| 14.25 Uhr

SC Unterbach trennt sich von Trainer Dirk Spanihel
Andrea del Polito übernimmt bis Saisonende

Erkrath. Vor gut 250 Zuschauern teilte sich das Spitzenduo in der Kreisliga B, der SSV Erkrath und der DSV 04 II, im Toni-Turek-Stadion mit einem leistungsgerechten 1:1 (0:0) die Punkte.

Damit behauptet der SSV seinen Vier-Punkte-Vorsprung (bei einem Spiel weniger) gegenüber den Düsseldorfern. "Das Unentschieden entspricht dem Spielverlauf. Wir hatten in der ersten Halbzeit Vorteile, die Lierenfelder in der zweiten Hälfte. Nach der Pause haben wir nicht mehr 100 Prozent abgerufen, sind nicht mehr richtig in die Zweikämpfe gekommen. Unter dem Strich bleibt, dass wir den Verfolger auf Distanz gehalten haben, damit sind wir zufrieden", urteilte Erkraths Trainer Michael Steinke. Dessen Team ging nach einer Viertelstunde durch Timo Wende in Führung, dem Abwehrchef Max Budek präzise aufgelegt hatte. In der 68. Minute belohnten sich die Gäste für ihre Leistungssteigerung mit dem Ausgleich. In den kommenden Tagen steht für den Tabellenführer eine "Doppelschicht" an. Zunächst geht es an diesem  Mittwoch (Anstoß 19 Uhr – Sportplatz Kalstert) zum SV Hilden-Ost, der vom ehemaligen SSV-er Frank Penz trainiert wird. "Das ist keine leichte Aufgabe. Die Hildener würden uns allzu gern ein Bein stellen. Da müssen wir bis zum Abpfiff konzentriert sein. 70, 80 Prozent Einsatzwille reicht da nicht", so Michael Steinke. Am Ostermontag (Anstoß 13 Uhr) treten die Erkrather bei der SG Benrath-Hassels II an.

Richtig gut drauf ist derzeit der SC Rhenania Hochdahl. Im Kreisliga A-Heimspiel gegen Bezirksligaabsteiger TuRU 80 Düsseldorf II benötigten die Rhenanen allerdings eine Anlaufzeit, um als 4:2 (1:2)-Sieger vom Platz zu gehen. Zwei individuelle Fehler (15., 22.) und die Gastgeber lagen früh 0:2 in Rückstand. "Wir hatten schon bis dahin ordentlich Fußball gespielt, blieben aber offensiv zu harmlos. Wichtig war der Anschlusstreffer kurz vor der Pause. In der zweiten Halbzeit bewies unsere Mannschaft große Moral, wollte die Partie unbedingt gewinnen. Da wirkte sich dann auch Selbstvertrauen positiv aus, das wir vier Tage zuvor durch den Sieg im Kreispokal beim Bezirksligisten SV Lohausen gesammelt haben", urteilte Trainer Jürgen Kempen-Eßbach. Gegen TuRU markierte David Eberle noch vor der Pause den Anschlusstreffer. Michael Kijach glich auf Zuspiel von Benni Brusberg aus (68.), ehe Tobias Schössler die Hochdahler mit seinen jeweils von Brusberg vorbereiteten Toren (74., 90.) auf die Siegerstraße brachte. Auch in Lohausen zeigten die Hochdahler eine tolle Leistung. Die eine Liga höher spielenden Düsseldorfer führten zur Halbzeitpause 2:0. Michael Kijach und der zweifache Torschütze Andreas Schuldeis drehten den Spieß herum, doch eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit glich der SVL per Kopfballtor aus. Nach der torlosen Verlängerung fiel die Entscheidung im 11-Meter-Schießen. Schlussmann Andreas Miheev war mit zwei abgewehrten Strafstößen der Sieggarant, bevor David Eberle mit seinem verwandelten Elfer die Hochdahler in die nächsten Pokalrunde schoss. Am 11. April wird dann der Ligarivale TuS Gerresheim an der Grünstraße empfangen. Im Alltagsgeschäft der Kreisliga A warten jetzt zwei Hochkaräter auf den SCR. Am heutigen Dienstag steht um 19.30 Uhr auf der Anlage des SV Oberbilk Düsseldorf am Seeheimer Weg die Partie gegen Spitzenreiter Sparta Bilk an. Für Ostermontag (15 Uhr – Keramag Sportpark, Götschenbeck) ist das Nachholspiel  beim Tabellenzweiten Ratingen 04/19 II angesetzt.

Nach der bösen 0:5 (0:4)-Klatsche am vergangenen Sonntag beim SV Hösel, die angesichts des 0:4-Rückstands nach gerade einmal 17 Minuten früh Gestalt annahm, trennte sich der SC Unterbach von Cheftrainer Dirk Spanihel. "Die Ergebnisse stimmten zuletzt nicht mehr. Wir haben fünf Spiele in Folge verloren. Da mussten wir als Verein reagieren", betonte Jörg Spanihel. Der Fußballabteilungsleiter, der seinem Bruder Dirk pikanterweise die Trennung persönlich mitteilen musste, ergänzte: "Dirk ist unser Aufstiegscoach und hat hier ohne ganz hervorragende Arbeit geleistet, die Mannschaft aus der Kreisliga B in die Kreisliga A geführt. Aber so sind nun einmal die Gesetzmäßigkeiten im Fußball. Das ist in der Kreisliga A nicht anders als in der Bundesliga. Wir müssen jetzt einfach einen neuen Impuls setzen." Wie Jörg Spanihel bereits am Sonntagabend erklärte sollte kurzfristig eine Lösung in den eigenen Reihen gefunden werden. Und tatsächlich übernimmt mit Andrea "Andi" del Polito ein ehemaliger 1.Mannschaft-Spieler zunächst bis Saisonende die Verantwortung. Der 33-Jährige sitzt an diesem Mittwoch (Anstoß 19.30 Uhr) im Auswärtsspiel gegen den SV Wersten 04 zum ersten Mal auf der Trainerbank und feiert dann eine Woche später (4. April – 20 Uhr) gegen Schlusslicht Agon 08 Düsseldorf seine Heimpremiere.