| 11.51 Uhr

Leistungsgerechtes 2:2 im Kreisliga A-Derby

Erkrath. Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden am Sonntagnachmittag "nur" etwa 150 Fußballfreunde den Weg zur Reinhart-von-Hymmen-Kampfbahn in Unterfeldhaus.

Dabei hätte das temporeiche, bis zum Abpfiff spannende Nachbarschaftsduell zwischen dem SC Unterbach und Rhenania Hochdahl durchaus eine größere Kulisse verdient gehabt. Am Ende stand ein 2:2, nachdem Gastgeber Unterbach zur Pause noch 2:1 vorne lag. Die Hochdahler erwischten den besseren Start. "Benni" Brusberg über rechts und Tobias Schössler über díe linke Außenbahn machten richtig Dampf. Von daher ging die 1:0-Führung durch Schössler, der nach einer verunglückten Rückgabe (8.) von Daniel Keip goldrichtig stand, in Ordnung. Aber nur vier Minuten später glich der SCU aus. Leo Stertenbrink setzte sich auf der rechten Seite energisch durch und die präzise Hereingabe verwandelte Daniel Mion zum Ausgleich. SCR-Torhüter Andreas Miheev hatte die Hand noch am Ball, konnte den Einschlag indes nicht verhindern. Dennoch blieb die Rhenania zunächst am Drücker. Brusberg, bereits in der 10. Minute, und auch Sascha Hilgers (16.) fanden in SCU-Keeper Marcel Aust ihren Meister. Nach und nach fanden die Unterbacher über konsequenteres Zweikampfverhalten besser in die Partie. Kapitän Nils Schäfer bewies seine Torjägerqualitäten  als Hochdahls Abwehrmann Ruslan Zaslavsky böse patzte  (22.) – die Platzbesitzer führten 2:1. Schäfer scheiterte später am klasse reagierenden Miheev (29.) und Mion beförderte den Ball in aussichtsreicher Schussposition (41.) in die zweite Etage.

"Schon vor der Pause mussten wir das dritte Tor nachlegen, dann wären wir in der zweiten Halbzeit nicht mehr so unter Druck geraten. Wir haben lange Zeit vieles richtig gemacht. Nach 65, 70 Minuten ließen wir uns aber das Heft aus der Hand nehmen. Insgesamt war es ein starkes Kreisliga A-Spiel", sagte SCU-Trainer Dirk Spanihel noch unter dem Eindruck des späten 2:2-Ausgleich durch Enis Haskovic (87.). Der Zugang vom ASV Mettmann II staubte erfolgreich ab, als der bis dahin aufmerksame Marcel Aust einen eher harmlosen Schuss von Michael Kijach (87.) nur unzureichend abwehrte. Der späte Ausgleich war der Lohn für die nach einer Stunde die Initiative übernehmenden Gäste, für die zuvor der an Aust scheiternden Kijach (58.) und Haskovic (62. – Außennetz) gute Tormöglichkeiten verpassten. Aber ganz zum Schluss reichte es dann doch noch, wobei den Rhenania-Fans in der Nachspielzeit noch einmal der Atem stockte, als Unterbachs Rinka Lal den Pfosten traf. "Das ist ein gerechtes Ergebnis. Unterbach hat uns alles abgefordert, aber wir haben konsequent gegen gehalten. Es passte zwar noch nicht alles, beispielsweise im Spielaufbau, aber Einsatzfreunde und Moral waren vorbildlich. Wir haben bis zuletzt an unsere Chance geglaubt", bilanzierte Hochdahls Trainer Jürgen Kempen-Eßbach.

Am kommenden Sonntag (Anstoß 15 Uhr – Sportplatz Dechenweg ?) treffen die Rhenanen auf Liganeuling SV Wersten 04. "Da unser Kunstrasenplatz an der Grünstraße immer noch instandgesetzt wird, möchten wir das Heimrecht tauschen. Aber das muss mit den Düsseldorfern nach abgestimmt werden", sagte Kempen-Eßbach zu Wochenbeginn. Dessen Team holte vier Punkte aus zwei Begegnungen und scheint für das Duell, auf welchem Anlage auch immer, mit einem weiteren Aufsteiger  gerüstet. 

Mit dem positiven Gefühl in der höheren Liga mithalten zu können, fahren die Unterbacher am Sonntag (15 Uhr – Sportplatz Heyestraße) zum Tabellendritten TuS Gerresheim. "Mit Sparta Bilk zählen die Gerresheimer zweifellos zu den Aufstiegsanwärtern. Ein drittes Remis wäre für uns schon ein Erfolg", betont Dirk Spanihel. Der SCU-Coach muss in dieser Partie auf "Urlauber" Dennis Krol und erneut auf Rachid Loukil (muskuläre Probleme im Oberschenkel) verzichten.

Zweites Spiel – zweiter Sieg: Keine Probleme hatte der SSV Erkrath, um das Kreisliga B-Nachbarschaftsduell gegen TuS Gerresheim II mit 5:2 (2:0) für sich zu entscheiden. "Wir sind mit sechs Punkten gestartet, das ist völlig in Ordnung. Allerdings spielen wir nicht so souverän wie noch in der Vorbereitung, haben noch nicht den richtigen Spielrhythmus gefunden. Da gibt es noch Luft nach oben", wollte Trainer Michael Steinke den Sieg gegen die von Beginn an defensiv eingestellten Düsseldorfer nicht überbewerten. Michael Ortmanns (35.) und Karim Mahdad per Abstauber nach einem Pfostenschuss von Maurizio Pireddu (38.) sorgten für die Pausenführung.

Gleich nach Wiederbeginn (46.) erhöhte Pireddu nach einem Doppelpass mit Daniel Schwarz und dem Heber über den gegnerischen Torhüter auf 3:0. Tobias Freese bereitete dann mit einem Pass "in den freien Raum" Treffer Nummer vier (50.) durch Domenik Renner vor. In der Folge stellte der SSV das Fußball spielen vorübergehend ein – Gerresheim verkürzte (54., 67. – Foulelfmeter) auf 4:2. Den Deckel drauf (78.) machte schließlich Marcel Girsch nach Renners klugem Rückpass. Der TSV Eller 04 II ist am Sonntag (Anstoß 13.30 Uhr – Sportplatzanlage Vennhauser Allee) Gastgeber der als Tabellendritter anreisenden Erkrather. Personell kann Coach Steinke aus dem Vollen schöpfen, da auch die zuletzt gesperrten Max Budek und Timo Wende wieder zum Kader zählen.