| 14.39 Uhr

Erkrather fegen Tabellenletzten vom Platz

Erkrath. Der ASV Tiefenbroich II kam als Kreisliga B-Schlusslicht und ohne einen einzigen Punkt ins Toni-Turek-Stadion. Dennoch kein Grund für den SSV Erkrath, den Gegner zu unterschätzen. Mit dem 11:1 (2:0)-Kantersieg wurden die Rot-Weißen ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht und übernahmen wieder die Tabellenführung vom SC Vatanspor Düsseldorf, der das Derby beim FC Bosporus mit 1:4 verlor.

Gleichwohl: Auch gegen einen in der zweiten Spielhälfte völlig überforderten Gegner wollen elf Tore erst einmal geschossen werden. "Schon in der ersten Halbzeit hatten wir wesentlich mehr Ballbesitz, haben aber noch zu statisch gespielt und die massierte Tiefenbroicher Abwehr nur zweimal bezwingen können. Nach der Pause haben wir uns besser bewegt und den nach einer Stunde auch konditionell nachlassenden Gegner deutlich beherrscht. Es klingt vielleicht vermessen, aber wir hätten noch deutlicher gewinnen müssen", sagte hinterher Michael Steinke. Der SSV-Trainer hatte noch Aluminiumtreffer von Karim Mahdad, Nick Kleuser und Tobias Freese sowie vier, fünf weitere hochkarätige Chancen notiert. Marcel Girsch (38.) und Marc Fritsch (42.) sorgten für die Pausenführung. Im zweiten Abschnitt trugen sich dann Timo Wende (3), Karim Mahdad (2), Tobias Freese, Maurizio Pireddu und Tim Hagemann in die Torschützenliste ein. Den Schlusspunkt (90.) setzte der nach der Pause für den angeschlagenen Jakob Bongers ins Spiel gekommene Torhüter Martin Przytulski mit einem verwandelten Elfmeter. An diesem Mittwoch empfangen die Erkrather um 19.30 Uhr in der 1. Kreispokal-Hauptrunde den Ligarivalen Sportring Eller. Die Punkterunde wird am Sonntag beim Tabellenelften MSV Hilden fortgesetzt. Anstoß ist um 15 Uhr auf dem Sportplatz Schützenstraße. "Wir fahren als Favorit dort hin, werden aber auch diese Partie mit der nötigen Ernsthaftigkeit angehen. Das haben wir schon gegen Tiefenbroich gut umgesetzt. Ich denke, dass wir als Mannschaft weiter gereift sind und von daher auch solche vermeintlich leichten Aufgaben lösen werden", betont der SSV-Trainer, der wieder mit den zuletzt fehlenden Domenik-Pasqual Renner und Michael Ortmanns plant.    

Nach der unfreiwilligen Pause am vergangenen Kreisliga A-Spieltag (Gegner Garath hat seine Mannschaft in der Zwischenzeit vom Spielbetrieb zurückgezogen) tritt der SC Rhenania Hochdahl am Sonntag um 15 Uhr auf dem Sportplatz Seeheimer Weg beim SV Oberbilk 09 Düsseldorf an. Die Gastgeber belegen mit sieben Punkten den 15. Rang, kassierten zuletzt eine 2:5-Niederlage bei Hilden 05/06. Vier Zähler mehr haben die Hochdahler auf ihrem Konto. Daraus resultiert natürlich noch keine Favoritenrolle, aber der Plan von Trainer Jürgen Kempen-Eßbach lautet schon, sich mit einem Dreier vom 7. Platz in der Tabelle nach oben zu verbessern.

Das war ein gebrauchter Tag für den SC Unterbach. Auf eigenem Platz geriet der Kreisliga A-Aufsteiger gegen den Zweitplatzierten Ratingen 04/19 II mit 0:7 (0:2) unter die Räder. Es war die vierte Heimpleite hintereinander und die ging selbst in dieser Höhe in Ordnung, wie Dirk Spanihel nach dem Abpfiff deutlich machte. "Wir waren läuferisch, spielerisch, vom Tempo her und auch in taktischer Hinsicht unterlegen. Was unsere Mannschaft da in der zweiten Halbzeit zusammenspielte geht überhaupt nicht. Wir haben uns nach dem 0:3 förmlich aufgegeben, keine Gegenwehr gezeigt. Darüber wird in dieser Woche zu reden sein", machte der SCU-Coach seinem Ärger Luft. Einziger Lichtblick blieb die 32. Minute. Den Schuss von Daniel Mion wehrte Ratingens Torhüter gerade noch ab, ebenso den Distanzschuss von Janis Pynappel nach der anschließenden Ecke. Aus dem direkten Konter resultierte das 0:1 (33.). Durch die Treffer in der 43. und 46. Minute gerieten die Unterbacher endgültig auf die Verliererstraße. "Nach dem 0:3 brachen alle Dämme. Dass uns vier nominellen Abwehrspieler fehlten, wirkte sich nun erst Recht negativ aus. aus. Ratingen hatte alle Freiräume, unsere Spiele standen viel zu weit weg vom Gegner", so Spanihel abschließend.

Jetzt fordert der Coach am Sonntag um 15 Uhr im Auswärtsspiel gegen Bezirksligaabsteiger TuRU 80 Düsseldorf II Wiedergutmachung. Dann sollen auch die Defensivspezialisten Florian Schmier, Kai Leeuwis und Daniel Keip wieder an Bord sein. Fraglich bleibt der Einsatz von Abwehrchef "Toto" Meyer. Nicht zuletzt bauen die Unterbacher auf ihre (Konter-) Qualitäten auf des Gegners Platz. Mit drei Siegen und einem Remis ist die Auswärtsbilanz bisher jedenfalls absolut überzeugend.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr

Weitere Empfehlungen für Sie!Anzeige