| 11.52 Uhr

2:1-Sieg, aber SSV Erkrath tat sich schwer

Erkrath. Das Heimspiel des Kreisliga B-Tabellenführer SSV Erkrath gegen den als Achter angereisten TV Grafenberg war alles andere als ein Selbstläufer. Obwohl die Düsseldorfer harten Widerstand leisteten, siegte der Klassenprimus mit 2:1 (1:1).

"Das war besonders in der ersten Hälfte kein überzeugender Auftritt unserer Mannschaft. Wir erwischten zwar einen Auftakt nach Maß, bekamen das Spiel aber erst in der zweiten Halbzeit, als wir Grafenberg mehr unter Druck setzten, einigermaßen in den Griff. Nicht gut gespielt, aber trotzdem gewonnen. Nur das zählt am Ende", fasste Michael Steinke zusammen. Der SSV-Trainer sah einen verheißungsvollen Start, als Nick Kleuser präzise auf Timo Wende passte und der nach noch nicht einmal einer Minute Spielzeit die Führung markierte. Grafenberg zeigte sich davon jedoch keineswegs beeindruckt, hatte bis zur Pause mehr Ballbesitz und ein Chancenplus. Der Ausgleich (43.) entsprach bis dahin dem Spielverlauf. Im zweiten Abschnitt steigerten sich die Gastgeber, mussten gegen die junge, läuferisch starke TVG-Elf aber stets auf der Hut sein.

Die Entscheidung in der 85. Minute als Tobias Freese nach einem Freistoß von Kapitän Marc Fritsch am zweiten Pfosten goldrichtig stand und zum vielumjubelten Siegtreffer einlenkte. Wenig später schoss Tim Hagemann freistehend übers Grafenberger Tor, dann war die spannende Partie zu Ende und der neunte Saisonsieg in trockenen Tüchern. Eine noch höhere Hürde wartet am Sonntag auf die Rot-Weißen. Auf der Anlage des DSV 04 (Wilhelm-Heinrich-Weg in Lierenfeld) wird um 15 Uhr das Kreisliga B-Gipfeltreffen gegen den drei Punkte zurückliegenden Dritten GSC Hellas Düsseldorf angepfiffen. "Das ist ein absolutes Top-Spiel. Unser Ziel ist es , auch nach dem Abpfiff den 3-Punkte–Vorsprung zu behaupten und unsere Serie von 17 ungeschlagenen Spielen fortzusetzen", betont Steinke, der bis auf den gesperrten Spielmacher Marcel Girsch alle Mann an Bord hat.

Einen wichtigen 2:0 (1:0)-Erfolg verbuchte der SC Rhenania Hochdahl im Kreisliga A-Heimspiel gegen Sportfreunde Gerresheim. Damit haben die Hochdahler nach zuvor drei Niederlagen in Serie wieder den Anschluss ans Tabellenmittelfeld gefunden. "Aber das ist eine Momentaufnahme. Der Vorsprung gegenüber der Abstiegszone ist nur gering. Wir werden weiter konzentriert arbeiten müssen. So wie heute. Gerresheim war ein guter Gegner, aber nur bei zwei, drei Eckbällen wirklich torgefährlich. Aus dem Spiel heraus haben wir nichts zugelassen. Wir standen stabil in der Defensive und haben das taktisch diszipliniert zu Ende gespielt. Unter dem Strich war es ein verdienter Sieg", urteilte Trainer Jürgen Kempen-Eßbach. Edis Haskovic scheiterte zunächst mit seinem Kopfball am gegnerischen Torhüter, erzielte aber im direkt folgenden zweiten Versuch, ebenfalls "per Köpfchen", das Führungstor (28.).

Die Düsseldorfer steckten keineswegs auf, doch die Rhenania spielte konzentriert ihren Part herunter und machten durch den von Mustafa Ucuran und Leon Knitsch vorbereiteten und durch Benedikt Brusberg erzielten Siegtreffer (70.) alles klar. Am Sonntag (Anstoß um 14.30 Uhr – Sportplatz Weidenweg)  fahren die Hochdahler zum Nachbarschaftsduell bei der SpVg. Hilden 05/06. Die Gastgeber (6. Platz) haben drei Zähler mehr auf dem Konto. Dennoch rechnet der SCR-Trainer mit einer Partie auf Augenhöhe, die durch die bessere Tagesform entschieden wird. "Wir fahren mit frischem Selbstvertrauen dort hin und wollen unbedingt was mitnehmen", sagt Kempen-Eßbach, der wohl auf Angreifer Sascha Kreutzer (Knieverletzung) verzichten muss.                               

Der SC Unterbach tritt am Sonntag um 15.30 Uhr auf dem Sportplatz am Seeheimer Weg beim SV Oberbilk 09 Düsseldorf an. Da selbst spielfrei (der eigentliche Gegner Garather SV hat sein Team zurückgezogen) nahmen die Unterbacher den Gegner am vergangenen Sonntag bei dessen 2:1-Erfolg beim Fünfzehnten Agon 08 unter die Lupe. Oberbilk ist sicher kein übermächtiger, aber auf jeden Fall ein ernst zu nehmender Gegner. Gleichwohl will der Aufsteiger, der mit 17 Punkten als Siebter einen Punkt mehr auf dem Konto hat, seine Auswärtsstärke in die Waagschale werfen. Bei den bisher sechs Auftritten auf des Gegners Platz gab es schließlich fünf Siege und ein Remis.        

 

Das könnte Sie auch interessieren:

ANZEIGE
Renault präsentiert vierte Modellgeneration des Bestsellers

Der neue Renault Mégane: eine Klasse höher

Athletisch wie noch nie präsentiert sich die neue Generation des Renault Mégane. Mit seiner muskulösen Schulterpartie, gestreckten Linien, taillierten Flanken und skulptural geformten Flächen erweist sich der Newcomer als echter Blickfang in der Kompaktklasse. Das Autohaus Haese lockt mit attraktiven und unschlagbaren Angeboten – natürlich nur so lange der Vorrat reicht… mehr