| 15.03 Uhr

Ibo Cöl wird im Sommer neuer SCU-Trainer

Ibo Cöl wird im Sommer neuer SCU-Trainer
FOTO: kstuttard/pixabay.com
Erkrath. Kreisliga B-Spitzenreiter SSV Erkrath kam am vergangenen Spieltag kampflos zu drei Punkten. Hintergrund: Gegner MSV Hilden sagte die Partie im Toni-Turek-Stadion bereits tags zuvor ab.

"Wir wissen nicht genau, warum die Hildener nicht angetreten sind, nehmen aber die Punkte natürlich gerne mit. Ich denke, dass wir uns nach dem 6:0-Sieg im Hinspiel auch diesmal durchgesetzt hätten. Nach wie vor sind wir auf dem richtigen Weg, spielen eine überragende Saison und stehen zu recht ganz oben in der Tabelle", macht Trainer Michael Steinke deutlich. Mit 59 Punkten thronen die Erkrather auf dem ersten Platz, fünf Zähler dahinter der DSV 04 II, der zuletzt über ein 2:2 gegen Türkspor Hilden nicht hinaus kam. Am kommenden Sonntag treten die Erkrather um 15 Uhr auf dem Sportplatz Furtwängler Straße beim Vorletzten SV Hilden-Nord an. "Weiterhin gilt bei uns die Devise, dass wir den jeweils nächsten Gegner nicht unterschätzen werden. Das haben die Jungs in den letzten Wochen prima hingekriegt", sagt Steinke.

In den zehn Meisterschaftsspielen zuvor kassierte der SV Oberbilk 09 Düsseldorf (15. Platz) zwei Gegentore und mehr. Die Negativserie fand im Auswärtsspiel gegen Rhenania Hochdahl ein Ende – torlos 0:0 hieß es nach 90 Minuten. Aus Sicht der Hochdahler, die in den vergangenen Wochen mit überzeugenden Leistungen aus der erweiterten Abstiegszone ins Tabellenmittelfeld der Kreisliga A kletterten, ein enttäuschendes Resultat. "Das war ein eher schwacher Auftritt, den man den Jungs aber sicher auch mal zugestehen muss. Wir haben uns dem bescheidenen Niveau des Gegners angepasst, der zunächst einmal darauf bedacht war, möglichst kein Gegentor zu kassieren", fasste Rhenanias 1. Vorsitzender Peter Knitsch seine Eindrücke zusammen. Tobias Schössler vergab Mitte der zweiten Halbzeit eine "halbe" Torchance. Torhüter Frederik Hennes parierte klasse gegen einen frei vor ihm auftauchenden Oberbilker – das wäre fast das 0:1 gewesen. Der PSV Borussia 02 Düsseldorf ist am Sonntag (15 Uhr – Sportplatz Ernst-Poensgen-Allee) Gastgeber des SCR. "Da muss natürlich eine Leistungssteigerung her, um den eingeplanten Punkt tatsächlich mit nach Hause zu nehmen. Wenn unsere Spieler wieder zur Normalform finden wird das auch gelingen", betont Knitsch.

Der SC Unterbach machte mit dem 4:0 (2:0)-Heimsieg gegen Bezirksligaabsteiger TuRU 80 Düsseldorf II einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Und nicht nur das. In der Woche zuvor wurde der neue Trainer für die Spielzeit 2018/19 präsentiert. Nachfolger von Interimscoach Andi del Polito, der Ende März das Amt von Dirk Spanihel übernommen hatte, wird Ibo Cöl. Der Übungsleiter unterstützt derzeit seinen Stammverein Mettmann-Sport im aussichtslosen Abstiegskampf in der Kreisliga B Wuppertal. In der Vergangenheit war Cöl Meistermacher (Aufstieg von der Kreisliga A in die Bezirksliga) beim vor Jahren in Mettmann-Sport übergegangenen SCB Neandertal. Als Co-Trainer bringt der 40-Jährige den jetzt noch die A-Junioren des FC 08 Mettmann (Leistungsklasse Wuppertal-Niederberg) trainierenden Günther Dembski mit nach Unterfeldhaus. Aber das ist Zukunftsmusik, zunächst gilt es, den Klassenerhalt klar zu machen.

"Unsere Mannschaft war von der ersten bis zur letzten Minute sehr konzentriert bei der Sache. Der Sieg ist selbst in dieser Höhe absolut verdient. Nach wie vor sind alle auf das gemeinsame Ziel Ligaerhalt fokussiert", resümierte SCU-Abteilungsleiter Jörg Spanihel. Jerome Wilbath (23.), Baghdad El Bourimi (27.), Mohamed Benhaddou (51.) und Nils Schäfer (86.) trugen sich in die Torschützenliste ein. Eine ganz andere Hausnummer als die TuRU-Reserve ist der Tabellenzweite Sparta Bilk Düsseldorf, der die Unterbacher (11. Platz – 33 Punkte) am Sonntag um 15 Uhr auf dem Sportplatz an der Fährstraße empfängt. "Da sind wir erst einmal Außenseiter, haben aber durchaus die sportliche Qualität, den Aufstiegskandidaten ein wenig zu ärgern", sagt Spanihel.