ausrutscher möglichst ausbügeln. Allerdings sorgte der auf dem 15. Rang platzierte FCT, nach einem Trainerwechsel in der Woche zuvor, mit dem unerwartet hohen 5:0-Heimsieg gegen Hilden 05/06 durchaus für Aufsehen. "In unserer Liga kann, abgesehen vom Führungstrio Ratingen II, Sparta Bilk und TuS Gerresheim, ohnehin jeder jeden schlagen. Wir sind gut vorbereitet und wollen mit einem Sieg den Vorsprung gegenüber der Abstiegszone ausbauen", betont Kempen-Eßbach.

Eine deftige 1:5 (1:2)-Niederlage quittierte der in der Hinrunde noch so heimstarke SC Unterbach in der Reinhart-von-Hymmen-Kampfbahn gegen den Kreisliga A-Dritten TuS Gerresheim. Ohne sechs gesperrte oder erkrankte Kaderspieler stand der SCU gegen spielerisch und läuferisch überlegene Gäste im zweiten Durchgang auf verlorenem Posten. Nach der Flanke von Daniel Mion brachte Rinka Lal seine Farben per Kopfball in Führung (11.), doch Gerresheim lag durch zwei Treffer (22., 29.) zur Pause knapp vorne. Auch, weil Mion zwischenzeitlich mit einem Pfostenschuss Pech hatte. Zu Beginn der zweiten Hälfte parierte der TuS-Torhüter glänzend gegen Mohamed Benhaddou und Nils Schäfer, bevor die Gerresheimer spätestens nach dem 3:1 (53.) ihre individuelle Qualität in die Waagschale warfen. Folgerichtig musste SCU-Keeper Marcel Aust noch zwei weitere Male (71., 87.) hinter sich greifen. SCU-Trainer Dirk Spanihel: "Unter dem Strich war die Niederlage verdient, fiel aber sicher zu hoch aus. Zum ersten Mal in dieser Saison haben wir dreimal hintereinander verloren. Jetzt sollten wir wieder in die Spur finden." Am kommenden Sonntag um 15 Uhr (Sportplatz Fleher Straße) sind die Unterbacher beim Tabellenvierten TuSA 06 Düsseldorf zu Gast. "Obwohl die Aufgabe nicht minder schwer ist, wollen wir aus Flehe etwas Zählbares mitnehmen", sagt Spanihel. Niklas Berg (nach Sperre) und Toto Meyer (nach Grippe) sind wieder dabei. Dagegen fehlen Leo Stertenbrink (Sperre), Baghdad El Bourimi (erkrankt), Steffen Pospich (verletzt) und Zweittorhüter Oliver Wiese (Urlaub).