| 13.35 Uhr

Siegtor durch Edis Haskovic
Rhenania überrascht Favorit Gerresheim

Erkrath. Da GSC Hellas Düsseldorf im Spitzenduell gegen Tabellenführer DSV 04 II mit 0:3 unterlag, kletterte der SSV Erkrath in der Kreisliga B, Gruppe 2, mit jetzt 40 Punkten auf den zweiten Platz.

Der hätte am Saisonende den direkten Aufstieg in die Kreisliga A zur Folge. Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg. Die Reserve von Sportfreunde Gerresheim II war indes am vergangenen Sonntag kein Stolperstein, verlor im Toni-Turek Stadion glatt mit 0:9 (0:4). "Anfangs taten wir uns noch schwer, spätestens aber nach dem 2:0 dominierten wir mehr und mehr Spiel und Gegner. Am Ende hätte der Sieg durchaus zweistellig ausfallen können. Aber wir wollen nicht übermütig werden. Das war schon so alles in Ordnung", fasste Trainer Michael Steinke zusammen. Mit einem Distanzschuss in den Winkel (17.) brachte Marcel Girsch den SSV in Führung. Karim Mahdad erhöhte nach Doppelpass mit Timo Wende auf 2:0 (31.). Mit zwei Elfmetern markierten Tobias Freese (33. – Foul an Domenik Pasqual Renner) und Mahdad (41. – Foul an Freese) den Pausenstand. Maximilian Budek (49., 76.), Wende (51.) und Girsch (71.) trafen im zweiten Durchgang. Genauso wie Kapitän Marc Fritsch, der mit dem fulminanten 30-Meter-Schuss zum zwischenzeitlichen 7:0 (63.) das "Tor des Tages" erzielte. Am Sonntag (15 Uhr) gebührt den Erkrathern auch im Heimspiel gegen den Vorletzten Lohausener SV III die Favoritenrolle. Schon auf des Gegners Platz siegten die Steinke-Schützlinge im Dezember mit 5:0. Bis auf Michael Ortmanns (5. gelbe Karte) ist der Kader komplett. "Auch in diesem Spiel müssen wir unsere Hausaufgaben machen. Wir werden den Gegner keineswegs unterschätzen und mit der richtigen Einstellung auch an diese Aufgabe herangehen ", betont der SSV-Coach.

Rhenania Hochdahls Trainer Jürgen Kempen-Eßbach lobte nach dem Abpfiff die geschlossene Teamleistung und den kämpferischen Einsatz seiner Elf. Ohne diese fußballerischen Grundtugenden wäre der 2:1 (0:0)-Heimerfolg gegen den Tabellendritten TuS Gerresheim gar nicht möglich gewesen. "Es war ein verdienter Sieg gegen die als Favorit angereisten Gäste, die uns eine Woche zuvor ja noch mit 4:1 besiegt hatten. Nach dem negativen Drumherum in den letzten zwei, drei Wochen hat sich unsere Mannschaft auf das Wesentliche konzentriert und mit einer deutlichen Leistungssteigerung die richtige Antwort gegeben", sagte der Übungsleiter. In der Schlussphase (84.) musste eine reaktionsschnelle Fußabwehr von Torhüter Andreas Miheev herhalten, um den überraschenden Erfolg ins Ziel zu retten. Durch ein Kopfball-Eigentor eines Düsseldorfers (47.) nach der scharf hereingegebenen Ecke von Nuri Gülmez lagen die Hochdahler vorne. Die Gäste erzielten in der 70. Minute den Ausgleich und suchten anschließend die Entscheidung. Rhenania boten sich dadurch einige Konterchancen. Eine davon (74.) nutzte der jetzt schon fünf Mal erfolgreiche Edis Haskovic nach dem präzisen Zuspiel von Tobias Schössler zum Siegtreffer. Beim Tabellenfünften TuSA 06 Düsseldorf steht der SCR am Sonntag (15 Uhr – Sportplatz Fleher Straße) erneut vor einer kniffligen Aufgabe. "Wir fahren sicher mit frischem Selbstvertrauen nach Düsseldorf, wollen dort an die gute Leistung aus dem Gerresheim-Spiel anknüpfen. Das funktioniert aber nur, wenn erneut alle an einem Strick ziehen", sagt Jürgen Kempen-Eßbach.

Vom Anpfiff weg zeigte der SC Unterbach im Kreisliga A-Auswärtsspiel gegen Rot-Weiß Lintorf eine engagierte Vorstellung. Verdienter Lohn war der 2:1 (1:0)-Sieg. "Unsere Mannschaft wollte Wiedergutmachung für die 0:2-Pleite gegen Lintorf eine Woche zuvor auf eigenem Platz. Diesmal stimmten die Einstellung und vor allen Dingen die Körpersprache. Am Ende haben wir uns völlig zu Recht mit drei Punkten belohnt", resümierte SCU-Trainer Dirk Spanihel. Baghdad El Bourimi und Daniel Mion verpassten in der Anfangsphase die mögliche Führung, die dann Mion mit seinem achten Saisontreffer nach einer Viertelstunde erzielte. Das 2:0 ging vier Minuten nach der Pause auf das Konto vom El Bourimi, der nach einem durch den gegnerischen Torsteher abgewehrten Freistoß von Niklas Berg am schnellsten reagierte. Das wollten die zuvor dreimal hintereinander siegreichen Lintorfer so nicht stehen lassen. Die Platzherren erhöhten das Tempo und erzielten folgerichtig in der 65. Minute das Anschlusstor. Zu mehr reichte es aber nicht, weil die Gäste dagegen hielten, wobei sich vor allen Dingen der kämpferisch vorangehende Janis Pynappel ein Sonderlob verdiente. Mit Sportfreunde Gerresheim (8. Platz) empfangen die Unterbacher am Sonntag um 15 Uhr in der Reinhart-von-Hymmen-Kampfbahn einen Gegner auf Augenhöhe. Beide Teams haben 21 Punkte auf dem Konto. Der SCU, der 20 seiner 21 Zähler in Auswärtsspielen verbuchte (!), wartet in der aktuellen Saison immer noch auf den ersten Heimsieg. Dirk Spanihel: "Wir wollen diese schwarze Serie endlich beenden. Andererseits sind die nach einem schwachen Saisonstart stark verbesserten Gerresheimer eine hohe Hürde." Der zuletzt fehlende Rachid Loukil ist wieder im Kader.