| 15.20 Uhr

Kreisliga-Fußballer starten in die Punkterunde

Erkrath. Am kommenden Wochenende endet für die hiesigen Kreisliga-Kicker die mehrwöchige Vorbereitungszeit. Es steht der erste Meisterschafts-Spieltag im Terminkalender.

Für Aufsteiger SC Unterbach ist es gleich eine besondere Partie. Das Team von Dirk Spanihel tritt am Samstag um 16.30 Uhr auf dem Sportplatz Weidenweg zum offiziellen Kreisliga A-Eröffnungsspiel bei der SpVg. Hilden 05/06 an. "Wir freuen uns darauf. Das ist für uns schon eine ganz spezielle Begegnung, ein Derby und dazu vor einer bestimmt großen Zuschauerkulisse. Für uns als Liganeuling wird das gegen einen etablierten A-Kreisligisten nicht einfach, aber wir haben genügend Selbstvertrauen, wollen nicht mit leeren Händen aus Hilden zurückkommen", sagt der SCU-Trainer, der die "Süder" zuletzt bei deren 4:3-Erfolg gegen Kreisliga B-Aufsteiger SV Hilden-Ost unter die Lupe nahm. Fraglich ist der Einsatz der angeschlagenen Rachid Loukil (muskuläre Probleme) und Torsten "Toto" Meyer (Sprunggelenk). Leo Stertenbrink und Nico Dettori sind noch in Urlaub. Im letzten Testspiel unterlagen die Unterbacher dem künftigen Ligarivalen TuS Gerresheim mit 2:3 (1:0). Kapitän Nils Schäfer sorgte für die Pausenführung (22.). Nach dem Ausgleich (62.) erzielte Daniel Mion, erneut zeichnete sich Mohamed Benhaddou als Vorbereiter aus, eine Viertelstunde vor dem Abpfiff die 2:1-Führung. Weil die Gerresheimer mehr Wechselmöglichkeiten hatten, am Ende auch ihr individuelles Können in die Waagschale warfen, kassierte der SCU noch zwei Gegentore (81., 89.). "Das war noch einmal ein guter Test, wir haben uns gegen einen der möglichen Aufstiegskandidaten gut verkauft. Das Ergebnis ist da eher zweitrangig", fasste Spanihel zusammen.

Michael Ortmanns hieß der Schütze des Ehrentreffers bei der 1:10 (1:5)-Niederlage des SSV Erkrath im vorletzten Vorbereitungsspiel bei Sparta Bilk. Ohne Trainer Michael Steinke und einem Teil der Stammbesetzung stand der B-Kreisligist bei den als Aufstiegsanwärter in die Bezirksliga hoch gehandelten Düsseldorfern auf verlorenem Posten. Tags darauf, bei der Generalprobe gegen Rot-Weiß Lintorf II, gerieten die Rot-Weißen zwar in Rückstand (3.), verließen aber nach 90 Minuten als 4:1 (4:1)-Sieger den Platz. Michael Ortmanns (5.), Maurizio Pireddu (12.), Daniel Schwarz (18.) und Tobias Freese (28.) machten schon in Durchgang eins alles klar. "Nach der Pausenführung fehlte uns in der zweiten Halbzeit die nötige Zielstrebigkeit. Außerdem schien bei einigen Spielern der Akku einfach leer. Allerdings vergab Timo Wende noch drei ganz klare Torchancen. Ich hoffe, dass er das im ersten Punktspiel besser macht", sagte Michael Steinke. Am Sonntag sind die Erkrather um 15 Uhr beim Tabellendritten der vergangenen Spielzeit, FC Bosporus Düsseldorf, auf dem Sportplatz Fährstraße in Bilk zu Gast.

"Wir wissen nicht genau was uns dort erwartet, nachdem der Gegner offensichtlich gute Spieler verloren hat. Auf jeden Fall sind wir gut gewappnet, wollen neben unserer fußballerischen Qualität auch die in der Vorbereitung gezeigte Konstanz und unseren Teamgeist einbringen. Schließlich haben auch wir unsere Ambitionen, können ja als Vierter der letzten Saison nicht sagen, wir sind jetzt mit Platz fünf oder sechs zufrieden", sieht der SSV-Coach der Saisonpremiere gespannt entgegen.

Da der Sportplatz an der Grünstraße in Trills derzeit instandgesetzt wird, muss der SC Rhenania Hochdahl auf sein Heimrecht gegen Agon 08 Düsseldorf verzichten. Deshalb wird die Partie am Sonntag um 15 Uhr auf dem Sportplatz an der St. Franziskusstraße in Mörsenbroich ausgetragen. "Agon hat am Ende der abgelaufenen Saison zahlreiche Stammspieler abgeben müssen. So können wir die aktuelle Leistungsstärke des Gegners nicht so richtig einschätzen. Aber unabhängig davon wollen wir erfolgreich in die Saison starten und was Zählbares aus Düsseldorf mitnehmen", betont Jürgen Kempen-Eßbach. Das Ziel des Hochdahler Trainers ist eindeutig: "Durch unsere neuen Spieler haben wir mehr Qualität im Kader als letzte Saison. Sechs Siege in sieben Testspielen sprechen für sich. Eine Position in der oberen Tabellenhälfte muss unser Ziel sein", so die Prognose des erfahrenen Übungsleiters, der bis auf die verletzten Andreas Schuldeis und Pascal Kostkowski gegen den Fünften der vergangenen Spielzeit alle Mann an Bord hat.