| 12.16 Uhr

Preisverleihung im Kreishaus

Preisverleihung im Kreishaus
Mit ihrem Rapsong erhielten die Schüler des Berufskollegs Neandertal einen Sonderpreis. FOTO: Kreis Mettmann
Kreis. Im Wettbewerb "Kreativ gegen Rassismus" wurden jetzt die Gewinner ausgezeichnet. Der erste Preis, der mit 1000 Euro prämiert wurde, ging an Robin Neeff, Jonas Fehrenbacher, Jan Strathmann vom Berufskolleg Hilden. Der Titel ihres Bildes lautet "Hilf deinen Mitmenschen" und zeigt, wie sich eine hellhäutige und farbige Hand umschließen.

Auch das Werk "Mensch ärgere dich nicht, dass wir alle verschieden sind" der Schüler der 7c des Immanuel-Kant-Gymnasiums Heiligenhaus überzeugte die Jury und wurde mit Platz zwei und 500 Euro belohnt. Es zeigt ein aus Spielfiguren geformtes Herz. Den dritten Platz und 300 Euro konnte Hüseyin Yildiz vom Berufskolleg Niederberg mit dem Beitrag "Zebra" für sich verbuchen. Auf seinem Beitrag sind zwei kuschelnde Zebras abgebildet. Zudem wurden die Schüler der Peter-Ustinov-Gesamtschule aus Monheim am Rhein für ihre 10-teilige Bilderreihe "Roter Faden" mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Auch der Musikclip "Das bin ich" der internationalen Klasse des Berufskollegs Neandertal wurde mit einem Sonderpreis bedacht.

Die Jury, bestehend aus Landrat Thomas Hendele, Michaela Noll (MdB), Jacques Tilly und dem Ehepaar Jacinta und Samuel Awasum (Ratinger Karnevalsprinzenpaar 2017), hatte die Qual der Wahl: Insgesamt waren 135 Kunstwerke von weiterführenden Schulen und Jugendeinrichtungen aus dem gesamten Kreisgebiet eingereicht worden. Die Juroren waren sich bei der Entscheidung jedoch sehr einig. "Das Siegerbild vermittelt ein positives und prägnantes Statement. Diese eingängige Botschaft gegen Rassismus hat mich sofort überzeugt. Aber auch die anderen Beiträge sind gelungene Beispiele, wie man mit wenigen Mitteln aussagekräftige und kreative Bilder schaffen kann," begründete Landrat Thomas Hendele die Entscheidung der Jury.

Das Siegerbild wird während der Internationalen Wochen gegen Rassismus (noch bis zum 25. März) als offizielles Statement gegen Rassismus in Form eines großflächigen Banners an allen Rathäusern, am Kreishaus und anderen öffentlichen Gebäuden im Kreis Mettmann angebracht. Zudem wurden 40 ausgewählte Bilder auf Leinwand gedruckt. Ein Teil davon – darunter die Siegerbilder – ist im Foyer in der 6. Etage des Kreishauses, Düsseldorfer Straße 46, Mettmann ausgestellt. Die restlichen Werke sind seit dem 12. März im Gebäude der Kreispolizei, Adalbert-Bach-Platz 1, Mettmann, zu sehen. Danach können die Bilder als Wanderausstellung von Schulen, Jugendeinrichtungen, Städten und Interessierten über das Kreisintegrationszentrum, integration@kreis-mettmann.de, ausgeliehen werden.

Der Wettbewerb ist nur eine der Aktionen, mit denen der Kreis Mettmann gegen Rassismus Flagge zeigt. Hintergrund hierzu ist ein Beschluss des Kreistages vom 6. Oktober 2016, an dem Förderprogramm des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW "Handlungskonzept gegen Rechtsextremismus und Rassismus" teilzunehmen. Nach der Bewilligung der Mittel aus dem Förderprogramm des Landes wurde eine kreisweiten Arbeitsgruppe ins Leben gerufen. Neben der Idee für den Wettbewerb wurden unter anderem Projekte wie Bürgerkonferenzen in allen kreisangehörigen Städten zum Thema Rechtsextremismus, Aktionsfonds für Präventionsprojekte engagierter Bürger und Präventionsarbeit für pädagogische Fachkräfte entwickelt. Ziel ist es, deutlich zu machen, dass ein von Vielfalt geprägtes Miteinander ohne Rassismus und Diskriminierung Grundvoraussetzung für eine positive gesellschaftliche Entwicklung ist.