| 10.54 Uhr

SC Unterbach feiert endlich den ersten Heimsieg

Erkrath. Der vergangene Spieltag in der Kreisliga B verlief so ganz nach dem Geschmack des SSV Erkrath. Die Rot-Weißen machten gegen den Lohausener SV III ihre Hausaufgaben – besiegten den Vorletzten deutlich mit 10:1 (6:0) und kletterten mit 43 Zählern auf den ersten Tabellenplatz. Der bisherige Klassenprimus DSV 04 II mit der 1:3-Heimniederlage gegen Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf II und auch der GSC Hellas Düsseldorf, der beim SV Hilden-Ost ebenfalls mit 1:3 den Kürzeren zog, gaben dagegen wichtige Punkte ab.

Dabei reichte eine durchschnittliche Leistung, um gegen die völlig überforderten Düsseldorfer den Kantersieg einzufahren. "Bei allem Respekt, aber Lohausen war ein schwacher Gegner. Nach der deutlichen Pausenführung haben wir mehr als einen Gang zurückgeschaltet. Andererseits wollen aber auch gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller erst einmal zehn Tore erzielt werden", resümierte Trainer Michael Steinke. Nach der Kopfballvorlage von Maximilian Budek eröffnete Timo Wende in der 3. Minute den Torreigen. Der 20-jährige Angreifer erzielte später (31.) mit seinem 18. Saisontreffer das 5:0. Tobias Freese (20.), Abderazzag Emhamed (22., 40.) und Manuel Dominguez Gea (40.) machten bis zum Seitenwechsel das halbe Dutzend voll. Im zweiten Abschnitt trafen dann noch Freese (47.), Emhamed (59.), Domenik Pasqual Renner (78.) und Dominguez Gea (80.). Der Gegentreffer zum 7:1 (56.) war nur was für die Statistik. An diesem Mittwoch (Anstoß 20 Uhr) tritt der SSV zum Nachholspiel beim Tabellensechszehnten Sportfreunde Gerresheim II an. Eine größere Herausforderung ist dann am Aschermittwoch das Kreispokalspiel gegen den DSV 04. Das Bezirksliga-Schlusslicht gibt um 19.30 Uhr seine Visitenkarte auf der Sportplatzanlage an der Freiheitstraße ab.

In der Kreisliga A verlor Rhenania Hochdahl beim Tabellenvierten TuSA 06 Düsseldorf mit 0:1 (0:1). "Am verdienten Sieg der Düsseldorfer gibt es keinen Zweifel. TuSA hatte mehr Spielanteile und die größere Anzahl an Torchancen. Wir dagegen konnten unseren engagierten Auftritt eine Woche zuvor gegen TuS Gerresheim nicht wiederholen. Dabei hatten wir bis auf den für Tobi Schössler in die Startelf gerückten Andreas Schuldeis die gleiche Aufstellung", fasste Trainer Jürgen Kempen-Eßbach zusammen. Das Tor des Tages erzielten die Gastgeber in der 34. Minute, als beim SCR die richtige Zuordnung in der Abwehr fehlte. Der am gegnerischen Torhüter scheiternde Schössler vergab zehn Minuten vor Schluss die beste Hochdahler Torchance. Am Karnevalssamstag empfangen die Rhenanen um 16 Uhr auf dem Sportplatz Grünstraße im Nachholspiel den SV Hösel. Beide Teams stehen derzeit mit 20 Zählern zu Buche. "Natürlich wollen wir gewinnen, um den Abstand zur Abstiegszone zu vergrößern. Aber für drei Punkte müssen wir wesentlich mehr investieren als zuletzt gegen TuSA", betont der Hochdahler Trainer. Dessen Mannschaft muss nur vier Tage später wieder ran. Am Mittwochabend (Anstoß 19.30 Uhr) geht es an der Grünstraße gegen den Ligarivalen Hilden 05/06 um den Einzug in die nächste Kreispokalrunde.  

Aufatmen beim SC Unterbach. Mit dem 3:2-Erfolg, nach 0:2-Halbzeitrückstand, feierte der letztjährige Aufsteiger in die Kreisliga A den ersten Heimsieg in der laufenden Saison. Den machte drei Minuten vor dem Abpfiff der zu Beginn der zweiten Spielhälfte eingewechselte Nils Schäfer perfekt. "Als wir zur Halbzeit 0:2 zurück lagen schien sich die schwarze Serie fortzusetzen. Aber wir haben dann einige Dinge angesprochen, die wir besser machen wollten. Wichtig war, dass wir in der zweiten Hälfte eine ganz andere Körpersprache zeigten und wesentlich konsequenter die Zweikämpfe angenommen haben", fasste Dirk Spanihel zusammen. Der SCU-Coach, der die tolle Moral seiner Truppe herausstellte, lobte auch Torhüter Marcel Aust, der bei drei gefährlichen Kontern der Gäste klasse reagierte und so seine Elf im Spiel hielt. Die ging in den zweiten 45 Minuten mit ihrer offensiveren Spielweise ganz bewusst ein großes Risiko ein, wurde aber schließlich  für ihren Aufwand  belohnt. Mohamed Benhaddou verkürzte auf 2:1 (58.), dann unterlief einem Gerresheimer nach dem Eckball von Daniel Mion ein Eigentor (82.), bevor Schäfer für die Entscheidung sorgte. Das für Karnevalsamstag vorgesehene Meisterschafts-Nachholspiel gegen PSV Borussia 02 Düsseldorf wird erst am Donnerstag darauf (15.2. - 20 Uhr) in der Reinhart-von-Hymmen-Kampfbahn ausgetragen. Die Offensivkräfte Mohamed Benhaddou und Rachid Loukil fehlen, fraglich ist Kai Leeuwis (Sprunggelenkblessur). "Nachdem der Knoten mit dem ersten Heimsieg endlich geplatzt ist, rechnen wir uns natürlich auch gegen den PSV einiges aus", sagt Trainer Spanihel.       

 

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr