| 11.25 Uhr

SSV feiert Sieg in Hilden – Rhenania unterliegt im Kellerduell
SCU fiebert Spitzenspiel in Gerresheim entgegen

Erkrath. Dieser Dreier, mit dem sich der SSV Erkrath auf Rang zwölf der Kreisliga A Düsseldorf verbesserte, tat richtig gut. 2:1 (1:1) siegte das Team von Trainer Denis Clausen im Auswärtsspiel gegen die auf den vorletzten Rang zurückgefallene SpVg. Hilden 05/06.

Zunächst wurden die Gäste kalt erwischt (5.), als die Abwehr im Zentrum nicht energisch zupackte und so Hendrik Mertes den Führungstreffer gestattete. Was folgte war eine Begegnung auf eher bescheidenem fußballerischen Niveau - Laufbereitschaft und Kampfgeist waren angesagt. Der auf der linken Außenbahn für viel Betrieb sorgende Manuel Dominguez Gea köpfte nach der Hereingabe von Tobias Freese knapp vorbei (35.). Acht Minuten darauf legte der stark spielende Freese "Heimkehrer" Jonas Borkowski auf und der markierte gleich bei seiner Saisonpremiere den Ausgleich. Ein prima Einstand für den ehemaligen Torjäger des SSV, der seinerzeit in der Kreisliga B Tore am Fließband schoss und zuletzt für die SG Benrath-Hassels kickte. In der zweiten Hälfte blieb es lange ausgeglichen, bevor die Gäste in der Schlussviertelstunde Feldvorteile und die besseren Torchancen hatten. Tobias Freese und Marco Seidel scheiterten an Hilden Schlussmann Christian Nellen, ehe Freese seinen Auftritt mit dem Siegtreffer (80.) krönte. "Das war eine starke Leistung unserer Mannschaft, die vor allen Dingen in der letzten 20 Minuten mehr und mehr das Kommando übernahm. Beachtlich die Premiere von Jonas Borkowski nach nur zwei Trainingseinheiten. Damit scheinen wir gut gerüstet für das Heimspiel gegen Rhenania Hochdahl, in dem es für uns um wichtige Punkte geht. Und darum, den Abstand zur gefährdeten Tabellenregion weiter zu auszubauen", sagte der Sportliche Leiter des SSV, Dirk Wollscheid. Auch schon im Hinblick auf den kommenden Sonntag. Um 15 Uhr wird das Nachbarschaftsduell im Toni-Turek-Stadion gegen den Tabellenletzten angepfiffen. Von der Favoritenrolle will Wollscheid nicht unbedingt etwas wissen: "Klar, durch den Sieg in Hilden hat unsere Elf wieder Selbstvertrauen getankt. Aber wir wissen doch alle, dass in solchen Derbys manches möglich ist und uns dazu in der Tabelle keine Welten trennen."

Wenn das im Kampf gegen den drohenden Abstieg eine richtungsweisende Partie war, dann hat der SC Rhenania schlechte Karten. Das Schlusslicht unterlag nämlich beim bisherigen Vorletzten FC Bosporus Düsseldorf mit 0:3 (0:2). Der Beginn schien vielversprechend, doch die Hochdahler vergaben durch Fabian Maranke und Laurin Kirchner in den ersten fünf Minuten zwei hochkarätige Chancen. "Wenn wir da in Führung gehen, nimmt das Spiel sicher einen anderen Verlauf. Kämpferisch kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen. Fakt ist aber auch, dass unserer jungen Mannschaft noch Cleverness und Erfahrung fehlen. Und die Kaltschnäuzigkeit, um klare Torchancen auch zu nutzen", fasste Trainer Peter Mollenhauer zusammen. Durch einen direkt verwandelten Freistoß ging der FC Bosporus in Führung (34.), legte nur sechs Minuten später das 2:0 nach. Auch im zweiten Abschnitt blieb es eine Begegnung auf Augenhöhe, die die Düsseldorfer durch einen fragwürdigen Foulelfmeter (63.) endgültig für sich entschieden. "Die Niederlage war bitter, aber wir müssen den Blick schnell wieder nach vorne richten. Wir fahren nach Erkrath, um dort etwas zu holen", sagt Mollenhauer fast schon ein wenig trotzig. Vor dem Derby will sich der Coach "taktisch etwas einfallen lassen", um den SSV zu ärgern.

Gut erholt vom 0:2-Niederlage eine Woche zuvor gegen Benrath-Hassels präsentierte sich der SC Unterbach im  Verfolgerduell beim Fünften SV Hösel. Das Team von Trainer Ibo Cöl geriet zwar früh in Rückstand (8.), gewann aber am Ende verdient mit 2:1 (1:1). "Unsere Mannschaft hat die richtige Reaktion gezeigt und scheint gut gerüstet für das Spitzenspiel am kommenden Sonntag beim Tabellenführer TuS Gerresheim", urteilte Jörg Spanihel, der Fußball-Abteilungsleiter des SCU. Unterbachs Winter-Neuzugänge stellten ihren Stellenwert schon im zweiten Spiel nachdrücklich unter Beweis. Kevin Eßer (zuletzt Rather SV) erzielte nach 21 Minuten den Ausgleich. Direkt nach dem Wiederanpfiff (46.) legte der Ex-Hochdahler Martin Mecikiewicz dem von Sportfreunde Gerresheim gekommenen Luc Sturm auf. Damit war der 2:1-Sieg bereits perfekt, auch wenn sich beide Seiten in einer auf gutem Niveau stehenden Begegnung in der Folge einen offenen Schlagabtausch lieferten und die Gäste durch die beiden Torschützen sowie Leon Schilling gute Chancen verpassten. Am Sonntag um 15 Uhr auf dem Sportplatz Heyestraße also das Gipfeltreffen beim Klassenprimus TuS Gerresheim. Die Platzherren unterlagen im vergangenen August in Unterfeldhaus unerwartet deutlich mit 1:6, führen dennoch mit einem Punkt vor Wersten 04 und zwei Zählern vor den Unterbachern die Tabelle an. So oder so ist ein brisantes Kreisliga A-Duell zu erwarten. SCU-Coach Cöl kann wieder auf die zuletzt fehlenden Stammkräfte Tobias Schössler und Kai Leeuwis zurückgreifen. "Das wird eine spannende und bestimmt hochklassige Partie. Selbst wenn die Punkte in Gerresheim hoch hängen, wir wollen weiter ganz oben dabei bleiben und zumindest ein Remis mit nach Hause nehmen", sieht nicht nur Jörg Spanihel dem Derby sehr gespannt entgegen.