| 13.56 Uhr

Kreispokal-Halbfinale gegen TuS Gerresheim
Rhenanias wichtigstes Saisonspiel

Kreispokal-Halbfinale gegen TuS Gerresheim: Rhenanias wichtigstes Saisonspiel
FOTO: kstuttard/pixabay.com
Erkrath. Vierzehn Tore, vier Platzverweise. Im Kreisliga B-Heimspiel des SSV Erkrath gegen FC Türkspor Hilden ging es rund. Mit einem letztlich souveränen 11:3 (5:3)-Erfolg behauptete das Team von Michael Steinke die Tabellenführung vor dem DSV 04 II. Und das mit jetzt sechs Punkten Vorsprung, da die Lierenfelder im Nachbarschaftsduell bei Sportring Eller über ein 2:2 nicht hinaus kamen.

"Trotz der vier Feldverweise war es kein unfaires Spiel. Die Hildener fühlten sich, nachdem wir schon 8:3 führten, durch Entscheidungen des Schiedsrichters benachteiligt, beschwerten sich entsprechend. Zumindest zwei der gelb/roten Karten mussten nicht sein. Da hätte der Schiri durchaus etwas mehr Fingerspitzengefühl zeigen können", sah der SSV-Trainer das Kartenfestival kritisch. Steinke ergänzte: "Meine Mannschaft hat über die 90 Minuten gesehen eine gute Leistung abgeliefert. Nur den Durchhänger nach dem 4:1 hätten wir uns sparen können. Die mahnenden Worte des Trainer in der Halbzeit fielen dann aber auf fruchtbaren Boden." Nach dem 0:1 (8.) rückten die Manuel Dominguez Gea (11.), Michael Ortmanns (12.), Abdul Emhamed (22.) und Karim Mahdad (25. – 11-Meter) die Kräfteverhältnisse wieder gerade. Der vorübergehende Schlendrian hatte zwei Gegentore (31., 37. – 11-Meter) zur Folge, bevor Marcel Girsch (39.) zur 5:3-Pausenführung traf. Im zweiten Abschnitt taten die Rot-Weißen noch mächtig was fürs Torverhältnis. Ortmanns (50., 58.), Gea (52.), Nick Kleuser (84.) und der acht Minuten vor Schluss als Feldspieler eingewechselte Zweit-Torhüter Jakob Bongers (84., 86.) sorgten für den zweistelligen Sieg. Am kommenden Sonntag bleibt der Spitzenreiter (nach dem Rückzug des ASV Tiefenbroich II) spielfrei., ehe am 22. April (15 Uhr) der MSV Hilden im Toni-Turek-Stadion erwartet wird.

Beim SC Rhenania Hochdahl steht bereits seit geraumer Zeit das Kreispokal-Halbfinale an diesem Mittwochabend (19.30 Uhr – Sportplatz Grünstraße) gegen den Ligarivalen TuS Gerresheim im Fokus. Dabei vergaßen die Schützlinge von Trainer Jürgen Kempen-Eßbach aber auch nicht das Tagesgeschäft in der Kreisliga A. Mit einem starken Auftritt in der zweiten Halbzeit gelang den Hochdahlern durch den 6:1 (1:0)-Heimsieg gegen den Vierten TSV Urdenbach eine spektakuläre Generalprobe. Tobias Schössler eröffnete kurz vor dem Seitenwechsel (44.) den Torreigen. Nach der Pause hatten die Gastgeber, nach einer taktischen Umstellung des Trainers, im Mittelfeld ein deutliches Übergewicht. Die Überlegenheit des SCR schlug sich in den weiteren Treffern von David Eberle (50., 59.), Andreas Schuldeis (55.), Per Bruchhaus (62.) und Schössler (73.) auch zahlenmäßig nieder. Das Gegentor (85.) zählte nur für die Statistik. "Bei allem Respekt vor dem Gegner, aber wir haben Urdenbach in der zweiten Halbzeit nahezu an die Wand gespielt. Da agierten wir im Mittelfeld wesentlich kompakter als zuvor und sind resoluter in die Zweikämpfe gegangen", war Kempen-Eßbach mit der Vorstellung seiner Elf zufrieden. Jetzt also das Kreispokal-Halbfinale, sicher die bisher wichtigste Partie in dieser Saison für die Hochdahler. Bei einem Sieg winken als Lohn der Einzug ins Kreispokal-Endspiel und die Teilnahme am Niederrheinpokal. Bereits ab 18 Uhr sind die Pforten an der Grünstraße geöffnet. Die Zuschauer werden mit kühlen Getränken, Grillspezialitäten und einem freundschaftlichen Vergleich der D-Junioren des SCR auf das große Spiel eingestimmt.

"Wir hoffen natürlich auf einen tollen Pokalabend und zahlreiche Unterstützung der Hochdahler Fußballfans", macht der 1. Vorsitzende Peter Knitsch deutlich. Jürgen Kempen-Eßbach schickt seine aktuelle beste Formation ins Rennen. Die gegen Urdenbach fehlenden Benni Brusberg und Jonas Schwarzer sind wieder dabei sind, nur der Einsatz von Mittelfeldspieler Nuri Gülmez (Fingerbruch) bleibt offen. "Gerresheim hat eine Menge individuelle Qualität. Ich sehe uns da zunächst einmal als Außenseiter. Aber wir versuchen natürlich unsere Chance zu nutzen. Durch die jüngsten Erfolge in den Punktspielen ist unsere Brust breiter geworden, die Jungs glauben an ihre Stärken und wollen die am Mittwochabend auf den Platz bringen. Und dass wir gerade im Pokal für positive Überraschungen gut sind, beweisen die Siege gegen die Bezirksligisten Eller 04 und Lohausener SV", verspricht Hochdahls Trainer eine spannenden Begegnung.

Drei wichtige Zähler im Kampf gegen den drohenden Abstieg fuhr A-Kreisligist SC Unterbach auf eigenem Platz im Fast-Derby gegen den FC Tannenhof ein. Mit dem späten Treffer von Rachid Loukil (87.) zum 3:2 (1:1)-Endstand feierte Neu-Trainer Andi del Polito seinen ersten Dreier. "Es war ja ohnehin erst unser zweiter Heimsieg. Wir waren nach dem Abpfiff alle sehr erleichtert. Das war ein hartes Stück Arbeit, da ja auch Tannenhof im Abstiegskampf jeden Punkt braucht. Aber unsere Mannschaft hat das gut gemacht, war von Beginn an konzentriert und ließ sich auch durch den zwischenzeitlichen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen", fasste Fußballchef Jörg Spanihel zusammen.

Der SCU hatte spielerische Vorteile und die größere Anzahl an Torchancen, versäumte es nur, die Weichen schon frühzeitig auf Sieg zu stellen. Jerome Willbath (27.) – Zuspiel Mion) sorgte für die Führung. Tannenhof glich kurz vor der Pause aus (43.) und ging zehn Minuten nach Wiederbeginn sogar in Führung. Die Unterbacher blieben davon weitgehend unbeeindruckt. Mohamed Benhaddou glich aus (70.) und nach der "Ampelkarte" gegen Tannenhof (81.) verwertete Loukil die Vorarbeit von Daniel Mion zum vielumjubelten Siegtreffer. Am kommenden Sonntag (13.15 Uhr) tritt der SCU beim Spitzenreiter Ratingen 04/19 II an. "Eine läuferisch und spielerisch starke Mannschaft, die nicht von ungefähr ganz oben in der Tabelle steht. Andererseits hat der Sieg gegen Tannenhof unserer Mannschaft neues Selbstvertrauen vermittelt. Wir werden es dem Gegner jedenfalls so schwer wie möglich machen", sagt Jörg Spanihel.