| 14.15 Uhr

Sommerfest unter Vier- und Zweibeinern

Sommerfest unter Vier- und Zweibeinern
FOTO: tb
Kreis. Glückliche Gesichter auf dem Gelände des Tierheims Hilden. Dieses hatte zum alljährlichen Sommerfest geladen und wurde dafür zumindest an einem Tag des Wochenendes mit Sonnenschein belohnt.

(tb) Doch auch der regnerische Samstag hielt zahlreiche Gäste nicht davon ab, der Einrichtung einen Besuch abzustatten. Schließlich gab es auf dem weitläufigen Gelände allerhand zu entdecken. So wurde beispielsweise auf der hinteren Auslaufwiese jeder einzelne Hund vorgestellt. "Da die Tierhäuser an beiden Tagen aus Rücksicht vor den Tieren nur zwei Stunden geöffnet sind, haben wir uns für diesen Schritt entschieden und die Tiere vorgestellt", verrät Siegfried Hornig.

Der zweite Vorsitzende geht in seinem Ehrenamt sichtlich auf und kennt beinah jedes Tier mit Namen. "Das Sommerfest ist wichtig für uns. Durch die Einnahmen von Losen, Getränke- und Speiseverkauf können wir den Fortbestand des Tierheims gewährleisten. Schließlich finanzieren wir uns zu 70 Prozent durch Spendengelder und Mitgliedsbeiträge." Dass das Fest neben den Tieren auch einiges Informatives für Frauchen und Herrchen bereithält, lockte ebenfalls zahlreiche Gäste an. So reihten sich etliche neue und bekannte Aussteller aneinander. Bettina Siller beispielsweise verkaufte an ihrem Baustellenhäuschen Eis für Vierbeiner. Zwischen vier verschiedene Geschmackssorten konnten die Besitzer wählen und den lieben Vierbeiner beispielsweise mit einer Portion Frozen Joghurt samt Wildlacks- Geschmack verwöhnen.

"Das Eis ist in Zusammenarbeit mit Tierärzten entwickelt worden und eine Abkühlung für heiße Tage", verrät die Fachfrau. Wenige Schritte weiter erläutert Ute Walder, wie wichtig die Mundhygiene bei Tieren ist. "Viele Hunde leiden unter Zahnstein, welcher Zahnschmerzen verursachen kann." Mit einer eigenen Tierzahnbürste soll diesem Übel zu Leibe gerückt werden. "Es bedarf natürlich ein wenig Übung, aber es lohnt sich."
Für die notwendige Entspannung gab es sanfte Streicheleinheiten von Monika Rohde. Die Ausstellerin vermittelte Interessierten an ihrem Stand die ganzheitliche Methode "Tellington TThouch", die den Tieren stressfrei zu einem besseren Wohlbefinden verhelfen soll. "Durch die oberflächlichen Berührungen kann man die Gefühle der Tiere verändern", ist sich die zertifizierte Dozentin sicher.

Esther Hartmann hingegen lockte mit ihrer Adlerbussard-Dame Jill die Aufmerksamkeit auf sich. Das ehemalige Tier, welches viele Jahre für Flugshows genutzt wurde, hat ein ruhiges Zuhause auf der Außenanlage des Tierheims gefunden. "Dafür sind wir sehr dankbar und freuen uns natürlich, an einem solchen Tag die Tiere zu präsentieren", verrät die Wildvogelhalterin. Hintergrundinformationen zur Herkunft, Haltensweise und Lebensstil der seltenen Vögel gibt die Fachfrau gerne weiter. "Es freut uns sehr, dass so viele interessante Gespräche geführt werden und uns immer wieder neue Gäste kennenlernen", gibt Siegfried Hornig abschließend zu. "Vielleicht hat sich an dem Wochenende ja ein neuer Besitzer in eines unserer Tiere verliebt. Für ausgiebiges Kennenlernen ist in den kommenden Wochen noch Zeit."